BHW Pressedienst

Finanzieren

Bausparen mit Überraschungseffekt

Die Möglichkeiten für Bausparer sind vielseitig. Ein Schwimmbad im Keller, ein neuer Fußboden in der Mietwohnung, fällige Steuerzahlungen – vieles ist möglich!

Vorteil Eigenkapital: Immobilienerwerb im Alter

Wer in reifen Jahren eine Immobilie erwerben will, hat es schwerer als jüngere Käufer. Die sogenannte Wohnimmobilienkreditrichtlinie kann Hürden für Darlehensvergaben unter bestimmten Bedingungen erhöhen. Erwerber über 50 können das durch ausreichend Eigenkapital ausgleichen

Flexibel, zuverlässig, sicher: Bausparen

Auch in Zeiten extremer Niedrigzinsen gilt das Bausparen als verlässlicher Weg zum Wohneigentum. Das ist angesichts steigender Mieten und niedriger Zinsen für Millionen Deutsche heute immer noch ein wichtiges Ziel.

Sicher finanzieren – frühzeitig Eigenkapital bilden

Die Verlockung, bei den niedrigen Zinsen das neue Haus ohne oder zumindest mit sehr wenig Eigenkapital von der Bank finanzieren zu lassen, ist gerade jetzt besonders groß. Doch wer bauen oder Wohneigentum erwerben will, muss realistisch sein. Gute Konzepte berücksichtigen auch die Wechselfälle des Lebens.

Modernisierungen klug finanzieren: Förderung nutzen

Modernisierungen an Haus oder Wohnung gehen schnell ins Geld. Bauspardarlehen sind für Maßnahmen unter 30.000 Euro die richtige Finanzierungsart.

KfW-Förderung: Lästig oder unerlässlich?

Wer von der KfW-Förderung profitieren will, muss sich rechtzeitig informieren und etwas Papierkram am Schreibtisch oder am Bildschirm erledigen. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.

Vorsorge: Mit Mieteinnahmen die Rente aufbessern

Vermieter zu werden ist für die Generation jenseits der 50 eine attraktive Geldanlage. Wer eine kleine Wohnung als Altersvorsorge kauft, sollte genau rechnen.

Immobilienfinanzierung: Hoch tilgen und weniger zahlen

Die Tiefstzinsen lassen den Traum von den eigenen vier Wänden jetzt schneller Realität werden. Eigenheimfinanzierer sollten aber darauf achten, die Tilgung in jedem Fall hoch genug anzusetzen, um ihre Entscheidung später nicht zu bereuen, weil sie zu wenig getilgt haben.

Barrierefrei – aber nicht für Einbrecher

Baumaßnahmen sind oft günstiger und weniger belastend, wenn man mehrere miteinander kombiniert. Die KfW finanziert neuerdings auch Modernisierer, die altersgerechtes Bauen und Einbruchschutz verbinden wollen. Das Angebot kommt bislang richtig gut an.

Nebenkosten: Jetzt wird abgerechnet

Eigentumswohnungen sind besonders gefragt. 15 Prozent der Mieter in Großstädten planen, Wohneigentum zu erwerben, zeigt eine BHW Studie. Vor Vertragsabschluss sollten sich Käufer jedoch einen Überblick über die Wohnnebenkosten verschaffen.

Häufigste Eigenheim-Strategie: Sparen mit schöner Aussicht

Aus dem Stand schaffen es die wenigsten Deutschen in die eigene Immobilie, oft fehlt das nötige Eigenkapital. Der Weg zum Eigenheim führt meist über zielstrebigen Vermögensaufbau, zügige Tilgung und feste Zinssicherung, wie eine neue Studie der BHW Bausparkasse belegt. Diese Strategie kann sich über den Lebenszyklus eines Hauses auszahlen.

BHW Pressedienst 2015 – Finanzieren

Steigende Zinsen – was bringt 2016?

Wird Baugeld teurer? So lautet die Quizfrage für alle, die im nächsten Jahr Bau- und Sanierungspläne hegen. Unabhängig von Zinsschwankungen macht sich, wer zur rechten Zeit Vorsorge trifft.

Die große Barrierefreiheit – günstig finanziert

Die KfW hat ihre Konditionen für altersgerechte Umbauten verbessert. Frei von Zins­risiken renoviert, wer das Fördergeld mit einem Wohnriester-Bausparvertrag verbindet.

Bausparen und Baugeld: Wie sich junge Leute schlau machen

Die BHW Bausparkasse hat junge Deutsche gefragt, wie sie sich informieren, bevor sie einen Bausparvertrag oder eine Baufinanzierung abschließen. Überraschendes Ergebnis: Nahezu alle setzen auf persönliche Gespräche. Das Internet als Informationsquelle rangiert noch auf Rang drei der Möglichkeiten.

Verlässlich, gefördert, flexibel: Bausparen

2014 haben die Deutschen 2,9 Millionen neue Bausparverträge abgeschlossen. Ihre Motive sind unterschiedlich, aber die Zuverlässigkeit des Bausparvertrags überzeugt junge Leute genauso wie Hausbesitzer über 50.

Hausbesitzer: Wie niedrige Anschluss-Zinsen sichern?

Nachdem die Zinsen fürs Baugeld jahrelang auf immer neue Tiefstände gesunken waren, mehren sich die Zeichen für Zinssteigerungen. Doch auch Eigentümer mit laufender Baufinanzierung haben die Möglichkeit, sich heute die niedrigen Zinsen für später zu sichern. Dafür eignet sich am besten ein Bausparvertrag.

Erfolgreiches Fördermodell: Riestern mit Beton

Die Eigenheimrente verzeichnet für 2014 ein Plus von über 19 Prozent. Der Erfolg hat viele Väter: Die Riester-Zulagen sind attraktiv, Sparer können sie mit dem bewährten Bausparen kombinieren. Und Rückenwind gibt die große Immobiliennachfrage.

Ideale Finanzierung für Zwischengrößen

Viele Sanierungsmaßnahmen liegen für jeden Hausbesitzer einmal an, ob Fenstertausch, Heizungskauf oder Dachreparatur. Für die dann benötigten mittelgroßen Finanzierungssummen können Bauspardarlehen eine gute Wahl sein.

Umschulden mit Wohnriester-Darlehen

Wenn die Zinsbindung ihres Hauskredits endet, haben Immobilieneigentümer meist noch eine beträchtliche Restschuld abzutragen. Noch weitgehend unbekannt ist die Option, mit einem Riester-Baudarlehen umzuschulden.

Hausverkauf: Was tun mit dem alten Bankdarlehen?

Wer seine Immobilie verkauft, kann mit dem Erlös eine noch laufende Hypothek auf einen Schlag zurückzahlen. Dafür verlangt die Bank allerdings eine Vorfälligkeitsentschädigung.

Als Mieter in den Umbau der Wohnung investieren?

Eine neue Küche, ein schöneres Bad oder die altersgerechte Ausstattung – für Mieter, die langfristig in ihrer Wohnung bleiben wollen, kann sich die Investition in eine Modernisierung durchaus lohnen. Vorausgesetzt, der Vermieter spielt mit.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
ruediger.grimmert
@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
tim.rehkopf@postbank.de
Download JPG