Aktuelles

Jahresausblick 2023

Worauf sich Unter­nehmer im neuen Jahr ein­stellen müssen.

Jedes Jahr bringt für Unter­nehmer Än­derungen bei Steuern und anderen gesetz­lichen Vorgaben, so auch 2023. Wir haben die wichtigs­ten Neuerungen für Sie zusammen­gefasst. Zu beachten: Für einige Gesetzes­vorhaben der Bun­des­regierung stand bei Redaktions­schluss noch die Zu­stimmung durch den Bundes­rat aus.

Kapital­markt­aus­blick

Die Deutsche Bank AG, zu der auch die Postbank gehört, blickt in ihrem am 22. Novem­ber 2022 vor­gestellten Kapital­markt­aus­blick ver­halten op­timis­tisch auf das kom­mende Jahr.

Die Welt­wirt­schaft dürfte dem­nach 2023 um 2,2 Prozent wachsen. Für das Jahr 2022 liegt die Wachs­tums­prog­nose bei 3,2 Pro­zent. In der Euro­zone erwartet die Deutsche Bank über den Jahres­wechsel 2022/2023 hinweg eine mo­derate Re­zession: Der kon­junk­turelle Einbruch in Europa könnte jedoch weniger stark ausfallen als noch vor wenigen Monaten befürchtet, da das Risiko für Gas­ratio­nierungen durch den lange Zeit ver­gleichsweise milden Herbst deutlich gesunken ist. Für das Gesamt­jahr 2023 erwarten die Ex­pertinnen und Ex­perten einen Rück­gang des Brutto­inlands­produkts in der Euro­zone von 0,6 Pro­zent.

Auch 2023 dürften Deutsch­land und die Euro­zone von hohen Teuer­ungs­raten über den In­flations­zielen der Noten­banken geprägt bleiben. Auf Jahres­sicht 2023 er­wartet die Deutsche Bank für Deutsch­land eine In­flation von 7,9 Pro­zent und für die Euro­zone von 7,1 Pro­zent.

An den Aktien­märkten werden 2023 solide Kurs­gewinne im ein­stelligen Prozent­bereich erwartet. Die Expertinnen und Experten der Deutschen Bank gehen davon aus, dass viele der börsen­notierten Unter­nehmen gut durch die kon­junkturell schwierigere Phase kommen werden. Die Gewinne sollten sich deutlich solider ent­wickeln als in früheren Re­zessionen. Die Prognose für den deutschen Leitindex Dax liegt bei 15.000 Punkten zum Jahres­ende 2023. Den US-amerikanischen S&P 500 sehen die Kapital­markt­experten Ende 2023 bei 4.100 Punkten und den Euro Stoxx 50 bei 4.000 Punkten.


Stand: 12. Dezember 2022; alle Angaben ohne Gewähr
Bildnachweis: iStockphoto / MicroStockHub

Das könnte Sie auch interessieren

Stark durch die Krise

Wie Unternehmer ihre eigene Resilienz und die ihrer Mitarbeiter stärken.

Zum Artikel

Fachkräfte: Verstärkung aus Europas Osten

Wie deutsche Unternehmen Geflüchtete aus der Ukraine einstellen können.

Zum Artikel

Reshoring – die Lösung der Liefer­ketten­pro­bleme?

Pros und Kontras der Pro­duk­tions­rück­ver­lagerung in hei­mische Ge­filde.

Zum Artikel