Fair Company

Fairer Mehrwert

Ein Praktikum bietet Einblicke in die Arbeitsweisen einer Abteilung und das Selbstverständnis eines Unternehmens. Und es vermittelt "hautnah" praktische Erfahrungen zu Aufgaben und Anspruch eines Aufgabenbereichs. Es ist damit ein entscheidender Teil der Ausbildung und ein wichtiger Schritt zur beruflichen Weiterentwicklung. Nur Unternehmen, die den damit verbundenen Aufgaben bei der Praktikantenbetreuung einen hohen Stellenwert zuweisen, haben die Möglichkeit auch in Zukunft hervorragende, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für sich zu gewinnen.
Wir nehmen deshalb an der Initiative "Fair Company" teil. Wir verpflichten uns damit unter anderem dazu:

    • Keine Vollzeitstellen durch Praktikantinnen und Praktikanten oder Trainees zu substituieren.

    • Keine Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die sich auf eine feste Stelle beworben haben, mit einem Praktikum zu "vertrösten".

    • Keine Praktikantinnen oder Praktikanten mit vagen Aussichten auf eine anschließende Vollzeitstelle zu ködern.

    • Praktika vornehmlich zur beruflichen Orientierung anzubieten.

    • Praktikantinnen und Praktikanten eine adäquate Aufwandsentschädigung zu zahlen.

Auf der Internetseite von "Junge Karriere" (www.jungekarriere.com) sind diejenigen Unternehmen verzeichnet, die aufgrund der Qualität ihrer Praktika das Gütesiegel "Fair Company" tragen dürfen. Über ein Internet-Forum der Jungen Karriere wird zudem gewährleistet, dass die genannten Unternehmen sich auch im betrieblichen Alltag zu ihrer Ausbildungsverantwortung bekennen. Hier können ehemalige Praktikantinnen und Praktikanten die Eindrücke aus ihrem Praktikum schildern und das strenge Reglement von "Fair Company" nutzen, um eine Abmahnung oder unter Umständen sogar eine Aberkennung dieses Gütesiegels zu erwirken.

Nachwuchsförderung

Die Postbank fördert junge Talente durch Kooperationen mit Stiftungen, Organisationen und Lehrstühlen.