Themen – Konto

Hand in Hand zur Bank

Wer sich für einen gemeinsamen Lebensweg entscheidet, regelt häufig auch die Bankgeschäfte gemeinsam. Ob Gemeinschaftskonto oder Kreditantrag für zwei: Dies sollten Paare wissen.

Mein Geld, dein Geld, unser Geld?

Geld ist der Zankapfel Nummer eins in Partnerschaften? Stimmt nicht! Eine aktuelle Postbank Umfrage hat ergeben, dass deutsche Paare selten um den schnöden Mammon streiten. Das Rezept für Harmonie in der Partnerschaft: ein offener Umgang mit Geld.

Urlaub 2017: Jugend zahlt in bar

Auf Reisen ist nur Bares Wahres – das glauben besonders häufig junge Deutsche, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Womit bezahlen Youngster im Ausland wirklich sicher und kostengünstig?

Die Reisekasse wird neu gemischt

Wer Kosten vermeiden und im Urlaub stets flüssig bleiben will, muss seine Reisekasse clever mischen. Die ideale Rezeptur hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Dies müssen Europa- und Überseereisende beachten.

Die erste eigene Wohnung

Eine Mietkaution ist gerade für Berufsstarter eine ganze Menge Geld. Gut, dass man es nicht aus der Hand geben muss. Mit einem Mietkaution-Sparkonto behalten Mieter die Zügel in der Hand.

Die Deutschen und die Bankgeschäfte

Die beliebtesten Bankprodukte der Bundesbürger sind das Girokonto, das Sparbuch und die Kreditkarte. Welches zu den Favoriten zählt, hängt ab von Einkommen, Alter und Geschlecht des Nutzers. Dies hat eine aktuelle Postbank Umfrage ermittelt.

Konto 2016

App zur Bank

Fast jeder zweite Deutsche nutzt Smartphone oder Tablet-PC, um seine Bankgeschäfte zu erledigen. Besonders komfortabel funktioniert das per App. Ob Überweisung per Spracheingabe oder mobile Haushaltsführung – die Programme stecken voller Innovationen.

Die Bank im Smartphoneformat

In der Fußgängerzone oder der Straßenbahn: Hat das Smartphone oder Tablet Internetempfang, kann man heute Bankgeschäfte erledigen. Folgendes sollten Besucher der mobilen Bankfiliale beachten.

Konto 2015

Ab Februar 2016 wird’s ernst

Zum 1. Februar 2016 laufen die Übergangsfristen für SEPA aus. Ab dann gelten einheitliche Bestimmungen für den Euro-­Zahlungsverkehr auch für Endverbraucher – und zwar ohne Wenn und Aber. Was bedeutet das konkret für Bankkunden?

Überweisungs-Irrläufer

Zahlendreher, verrutschtes Komma oder falscher Empfänger: Wer nach dem Absenden einer Überweisung einen Irrtum bemerkt, sollte schnell handeln. Landet der Betrag auf dem falschen Konto, muss man seine Rückforderung direkt beim Empfänger geltend machen.

Was soll der Cent auf dem Konto?

Eine Ein-Cent-Überweisung auf das Girokonto hat meistens einen seriösen Hintergrund. Doch Vorsicht: Auch Betrüger nutzen die Minigutschriften.

Anleger: Steuer-ID nicht vergessen!

Ab 2016 gelten Freistellungsaufträge für Kapitalerträge nur, wenn den Banken die Steueridentifikationsnummer des Anlegers vorliegt.

Online bezahlen auf gut Deutsch

Die deutschen Banken und Sparkassen bringen ab Ende des Jahres ein eigenes Online-Bezahlverfahren an den Start, das direkt an das Girokonto angebunden ist. "paydirekt" verspricht schnelles, einfaches und sicheres Bezahlen im Internet.

Neue Freiheit in der Bankfiliale: einfach, schnell, selber machen

Schein- und Münzeinzahlung, digitale Terminvereinbarung zum persönlichen Beratungsgespräch und Kreditrechner: Die Postbank stattet ihre Filialen mit einer neuen Generation von Selbstbedienungsgeräten aus und bietet ihren Kunden mehr Service und Flexibilität.

SCHUFA-Auskunft "to go"

Neue Wohnung oder der Kfz-Kredit: Eine SCHUFA-Auskunft benötigen Verbraucher häufiger, als man denkt. Und zwar immer dann, wenn Dritte von ihrer Bonität überzeugt werden sollen. Die Auskunft gibt es auf die Schnelle zum Mitnehmen – bald in vielen Postbank Filialen.

Es geht auch ohne TAN

Banken bieten ihren Kunden neue, innovative Verfahren, um Aufträge im Online-Banking zu bestätigen. Als besonders sicher gilt „BestSign“ von der Postbank, das auf digitale Signatur setzt und auf TANs komplett verzichtet. Das funktioniert auch mobil – mit dem Finanzassistenten, einer mobilen Banking-App.

Das Gemeinschaftskonto ist bei Paaren Nummer eins

Bei den meisten Paaren hört das "Wir" beim Geld nicht auf. Nach einer aktuellen Postbank Umfrage nutzt die Mehrheit der Bundesbürger, die in einer Beziehung leben, ein Gemeinschaftskonto. Vor allem Verheiratete organisieren auf diese Art ihre Bankgeschäfte, ohne Trauschein setzt man lieber auf getrennte Konten.

Konto 2014

Kontoauszüge: Archiv oder Schredder?

Der Ordner mit den Kontoauszügen platzt aus allen Nähten – doch müssen Privatpersonen die Bankbelege eigentlich aufbewahren? Und wenn ja, wie lange?

Finanzcheck – einfach gemacht

Haushaltsbuch war gestern! Heute plant man seine Finanzen elektronisch per "App". Das Prinzip bleibt dasselbe, jedoch erleichtern die Programme die Arbeit und denken mit.

Finanztipps für Globetrotter

Im Ausland leben und arbeiten – immer mehr junge Menschen machen den Traum wahr. Was sie bei Konto & Co. beachten sollten.

Plastikgeld: Ohne Schulden und Schufa

Ob auf Reisen oder beim Bezahlen im Internet: Die Kreditkarte ist in vielen Bereichen zum unverzichtbaren Zahlungsmittel geworden. Für alle, die ihr Budget unter Kontrolle haben möchten, gibt es Prepaid-Varianten des Plastikgeldes.

Entspannter im Urlaub bezahlen

Keine Chance für Betrüger und Langfinger: Wie Urlauber sicher bezahlen, Geld am Automaten abheben, bösen Buben das Leben schwer machen – und dabei auch noch Kosten sparen.

Scheck einlösen: So geht’s!

In Zeiten von Onlinebanking und Geldautomaten sind Schecks nicht mehr so häufig im Umlauf wie früher. Doch vor allem Versicherungen setzen noch immer auf dieses Zahlungsmittel. Schritt für Schritt: So funktioniert das Einlösen.

Alles Giro, oder was?

Spätestens mit dem Beginn einer Ausbildung wird es Zeit für ein Girokonto. Was Berufsstarter über das erste eigene Konto wissen müssen.

Mietkaution bringt Zinsen für den Mieter

Gleichgültig ob die Mietkaution in bar gezahlt oder auf einem Sparbuch angelegt wird – hinterlässt der Mieter die Wohnung nach seinem Auszug vertragsgemäß, hat er nicht nur Anspruch auf die Erstattung der Kaution, sondern auch auf die angefallenen Zinsen.

Bankauskunft: Vertrauen ist gut...

… Kontrolle ist besser. Mit einer Bankauskunft können Vermieter einen Eindruck von der Zahlungsfähigkeit potenzieller Mieter erhalten. Das steht drin und so können Kontoinhaber die Einschätzung der Bank zu ihren Gunsten beeinflussen.

SEPA: Vermieter sollten jetzt handeln

Wer als Vermieter seine Mieten per Lastschriftverfahren einzieht, sollte jetzt auf die neuen SEPA-Standards umstellen. Die Postbank erläutert die dazu notwendigen Schritte.

Ein Konto zieht um

Einige Banken machen ihren Neukunden den Kontowechsel besonders leicht und übernehmen die damit verbundenen notwendigen Formalitäten. So funktioniert der kostenlose "Kontowechsel-Service".

Konto 2013

Welche Änderungen bringt SEPA für mich?

SEPA, Abkürzung für "Single Euro Payments Area", wird ab dem 1. Februar 2014 Realität. Dann gelten für Privatkunden einheitliche Standards bei Überweisungen und Lastschriften in Euro – in Deutschland und grenzüberschreitend. Wie wirkt sich die Umstellung auf SEPA für den Endverbraucher aus?

SEPA für Vereine: Rechtzeitig umstellen!

Ab dem 1. Februar 2014 dürfen Kreditinstitute Überweisungen und Lastschriften nur noch im neuen SEPA-Format annehmen. Zahlreiche Vereine, kleine und mittlere Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen haben sich darauf noch nicht eingestellt – ihnen drohen Liquiditätsprobleme.

So geht’s: Nie wieder die PIN vergessen

Haben Sie schon einmal an der Ladenkasse oder vor dem Geldautomaten gestanden und Ihre PIN nicht mehr gewusst? Schluss damit! Mit diesen Tricks prägt man sich PINs leichter ein und von diesen „Merkstrategien“ lässt man besser die Finger.

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch-Reichelt
Pressesprecherin
iris.laduch-reichelt@postbank.de
Download JPG