Geldtransfer: weltweit und ohne Girokonto

Aus Ausgabe 2/2019

Bild Nr. 1522, Quelle: Postbank
© Western Union

Download Bild-Datei (JPG, 921 KB)

Mit Geldtransferdiensten wie Western Union lässt sich innerhalb kurzer Zeit Geld über Ländergrenzen hinweg transferieren. Ein Girokonto ist dazu nicht nötig. Hierzulande nutzen diese Dienste vor allem Menschen, die ihre Familien im Ausland finanziell unterstützen. Dieser Service kann aber auch hilfreich sein, wenn im Urlaub die Geldbörse abhandengekommen ist oder im Ausland studierende Kinder mit einem Geldgeschenk beglückt werden sollen. So geht’s: Der Absender füllt ein Formular aus, weist sich mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass aus und zahlt den gewünschten Betrag ein. Je nach Höhe des Betrags werden Gebühren fällig. Als Bestätigung erhält er eine Geldtransfernummer. Der Empfänger legitimiert sich für die Auszahlung, indem auch er ein gültiges Ausweisdokument vorlegt und ein Formular ausfüllt. Darin muss er unter anderem den versendeten Betrag und die Transfernummer angeben. Den Geldtransfer-Service von Western Union kann man übrigens auch in allen Postbank Filialen und vielen Post Partner Agenturen in Anspruch nehmen. Dirk König von der Postbank rät: „Einkäufe aus Online-Auktionen sollten niemals in Vorkasse per Geldtransfer bezahlt werden.“

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG