BHW Pressedienst

Modernisieren und Energiesparen

Dachausbau – Chance für Eigentümergemeinschaften

In deutschen Städten ist der Bedarf an Wohnraum in guter Lage groß. Für eine Wohneigentümergemeinschaft (WEG) kann ein Dachausbau deshalb eine attraktive Option sein. Bevor eine WEG den neu entstandenen Wohnraum verkaufen kann, muss sie einige Hürden nehmen.

Stark gefragt: Balkonanbauten für mehr Wohnqualität

Während Balkone bei Neubauten heute zum Standard gehören, wurden viele Altbauten noch ohne den beliebten Zugang ins Freie gebaut. Deren Eigentümer entscheiden sich immer öfter für einen nachträglichen Balkonanbau.

Gut bedacht: Grüner Strom aus Eigenproduktion

Solarstrom selbst erzeugen und ernten? Wenn das Hausdach nicht geeignet ist, bieten Carport, Garage oder Terrassendach Platz für eine Photovoltaikanlage

Regenwassernutzung – Niederschlag mit Spareffekt

Über 120 Liter Trinkwasser verbraucht jeder Deutsche täglich. Gewinnung und Aufbereitung im Wasserwerk benötigen viel Energie. Das macht sich für Eigentümer bei der monatlichen Abrechnung bemerkbar. Regenwasser aufzufangen spart Bares. 

Sicherheit: Nachrüsten gegen Einbrecher

In rund 80 Prozent der Haushalte sind Türen und Fenster unzureichend gesichert, so der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft. Eigentümer können Schwachstellen ihrer Immobilie jetzt mit innovativen Systemen zumindest teilweise beseitigen.

"Sesam, öffne dich!" – schlüsselfreie Zugangssysteme

Beim Auto sind Alternativen zum Schlüssel bereits gang und gäbe. Moderne Zugangssysteme setzen sich jetzt auch bei Haus­türen durch. Dabei zählen Bedienungskomfort und Sicherheit.

Nach oben, bitte: Freie Fahrt für Wohnungseigentümer

Gut gewartet schaffen Aufzüge Barrierefreiheit und sind über Jahrzehnte ein sicheres Fortbewegungsmittel. Heute sind 50 Prozent der Anlagen über 20 Jahre alt und wurden oft nicht regelmäßig gewartet. Laut dem TÜV Rheinland besteht hoher Modernisierungsbedarf.

Innovative Fenstersysteme als Energiesparmodell

Immer noch bestehen viele Millionen Fenster in privaten Häusern aus Einfachglas. Dabei können Eigentümer mit gut isolierten Fenstern leicht Tausende Euro an Heizkosten sparen.

Spot an! Außenbeleuchtung für mehr Sicherheit

Wenn es früh dunkel wird, kommt es auch rund um die eigene Immobilie auf die richtige Beleuchtung an. Die Sicherheit von Bewohnern und Besuchern, aber auch der Einbruchschutz sollten bei der Auswahl mitentscheiden.

Klimafreundliche Platzsparer: Flächenheizungen

Fast die Hälfte aller neuen Ein- und Zweifamilienhäuser wird heute mit einer sogenannten Flächenheizung ausgestattet. Behaglichkeit und Energieeffizienz kombinieren sich darin auf optimale Weise.

Mehr Solardächer für Mehrfamilienhäuser

Der Vermieter baut eine Solaranlage und liefert den Strom direkt an die Mieter – das ermöglicht das vom Bundestag verabschiedete Mieterstromgesetz. Rund 3,8 Millionen Wohnungen könnten so zusätzlich Energie sparen.

Gute Vorsätze für den Umweltschutz – Erfolgsstrategien

Umweltschutz und Klimaverbesserung beginnen an der eigenen Haustür. Denn mit den richtigen Maßnahmen lässt sich rund um Haus oder Wohnung neben CO2 auch viel Geld einsparen.

BHW Pressedienst 2017 – Modernisieren

Für Gesundheit und Umwelt: Natürliche Baustoffe

Baubiologen gehen davon aus, dass sich in den meisten deutschen Altbauten gesundheitlich bedenkliche Baustoffe befinden, darunter gesundheitsbelastende Gifte. Wer modernisiert, sollte umwelt- und gesundheitsschonende Materialien wählen.

Hoher Geräuschpegel? Besser dämmen!

Hohe Decken, altes Parkett, große Fenster – Altbauten haben Charme. Doch mangelhafte Schalldämmung sorgt für Lärm-Stress bei den Bewohnern. Besitzer von Altbauten können ihre Immobilie nachrüsten.

So wird das Haus wetterfest

Auch wenn man es nicht gleich sieht – Gewitter, Sturm und Frost setzen Häusern „gewaltig“ zu. Schon kleine Schäden können sich in der kalten und nassen Jahreszeit zu großen Problemen auswachsen. Immobilienbesitzer sollten ihr Eigentum frühzeitig checken.

Der beste Schutz bei Donnerwetter – Blitzableiter

Nur circa 30 Prozent der deutschen Wohngebäude haben einen Blitzableiter, so schätzt der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik e. V. Nachrüsten macht Sinn.

Baurecht – erst informieren, dann modernisieren

Wer einen Um- oder Ausbau plant, sollte sich auch baurechtlich absichern. Baut man ohne erforderliche Zustimmung etwa zu dicht an die Grundstücksgrenze oder zu hoch, könnte das teuer werden.

Stufenfreier Wohnkomfort für zu Hause

Erst seit Mitte der 1960er-Jahre müssen in Gebäude mit mehr als drei Vollgeschossen Aufzüge eingebaut werden. Lediglich ein Viertel aller vor dieser Zeit erbauten Wohnhäuser verfügt laut Schätzungen über einen Aufzug. Der Modernisierungsbedarf ist hoch.

Es grünt so grün – mit dem Garten hoch hinaus!

Eine Dachbegrünung bietet viele Vorteile. Sie verbessert die Luft durch ihre Filterwirkung und senkt richtig geplant die Instandhaltungs- und Betriebskosten für die gesamte Dachkonstruktion.

Fenster – Multitalente für Energiebewusste

Alte Fenster lassen nicht nur Licht, sondern leider auch wertvolle Heizenergie im Übermaß passieren. Wenn dann noch die Fensterrahmen zu wenig Schutz gegen Langfinger bieten, ist es höchste Zeit für einen Austausch.

KfW-Förderungen für Eigentümergemeinschaften

Ob Zuschuss oder Kredit, die KfW fördert auch die energetische Sanierung von Immobilien, die im Besitz von Wohneigentümergemeinschaften (WEG) sind. Doch trotz aller Möglichkeiten wird in diesem Segment weit weniger saniert als im Durchschnitt aller deutschen Wohnimmobilien.

Die neuesten Heiztechniken für Hausbesitzer

Spätestens nach dem nächsten Besuch des Schornsteinfegers wird es amtlich: Ein Effizienzlabel zeigt an, wie gut der Heizkessel arbeitet. Diese Etikettierung ist seit Jahresbeginn 2017 verpflichtend für alle bis einschließlich 1991 gebauten Heizkessel.

Ran an die Toplage! Mehr Wohnraum unterm Dach

Wo Baugrund knapp ist und Häuser zusätzlichen Raum benötigen, ist der Dachausbau oft die intelligenteste Lösung. Die Aktivierung von ungenutzten Speicher-Kapazitäten gilt als eine attraktive Möglichkeit, preiswert und schnell neuen Wohnraum zu schaffen.

Dachdämmung: Bis zu 20 Prozent Energie sparen

Im Winter klirrende Kälte, im Sommer bullige Hitze – ohne gute Dämmung ist jedes Dachgeschoss unbewohnbar. Und teuer! Schlecht gedämmte Dächer sind verantwortlich für den Verlust von bis zu 20 Prozent der Heizenergie eines Hauses. In eine bessere Energiebilanz und erhöhten Wohnkomfort zu investieren lohnt sich für Hausbesitzer. Förderungen gibt es reichlich.

BHW Pressedienst 2016 – Modernisieren

Keine Altersfrage: Wohnen ohne Hindernisse

Die Sensibilität für das Thema Barrierefreiheit ist in den letzten fünf Jahren deutlich gestiegen, wie eine Vergleichsstudie der BHW Bausparkasse jetzt belegt. Doch nur fünf Prozent der Altbauten sind heute schon barrierefrei ausgestattet.

Allzeit geschützt: Wohnzimmer mit Ausblick

Behaglich im Grünen sitzen, wenn’s draußen stürmt oder schneit! Wintergärten bieten Hausbesitzern zusätzlichen Wohnraum mit hohem Wohlfühlfaktor – auch in der kalten Jahreszeit!

Multitalent für die Altersvorsorge: die Einliegerwohnung

Im hellen Souterrain, unterm Dach oder als Anbau – Einliegerwohnungen schaffen neue Spielräume. Einzige Bedingung: genug Platz im eigenen Haus und ein solide aufgestelltes Baubudget.

Flexibel Wohnen in allen Lebenslagen

Immobilien sollten so flexibel sein wie die Menschen, die in ihnen leben. Wer von Anfang an vorausschauend plant, kann zukünftigen Änderungen mit Ruhe entgegensehen. Das betrifft gleichermaßen junge Familien wie ältere Menschen.

Mit dem Haus-Check standfest bei Wind und Wetter

Ist unser Haus bei Unwettern genug gesichert? Wenn die letzte Modernisierung von Dach und Fassade lange her ist, macht ein Haus-Check Sinn. Vorbeugen ist die Devise – das Wetter spielt immer öfter verrückt.

Blitzalarm! Gefahr von oben bannen

Über Deutschland entladen sich jedes Jahr bis zu zwei Millionen Blitze. Die meisten bleiben harmlos. Wo ein Blitz ein Gebäude trifft, kann er zu enormen Schäden führen. Die summieren sich nach Angaben der Versicherer jährlich auf über 300 Millionen Euro, Tendenz steigend. Oft zahlt sich eine Blitzschutzanlage aus.

Gut geplant: Vorsprung durch Rücklage

Die Kosten für Reparaturen am Gemeinschaftseigentum treffen Besitzer von Eigentumswohnungen häufig unvorbereitet. Dagegen können sich Wohneigentümergemeinschaften schützen.

WEG-Recht: Leitplanken fürs Zusammenleben

Mitglieder einer Wohneigentümergemeinschaft haben bestimmte Rechte und Pflichten. "Neulinge", die frisch eine Wohnung oder ein Reihenhaus gekauft haben, sollten sich mit den Spielregeln vertraut machen.

Keine Chance für Einbrecher

167.136 Einbrüche zählt die polizeiliche Statistik für 2015. Viele Versuche scheitern an professionellen Vorkehrungen. Neue Sicherheitstechnik macht’s möglich!

Hochgedämmt, aber dafür schlechte Luft?

Die wirksame Isolierung einer Immobilie spart Hausbesitzern Energie und bares Geld. Allerdings unterscheidet sich das Raumklima in hochgedämmten Gebäuden von dem in konventionell gebauten. Der Luftaustausch ist erheblich geringer. Wie schafft man dennoch ein gutes Klima?

Gefördert modernisieren!

Werterhalt und Komfort sind die Hauptgründe für Hausbesitzer, um Modernisierungsvorhaben anzugehen. Gut, wenn der Staat etwas dazugibt.

Reserven bilden!

Am teuersten sind die Arbeiten, die nicht geplant waren. Doch die meisten Bauteile haben eine vorhersehbare Lebensdauer, ihr Verschleiß ist absehbar.

Bausparen: Vorsorge fürs Haus

Reparaturen und Modernisierung kosten Geld. Mit einem Bausparvertrag sorgen Hausbesitzer für den Tag X vor.

Pst! Endlich Ruhe – Lärmschutz nachrüsten

Altbauten aus den 50er- oder 60er-Jahren sind häufig hellhörig. Mit einer guten Dämmung lässt sich der Schallschutz auch nachträglich verbessern.

Gut bedacht: Sommer auf Balkonien

Für Millionen Deutsche heißt es jetzt: auf nach Balkonien! Da zählt jeder Zentimeter, damit das Freiluftzimmer optimal nutzbar ist. Meist lohnt sich eine Renovierung.

Einfach smart: Moderne Funktechnik für den Altbau

Smart-Home-Systeme sind längst nicht mehr Neubauten vorbehalten. Dank moderner Funktechnik werden auch ältere Häuser intelligent – und das ohne Umbau.

Intelligente Grundrisse für mehr Flexibilität

Die Preise für Eigentumswohnungen in Deutschlands Städten kennen seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. Um Platz zu sparen, werden kleinere Wohnungen gesucht und vermehrt gebaut. Kluge Grundrisse ermöglichen schlankes Wohnen!

Im Schwitz-Kasten – die eigene Sauna

Hausbesitzer verstecken sie schon lange nicht mehr im Keller: Moderne Saunen werden heute in Nischen, im Bad oder gar im Wohnzimmer montiert. Den Nutzern wird deshalb das Design immer wichtiger.

Mehr Wohnkomfort durch digitale Erleuchtung

Die gute alte Glühbirne ist tot, es lebe die intelligente Lampe! Präzise Ausleuchtung, Lichtfarbe je nach Stimmung, Steuerung per Smartphone – die digitale Technik eröffnet Hausbesitzern neue Möglichkeiten.

Immer an der Wand lang: Fassadenbegrünung

Ein Garten hinter dem Haus? Wie langweilig! Immer mehr Hausbesitzer begrünen ihre Fassade, Carports und sogar Innenwände. Kommunen fördern das vertikale Wachstum.

Gut eingepackt mit Naturdämmstoffen

Konventionelle Dämmstoffe gelten bei Kritikern als zukünftiger Sondermüll. Doch es gibt Alternativen: Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen sind recycelbar und binden klimaschädlichen Kohlenstoff.

6.000 Fördertöpfe – null Durchblick

Energiespar-Modernisierer nehmen jedes Jahr rund 100 Millionen Euro an staatlicher Förderung nicht in Anspruch. Ein Grund kann sein: Die unübersichtliche Vielzahl an Vorschriften, Zuschüssen und Darlehen führt häufig zu einer Überforderung. Neue Informationsdienste verschaffen nun aber einen besseren Durchblick – und damit auch mehr Fördergeld.

Neu bei Wohneigentümergemeinschaften: das BHKW

Blockheizkraftwerke liefern Wärme und Strom im Paket. Neuerdings haben sie gute Argumente, um Wohneigentümergemeinschaften zu überzeugen.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
ruediger.grimmert
@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
tim.rehkopf@postbank.de
Download JPG