Themen – Erben & Vererben

Würden Sie auf Ihr Erbe verzichten?

Jeder dritte Deutsche ist der Meinung, dass man auf sein Erbe verzichten sollte, wenn die Familie darum bittet. Dies ergibt eine aktuelle Postbank Umfrage. Als Erbe muss man einen solchen Verzicht aber genau abwägen, denn er hat weitreichende Folgen.

Umfrage: Jeder Dritte hat nichts zu vererben

Obwohl Jahr für Jahr unvorstellbar hohe Summen vererbt werden, geht laut einer Postbank Umfrage jeder dritte Deutsche davon aus, dass er nichts hinterlassen kann. Jeder Elfte möchte nichts vererben.

Wer erbt?

Partner, Kinder und Familienangehörige werden am häufigsten bedacht, wenn es um das Erbe geht. Doch auch Menschen außerhalb der Familie und sogar Haustiere gehen nicht leer aus. Das hat eine Postbank Umfrage ermittelt. Wer Freunden, Stiftungen oder Vierbeinern etwas vermachen will, muss bestimmte Regeln beachten.

Digitalen Nachlass regeln

Was soll mit dem digitalen Nachlass eines Verstorbenen passieren? Immer mehr Erben müssen auf diese Frage eine Antwort finden. Gut, wenn der Erblasser schon zu Lebzeiten festlegt, was mit seinen Benutzerkonten und gespeicherten Daten geschehen soll. Laut aktueller Postbank Umfrage will jeder zweite Deutsche seinen digitalen Nachlass regeln. So gehen Sie dabei clever vor.

Welcher Fonds darf’s sein?

Sparer, die Geld in Fonds investieren, haben die Qual der Wahl: Das Angebot ist riesengroß. Es gibt Fonds, die ihre Gewinne an die Anleger ausschütten oder sie direkt wieder anlegen – ausschlaggebend für die Wahl sollte immer das Anlageziel des Sparers sein.

Für den Fall der Fälle: Kontovollmacht

Es gibt Situationen, in denen man nicht in der Lage ist, seine Bankgeschäfte selbst zu erledigen – nach einem Unfall zum Beispiel. Dann ist es gut, jemanden zu haben, der das übernimmt. Eine einfache Vorsorgevollmacht reicht für diesen Zweck allerdings nicht aus.

Verzwicktes Erbe

Einen nahen Menschen zu verlieren ist meist schwer. Und es ist umso belastender, wenn dieser einen Berg von Schulden hinterlässt. Erben sollten sich zügig einen Überblick über den Nachlass verschaffen – dafür bleiben sechs Wochen Zeit.

Wenn der Ehepartner stirbt: Diese Leistungen stehen mir zu

Beim Tod des Partners können viele Versorgungsansprüche für den Hinterbliebenen bestehen. Gesetzliche Rente, Betriebsrente, Unfallrente oder Pension. Am häufigsten ist allerdings der Anspruch aus der gesetzlichen Rente.

Testament oder gesetzliche Erbfolge: Wer wird erben?

Mit einem Testament können Erblasser die gesetzliche Erbfolge umgehen – bis zur Höhe des Pflichtteils. Ohne "Letzten Willen" erben die nächsten Verwandten.

Nachlass: Was geschieht mit dem Bankkonto?

Ob Gemeinschafts- oder Einzelkonto: Dies müssen Hinterbliebene beachten, um die Bankgeschäfte des Verstorbenen regeln zu können.

5 goldene Regeln für Erben

Wenn Menschen sterben, hinterlassen sie zumeist tieftraurige Angehörige. Auch wenn ihnen in dieser schweren Zeit nicht der Sinn danach steht: Die Hinterbliebenen sollten folgende Formalitäten dringend erledigen.

Erben & Vererben 2013

Erbschaft als Altersvorsorge?

27 Prozent der jungen Berufstätigen unter 30 Jahren erwarten eine Erbschaft und planen diese in ihre eigene Altersvorsorge ein, so das Ergebnis einer aktuellen Studie der Postbank. Doch wer sich auf den Geldsegen von Oma verlässt und an der eigenen Vorsorge spart, dem kann ein böses Erwachen drohen.

Wie verfasse ich ein Testament?

Mit einem Letzten Willen kann man eine sinnvolle Erbfolge gestalten, Konflikte vermeiden und seinen Erben steuerliche Vorteile verschaffen. Allerdings müssen beim Abfassen des Testaments einige formelle Vorschriften eingehalten werden – sonst ist es null und nichtig.

Erben: kein Pflichtteil für nahe Angehörige?

Streit kommt in den besten Familien vor. Und wenn sich Eltern und Kinder im schlimmsten Fall dauerhaft entzweien, wollen viele die andere Seite möglichst komplett vom Erbe ausschließen. Doch so einfach ist das nicht, da nahen Angehörigen ein gesetzlicher Pflichtteil an der Erbschaft zusteht. Es gibt allerdings Ausnahmen.

Fünf goldene Regeln fürs Vererben

Fast jeder dritte Bundesbürger (29 Prozent) hat bereits geerbt und jeder fünfte (20 Prozent) erwartet, in den nächsten 20 bis 30 Jahren eine Erbschaft zu machen, so eine aktuelle Postbank Studie. Folgende Tipps und Informationen machen Sie fit für Ihr Erbe.

Vererben ohne Streit

Jeder siebte Erbe (15 Prozent) hat bereits Streit um den Nachlass miterlebt, so eine aktuelle Studie der Postbank. Doch Konflikte können vermieden werden, etwa durch eine transparente Nachlassplanung schon zu Lebzeiten des Erblassers.

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch-Reichelt
Pressesprecherin
iris.laduch-reichelt@postbank.de
Download JPG