Themen – Geld

Ratenkredite: 5 goldene Regeln

Des Sparers Leid ist des Kreditnehmers Freud: Niedrige Zinsen sorgen für spärliche Erträge auf Spar-, Tages- und Festgeldkonten. Kreditnehmern bescheren sie dagegen besonders günstige Konditionen. Diese Regeln machen fit für den Kredit.

Butter, Milch und Bares, bitte!

Jeder vierte Deutsche versorgt sich beim täglichen Einkauf mit Bargeld, so eine aktuelle Postbank Umfrage. So funktioniert das Geldabheben an der Ladenkasse – und darum zweifeln viele noch an der neuen Bargeldquelle.

Hier ist der Urlaub 2019 besonders günstig

Jeder dritte Deutsche wählt sein Reiseziel nach dem Preisniveau im Urlaubsland aus – das hat eine Postbank Umfrage ergeben. Welche Länder sind dieses Jahr eine gute Wahl für Preisbewusste? Und wann könnte eine Reise nach Großbritannien für Deutsche erschwinglicher werden?

Bargeldfreunde auf Reisen

Die Mehrheit der Deutschen hält Bargeld für das wichtigste Reisezahlungsmittel, so eine aktuelle Kantar-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. In Konsequenz zahlt jeder zweite Bargeldfreund ausschließlich mit Münzen und Scheinen – und macht sich so zum beliebten Ziel von Dieben und Trickbetrügern.

Kontaktlos zahlen auf Reisen

Jeder neunte Deutsche (elf Prozent) hat im Urlaub bereits via NFC-Technologie bezahlt, so eine aktuelle Kantar-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Hochburgen dieses Zahlverfahrens sind Länder wie Großbritannien, die Niederlande, Kanada, Australien oder China.

Wer hat Angst vorm Geldautomaten?

Die Deutschen lieben ihr Bargeld, auch auf Reisen. Was die Bargeldversorgung am Urlaubsort angeht, sind viele Bundesbürger allerdings extrem konservativ: Laut einer aktuellen Kantar-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank meidet jeder Zweite (49 Prozent) Geldautomaten im Ausland.

Elternunterhalt: Damit müssen Kinder rechnen

Der Eigenanteil, der für Pflegekosten geleistet werden muss, kann das Einkommen und die Ersparnisse eines Pflegebedürftigen schnell übersteigen. Kinder sind in diesem Fall gesetzlich verpflichtet, den einkommensschwachen Elternteil finanziell zu unterstützen – dies sind die Voraussetzungen

Ruhestand unter Palmen

Der Eintritt in den Ruhestand ist ein guter Zeitpunkt für einen Versicherungs-Check. Die meisten Policen machen auch jetzt noch Sinn, sollten allerdings angepasst werden. Ein Überblick.

Geschenkt ist geschenkt...

...und wiederholen ist gestohlen. Es gibt gute Gründe, ein großzügiges Geschenk zu machen. Allerdings hat sich jeder elfte Deutsche schon einmal spendabel gezeigt und es später bereut, so eine Postbank Umfrage. Große Geldgeschenke sollten wohlüberlegt sein – denn ohne Weiteres lassen sie sich nicht rückgängig machen.

Heute schon gecheckt?

Dank Online- und Mobile-Banking ist es so einfach wie nie zuvor, seine Bankgeschäfte im Auge zu behalten. Trotzdem kontrollieren viele Verbraucher zu selten ihren Kontostand, so eine Postbank Umfrage. Wer viel im Internet einkauft und bargeldlos bezahlt, sollte jedoch nicht nachlässig sein.

Bargeld: jedermanns Liebling

Die Deutschen sind ausgesprochene Bargeldfreunde. Eine aktuelle TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank ergibt, dass sie Beträge bis zu 226 Euro bevorzugt mit Münzen und Scheinen bezahlen.

Debitkarte: alltäglicher Begleiter

Laut Bankenverband bestehen in Deutschland knapp 103 Millionen Girokonten – das sind rein rechnerisch 1,2 Konten pro Bundesbürger. Martina Brand von der Postbank überrascht die hohe Zahl nicht: „Das Girokonto ist heute unverzichtbar, um die täglichen Geldgeschäfte abzuwickeln.

Kreditkarte: im Ausland ungeschlagen

Geht die Reise nach Übersee, gehört eine Kreditkarte ins Portemonnaie. Denn mit ihr kann man weltweit Geld abheben oder bargeldlos bezahlen. Vor allem in den USA werden auch Kleinstbeträge mit der „credit card“ beglichen.

NFC: schnell mal eben zahlen

Für jeden Fünften hat sie begonnen – die Zukunft an der Ladenkasse: Laut Postbank Digitalstudie zahlen heute bereits 20 Prozent der Deutschen kontaktlos, 2015 waren es nur 13 Prozent. Weitere 19 Prozent planen, es in Zukunft auszuprobieren.

Bar oder Karte?

Die Möglichkeiten, im Geschäft oder Restaurant seine Rechnung zu begleichen, sind so vielfältig wie nie. Zwar bevorzugt die Mehrheit der Deutschen immer noch Scheine und Münzen als Zahlungsmittel. Dennoch gewinnt bargeldloses Bezahlen vor allem bei Jüngeren an Beliebtheit.

Gute Reise, guter Start

Den Mietwagen reservieren, Hotels und Ausflüge buchen: Vor Reiseantritt lassen sich von zu Hause aus zahlreiche Dienstleistungen buchen. Eine Kreditkarte ist dafür nicht nur nützlich, sondern inzwischen meist unverzichtbar.

Bargeld auf Reisen

Die Deutschen lieben Geldscheine und Münzen – auch im Urlaub. Laut Postbank Umfrage hält jeder zweite Bundesbürger Bargeld für das wichtigste Reisezahlungsmittel. Doch Vorsicht: Ein volles Portemonnaie ist riskant.

Kontaktlos zahlen im Urlaub

Bezahlen im Vorbeigehen – via NFC-Technologie – gehört in zahlreichen Urlaubsländern schon zum Alltag. Hier können Urlauber ihre Bargeldreserve getrost im Hotelsafe lassen.

Freundschaftsfalle Geld

Geld ist nicht nur ein Tabuthema, sondern auch ein Reizthema mit hohem Konfliktpotenzial. Laut aktueller Postbank Umfrage hat jeder zehnte Deutsche schon einmal einen Freund wegen Geldstreitigkeiten verloren. Männerfreundschaften sind offenbar besonders gefährdet.

„Getrennt oder zusammen?“

Bei Restaurantbesuchen mit Freunden zahlen die Deutschen gern getrennt, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Vor allem Männer begleichen ihren Teil der Rechnung selbst. Doch getrennt zu bezahlen ist umständlich und manchmal auch peinlich. Mit der richtigen App bezahlen alle – ohne lästiges Auseinanderdividieren an der Theke.

Riskanter Freundschaftsdienst

Die Mehrheit der Deutschen würde einem Freund in Not finanziell unter die Arme greifen – jeder zweite sogar bedingungslos, so eine Postbank Umfrage. Das ist sicher gut gemeint, aber leichtsinnig. Denn mit diesem Freundschaftsdienst setzt man nicht nur das Geld, sondern leider auch die Freundschaft aufs Spiel.

Ganz schön smart: SCHUFA-Auskunft digital

Der Vermieter verlangt einen Bonitätsnachweis? Die SCHUFA-Auskunft kann man heute mobil per Smartphone abrufen. Auch spezielle Terminals in Bankfilialen bieten diesen Service. Der Vorteil: Die Auskunft liegt innerhalb weniger Minuten vor.

Geld 2017

Finanzen 2018: Es geht wieder bergauf

Die Stimmung im Land ist gut, mehr Deutsche als im Vorjahr blicken optimistisch auf die Entwicklung ihrer Finanzen, so eine Postbank Umfrage. Die Zuversicht ist jedoch nicht in allen Bereichen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

5 goldene Finanzregeln, die jeder kennen sollte

Fast jeder vierte Deutsche (23 Prozent) schätzt seinen Wissensstand zum Thema Finanzen als unzureichend ein, so eine Postbank Umfrage. Nachhilfe ist angesagt: Folgende fünf Finanzregeln gehören zum Grundwissen dazu.

Bares ist immer noch Wahres

Die Mehrheit der Deutschen möchte weiterhin mit Münzen und Scheinen bezahlen, das hat eine Studie der Postbank ergeben. Ist die bargeldlose Gesellschaft dennoch unsere Zukunft? Mobile Zahlmethoden sind bereits auf dem Vormarsch.

Der digitale Kreditantrag

Einen Kredit kann man heute vollständig online vom heimischen Sofa aus beantragen. Das ist nicht nur bequem, sondern geht auch ziemlich schnell: Nach positiver Prüfung kann das Geld bereits einen Werktag später auf das Konto des Antragstellers überwiesen werden.

Erste Hilfe bei falscher Überweisung

Dank der IBAN ist ein Zahlendreher auf dem Überweisungsträger kein Drama mehr. Wenn allerdings doch versehentlich Geld beim falschen Empfänger landet, ist schnelles Handeln gefragt.

Zweite Chance für kaputte Scheine

Zerrissen, mitgewaschen, bemalt oder angesengt: Meist aus Versehen und selten mit Absicht werden Geldscheine beschädigt. Wann und wo gibt es Ersatz?

Vergessene Bankkonten

Ein längst vergessenes Sparkonto, ein Depot, das nie gekündigt wurde: So kommen Erben verschollenem Nachlass auf die Spur.

Guter Vorsatz: nie wieder Papierchaos

Alle Jahre wieder nehmen wir uns vor, endlich für Ordnung unter unseren Dokumenten, Rechnungen und Kontoauszügen zu sorgen. Es wird Zeit, den inneren Schweinehund zu überwinden! Hier sind einige Tipps für mehr Zeit, Komfort und Entspannung.

Umfrage: Sparen Sie noch oder horten Sie schon?

Fast in jedem Haushalt wird irgendwo Bargeld aufbewahrt. Meist geht es um überschaubare Beträge. Jeder vierzehnte Bundesbürger lagert allerdings mehr als 1.000 Euro in den eigenen vier Wänden, so eine aktuelle Postbank Umfrage.

Privater Kredit: riskanter Freundschaftsdienst?

Aktuell hat immerhin jeder Vierte Verwandten oder Freunden schon einmal mit einer Summe über 1.000 Euro ausgeholfen, 2012 griff sogar jeder Dritte einem Bekannten finanziell unter die Arme. Folgendes sollten Kreditgeber und -nehmer beachten.

Gut geht’s – der Konjunktur sei Dank

Fast 90 Prozent aller Bundesbürger kommen mit ihrem derzeitigen Einkommen aus. Nur wenige sind auf zusätzliche Einkünfte angewiesen und jobben nebenbei, so eine aktuelle Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Vor allem Rentner können sich heute auf einem komfortablen finanziellen Polster ausruhen.

Geld 2016

Finanzen 2017: Kippt die Stimmung?

Weniger Deutsche als im Vorjahr blicken optimistisch auf ihre finanzielle Situation im kommenden Jahr, so eine Umfrage der Postbank. Und das, obwohl sich an der rosigen Wirtschaftslage kaum etwas geändert hat. Trotzdem wächst in der Bevölkerung die Unsicherheit. Besonders viele junge Befragte verlieren beim Blick auf das Jahr 2017 die Zuversicht – die Gründe dafür sind zahlreich.

Bezahlen im Vorbeigehen

Die Wasserflasche an der Supermarktkasse oder der Cappuccino im Café: Um kleine Beträge „mal eben schnell“ zu bezahlen, braucht man schon heute kein Bargeld mehr. Zückt der Kunde eine Bankkarte mit der Funktechnik NFC, ist die Rechnung in Sekundenschnelle beglichen.

Finanzen 2016: Deutsche sind optimistisch

Die Mehrheit der Deutschen ist guter Dinge, dass sich ihre persönliche finanzielle Situation im neuen Jahr positiv entwickeln wird, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Im Osten der Republik ist man besonders zuversichtlich.

Finanzen regeln – ohne Jawort

Die Zahl der Paare, die auf einen Trauschein verzichten, steigt. Doch egal wie lange die Beziehung besteht – gesetzlich werden die Partner wie Fremde behandelt. Für den Fall der Fälle kann ein Vertrag regeln, wem was zusteht, und so unnötigen Trennungsstress vermeiden.

Geldbörse futsch – und nun?

Ein Schock! Das Portemonnaie ist verschwunden. Und mit ihm Konto- und ­Kreditkarte, SparCard und Ausweise. Ob gestohlen oder durch eigene Unachtsamkeit verloren.

Geld oder Liebe?

Streit ums liebe Geld kommt in den besten Beziehungen vor – knapp 29 Prozent der Paare in Deutschland streiten wegen ihrer Finanzen, so eine Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Doch für manches Paar werden die Diskussionen rund um den schnöden Mammon zur echten Zerreißprobe.

Aschenputtel sucht Prinzen

Jede fünfte Frau wünscht sich einen "Traumprinzen", einen Partner, der deutlich mehr Geld nach Hause bringt als sie selbst. Das hat eine Umfrage im Auftrag der Postbank ergeben.

Selbst und ständig – mit Erfolg!

Wer sein eigener Chef sein möchte, sollte den Schritt in die Selbstständigkeit gründlich planen und sich staatliche Zuschüsse sichern. Denn eine clevere Geschäftsidee allein garantiert längst nicht den finanziellen Erfolg.

Tabuthema Geld

Nirgendwo wird so wenig über Geld gesprochen wie in Deutschland. Gehalt, Vorsorge und Geldanlage sind für die Deutschen immer noch Tabuthemen, so das Ergebnis einer aktuellen Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Und wer finanziell erfolgreich ist, behält auch das lieber für sich.

Über Geld spricht man nicht? Stimmt!

Wer sich in Deutschland auf einer Party unbeliebt machen will, muss nur eines tun: Über Geldanlage reden. Kaum ein Thema gilt als langweiliger. Die Bundesbürger betrachten Finanzthemen anscheinend als notwendiges Übel, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Doch diese Unlust kann teuer werden.

Schlussstrich unter die gemeinsamen Finanzen

Eine Scheidung ist das Ende einer Ehe, aber nicht unbedingt das Aus für gemeinsame finanzielle Vereinbarungen. Wer endgültig getrennte Wege gehen will, muss die Bank- und Versicherungsverträge genau prüfen eine individuelle Lösung finden.

Muss ich beim Umzug das Konto wechseln?

Neue Stadt, neue Adresse, neue Telefonnummer: Wer umzieht, hat einige Formalitäten zu erledigen. Doch muss man auch die Bank wechseln?

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG