Paravents: Dekorative Multitalente

Aus Ausgabe 2/2020

Kaum ein Wohnaccessoire ist so vielseitig und einfach in der Handhabung wie der Paravent. Ursprünglich als Sichtschutz und Windfang konzipiert, erlebt der Raumteiler heute sein Comeback als Designobjekt.

Gut abgeschirmt: der Paravent als Leichtgewicht
Bild Nr. 6378, Quelle: New Africa, 221860421, Adobe Stock/BHW Bausparkasse

Download Bild-Datei (JPG, 1,3 MB)

Der praktische Nutzen des Paravents ist unumstritten: Leichtfüßig und auf Rollen zaubert die bewegliche Wohnwand in Räumen ganz unkompliziert eine Raum-im-Raum-Situation. Besonders beliebt ist das Multitalent, weil es sich bei Bedarf im wahrsten Sinne des Wortes schmal machen kann. Ursprünglich dienten Paravents dem Wind- und Sichtschutz. „Heute wird der Raumteiler als dekoratives Stilmittel eingesetzt, um Lese- und Sitzecken oder Arbeitsplätze optisch abzutrennen“, sagt Ralf Palm von der BHW Bausparkasse. Dabei werden Paravents nicht nur als Schmuckstück, sondern immer öfter auch als Schallschutz genutzt. Aufsteller aus Filz reduzieren Geräusche und schirmen ruhige Arbeitsecken vom Rest des Raumes ab. Je nach Einrichtungsstil sind die beweglichen Wohnwände dezent, bunt gemustert oder als kunstvolle Skulpturen gestaltet. Die modernen „Hideaways“ gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie Papier oder Leder, Glas oder Holz. Aus wetterfestem Bambus oder als Holzpaneele schützen sie auch im Außenbereich vor ungewollten Einblicken.

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG