Autokauf: Barzahler im Vorteil

Aus Ausgabe 2/2019

Bild Nr. 1523, Quelle: Postbank
© Deklofenak

Download Bild-Datei (JPG, 238 KB)

Durchschnittlich 31.130 Euro gaben die Deutschen 2018 für einen Neuwagen aus, so der aktuelle Report des Marktforschungsunternehmens Deutsche Automobil Treuhand GmbH. Das ist eine stattliche Summe, die wohl kaum jemand aus der Portokasse bezahlt. Ob eigene Ersparnisse oder Kredit von der Bank: „Für einen Autokäufer ist es von Vorteil, wenn er als Barzahler auftritt – dann gibt es vom Händler in der Regel die besten Konditionen“, erklärt Christian Fuhs von der Postbank. Bei einigen Banken lässt sich der Autokredit heute bereits vollständig online abschließen – zum Beispiel per digitaler Signatur. Dazu benötigt man eine Webcam und ein Mikrofon an PC, Tablet oder Smartphone. Die Besonderheit eines Kfz-Kreditvertrags: Um die oft günstigeren Kfz-Kreditkonditionen zu erhalten, ist es bei vielen Banken erforderlich, innerhalb von sechs Wochen nach der Kreditauszahlung die Original-Zulassungsbescheinigung Teil II des Autos (ehemals „Kfz-Brief“), einen Sicherungsübereignungsvertrag und eine Kopie des Kaufvertrags bei seiner Bank einzureichen.

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG