Zu vermieten: Apartment mit Ostseeblick

Aus Ausgabe 3/2016

Bei bestem Wetter entspannt auf der Terrasse sitzen und den Blick über das Meer oder die Landschaft genießen! Die eigene Ferienimmobilie bietet Eigentümern viele Vorteile. Und Ferienhaus oder -wohnung können auch unter Renditegesichtspunkten durchaus reizvoll sein – wenn man bestimmte Vorgaben beachtet.

Begehrt: die eigene Ferienimmobilie als Freizeitwert, aber auch Einkommensquelle
Bild Nr. 6130
Quelle: FeWo-direkt.de/527792/BHW Bausparkasse

Download Bild-Datei (JPG, 1,3 MB)

Als Reisesouvenir bringen nicht wenige Urlauber einen Traum mit: zu Hause sein, wo andere Urlaub machen. Ferienhäuser erleben seit Jahren einen Boom. Hoch im Kurs stehen die Küstengebiete an Nord- und insbesondere der Ostsee. Dort locken landschaftlich schöne Standorte, die Rechtssicherheit bieten und mit dem Auto oder der Bahn gut erreichbar sind. Es gibt noch mehr Vorteile. Die Ferienimmobilie ist im besten Fall ein stabiler Sachwert, eine zusätzliche Einkommensquelle durch Vermietung und ein solider Baustein für die Altersversorgung, der auch noch hohen Freizeitwert besitzt.

Deutsche Küsten sind gefragt

Wer seine Ferienimmobilie nicht nur selbst nutzen, sondern auch vermieten möchte, freut sich über wachsende Nachfrage. "Dauerhaft stabile Renditen durch erfolgreiche Vermietung wirft ein Objekt ab, das dort liegt, wo viele gern Urlaub machen", bringt es Georg Hoogendijk von Postbank Immobilien auf den Punkt. Die Kauffreudigkeit der Deutschen hat vielerorts die Preise für Ferienobjekte nach oben getrieben. Während sie in Top-Lagen wie Sylt oder Tegernsee durch die Decke gehen, bieten sogenannte B-Standorte oft noch viel Potenzial. "Ob die Immobilie wertstabil und als Vermietungsobjekt langfristig rentabel ist, entscheidet sich vor allem mit dem Kaufpreis sowie den Kaufnebenkosten", so der Postbank Experte. Auch Modernisierungskosten, zum Beispiel für eine energetische Sanierung, sollten Interessenten je nach Zustand der Immobilie einkalkulieren.

Checkliste für Käufer einer Ferienimmobilie
Wer sich für den Kauf einer Ferienimmobilie interessiert, sollte auf folgende Kriterien achten.

Lage: Suchen Sie professionelle Beratung, um die langfristige Werthaltigkeit des Objekts sicherzustellen.

Finanzierung: Achten Sie auf eine individuell abgestimmte Finanzierung, die auch mögliche Zukunftsplanungen einschließt.

Partner vor Ort: Wer seine Ferienimmobilie regelmäßig vermieten will, sollte sich unbedingt einen Partner vor Ort suchen. „Professionelle Vermittler bieten eine realistische Einschätzung zum ortsüblichen Mietpreis und der etwaigen Auslastung“, erklärt Georg Hoogendijk von Postbank Immobilien. Zusätzlich vermitteln sie Interessenten und übernehmen meist auch die Abwicklung vor Ort.

Rendite: Als Faustregel der finanzierenden Banken gilt, dass eine Ferienimmobilie eine Auslastung von mindestens 120 Tagen im Jahr erreichen sollte. Objekte in sehr gefragten Regionen und Lagen erreichen oft Werte von 200 Tagen und

Vorsicht: Genaue Standortprüfung! Laut Urteil des Bundesverwaltungsgerichts müssen Landkreise den Eigentümern von Feriendomizilen in Wohngebieten die Vermietung untersagen. Ein Richterspruch verlieh der seit Jahrzehnten geltenden Verordnung Nachdruck.

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG