Fallstudie – Förderkredit II

    Effizient produzieren, effizient finanzieren

    Die Produktion von Süßwaren ist technisch anspruchsvoll und sehr energieintensiv – ein Schokoladenproduzent nutzt den Postbank Förderkredit zur Finanzierung effizienter Technik, um kostengünstig arbeiten zu können.

    Fallstudie – Förderkredit II

    Schokolade und Geleefrüchte schmecken lecker, die Herstellung ist allerdings höchst energieintensiv. Mit großem Wärmeeinsatz müssen enorme Mengen Gelee- und Zuckermasse gekocht werden. Aufgrund der stetig steigenden Energiekosten wird Effizienz zum wichtigen Erfolgsfaktor. Das gilt für die Produktion der Leckereien ebenso wie für deren Weiterverarbeitung. Aus diesem Grund hat sich ein bekannter Süßwarenhersteller dazu entschieden, mit einer neuen Hochleistungsverpackungsanlage künftig noch kostengünstiger arbeiten zu können.

    Finanzierung mit Einsatz eines Förderkredits

    Der optimale Einsatz von Ressourcen beschränkt sich im Unternehmen nicht allein auf Produktionsverfahren. Auch bei der Finanzierung strebt man stets nach der langfristig kostengünstigsten Lösung. Im Fall der neuen Verpackungsanlage war das ein Förderkredit der KfW Bankengruppe. Vorgeschlagen, beantragt und abgewickelt von der Postbank, die hier für Mittelständler eine besondere Expertise aufgebaut hat.

    „Für uns ist es besonders wichtig, frühzeitig über die Pläne eines Unternehmens informiert zu sein“, sagt Dieter Schneider, der in der Postbank als Leiter Geschäftskunden/Firmenkunden seit vielen Jahren für den Süßwarenhersteller tätig ist. So blieb ausreichend Vorlauf, um gemeinsam mit Bernhard Müller, einem Postbank Spezialisten für Förderkredite, die passende Finanzierung zu finden. Für das konkrete Vorhaben war das ein Postbank Förderkredit unter Einbeziehung des KfW-Energieeffizienzprogramms.

    „Zuerst haben wir einen Energieberater zur Begutachtung der Investition hinzugezogen“, beschreibt Bernhard Müller das Vorgehen. Dessen Energiebedarfsberechnung habe ein Einsparpotenzial von mehr als 56 Prozent im Vergleich zur bisher verwendeten Anlage ergeben. Für einen erfolgreichen Antrag bei der KfW hätten bereits 20 Prozent Einsparungen ausgereicht. Die nächsten Schritte konnten dann sehr schnell gegangen werden: Alle notwendigen Unterlagen wurden elektronisch an die KfW übermittelt. „Schon nach vier Tagen hatten wir die Kreditzusage im Postfach“, erinnert sich der Förderspezialist.

    Gute Erfahrungen mit Förderkrediten

    Die Anforderung des Unternehmens, den gesamten Investitionsbetrag über den Förderkredit zu finanzieren, wurde erfüllt. Und das zu einem Top-Zinssatz über eine Laufzeit von zehn Jahren. Aufgrund der guten Erfahrungen gehören Förderkredite im Schokoladenunternehmen längst zum Standardrepertoire – egal ob es um Innovationen oder Kapazitätserweiterungen geht. Zwar sind an die Bewilligung solcher Mittel stets Bedingungen geknüpft, doch, wenn die erfüllt sind, kann das Unternehmen von zahlreichen Vorteilen hinsichtlich der Zinssätze, Laufzeiten oder Sicherheiten profitieren.

    Unser Angebot

    Zurück zu