Themen – Wertpapiere

Börsengewinne: Steuern sparen

Wer Geld mit Aktien, Fonds oder anderen Wertpapieren verdient, muss auf die Gewinne Steuern zahlen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken. Ein Überblick.

Darauf kommt’s beim Depotkonto an

Wer an der Börse einsteigen will, für den ist ein Depotkonto bei einer Bank Pflicht. Das Geldhaus verwahrt die Wertpapiere und kümmert sich um die laufende Verwaltung. Der Service hat allerdings seinen Preis. Auf diese Punkte sollten Wertpapiereinsteiger bei der Auswahl achten.

Börsenhandel: Vorsicht, Emotionen!

Jeder dritte Wertpapieranleger ist der Meinung, dass die Börsenkurse in erster Linie von Fakten beeinflusst werden, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Wer jedoch den Einfluss der Gefühle auf Anlageentscheidungen unterschätzt, ist klar im Nachteil.

Wertpapiere: Welcher Anlagetyp sind Sie?

Eher auf sichere Zinspapiere setzen oder lieber in chancenreiche Aktien investieren – vielleicht sogar ein bisschen spekulieren? Um nachts ruhig schlafen zu können, sollten sich Wertpapierbesitzer bei der Wahl der passenden Strategie von ihrer persönlichen Anlagementalität leiten lassen.

Kompass im Fondsdschungel

In Zeiten niedriger Zinsen locken vor allem Aktienfonds mit der Aussicht auf einträgliche Renditen. Doch das Angebot ist unüberschaubar groß. Ein Blick auf den Anlageschwerpunkt hilft Fondssparern jedoch, Chancen und Risiken vor dem Einstieg besser abschätzen zu können.

Aktienfonds: Kosten versus Chancen

Darf es ein bisschen mehr Ertrag sein? Investmentfonds locken mit der Chance auf eine hohe Rendite, verursachen aber auch Kosten. Indexfonds geben sich hingegen mit Gewinnen im Marktdurchschnitt zufrieden – zu einem unschlagbar günstigen Preis. Eine Entscheidungshilfe für Einsteiger.

Wertpapiere: Deutsche verschenken Chancen

Nur knapp jeder fünfte Deutsche legt aktuell Geld an der Börse an, so eine Postbank Umfrage. Die Vorurteile gegenüber Wertpapieren halten sich hartnäckig. Und so führt die Angst vor Verlusten in Zeiten historisch niedriger Anlagezinsen tatsächlich zu finanziellen Einbußen.

Wertpapiere 2015

Zu Unrecht verschmäht: Wertpapiere

Obwohl Wertpapiere bei der langfristigen Anlage mehr Gewinn bringen als Sparbuch und Festgeld, traut sich ein Großteil der Bundesbürger nicht, in Aktien oder Fonds zu investieren. Doch wer die wichtigsten Grundregeln beachtet, kann Risiken minimieren und langfristig gute Renditen erzielen.

Auf dem Prüfstand: frische Aktien

Wer bei einem Börsengang zu den Aktionären der ersten Stunde zählt, kann mit etwas Glück Gewinne einstreichen, wenn die Erstnotiz über dem Ausgabepreis liegt. Doch manchmal ist es sinnvoller, erst einmal abzuwarten und später einzusteigen.

Keine Angst vor Aktien

Rund 28 Prozent der Bundesbürger legen aktuell Teile ihrer Ersparnisse an der Börse an oder wollen in Zukunft verstärkt in Wertpapiere investieren, so die Ergebnisse einer aktuellen Postbank Umfrage. 72 Prozent lassen lieber die Finger von Aktien & Co. Warum?

Geldanlage für Kinder

Was schenkt man Kindern, die schon alles haben? Bleibende Werte für morgen! Der Scheuklappenblick auf die Rendite ist bei der Auswahl des passenden Anlageprodukts ein schlechter Ratgeber.

Clevere Börsenstrategien

Wer Geld in Aktien oder Fonds investiert, sollte planvoll vorgehen. Für jeden Anlagetyp – ob vorsichtig, passiv oder chancenorientiert – gibt es die passende Strategie.

Die Deutschen und die Wertpapiere

Neben Sparbuch, Bausparvertrag oder Tagesgeldkonto besitzt jeder vierte Deutsche auch Wertpapiere. Die Investition an der Börse soll die Rendite erhöhen und ist in der Regel langfristig angelegt, so eine Postbank Umfrage.

Kinderleicht anlegen mit Fondssparplänen

In Zeiten niedriger Zinsen kommen Anleger, die mehr aus ihren Ersparnissen machen wollen, kaum an der Börse vorbei. Mit Fondssparplänen profitieren auch konservativ ausgerichtete, sicherheitsliebende Sparer von den Chancen der Aktienmärkte.

Wertpapiere 2014

So wird das Portfolio rentenfit

Egal ob konservativer oder risikofreudiger Anleger: Wer Fonds oder Aktien als Baustein seiner Altersvorsorge nutzt, sollte die Wertpapiere spätestens ab dem 50. Geburtstag nach und nach in andere Anlagen umschichten.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Niedrige Zinsen machen den Anlegern das Leben schwer. Die Reaktion: Immer mehr Deutsche legen ihre Ersparnisse in Aktien an, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Eine clevere Strategie – wenn man einige Ratschläge beachtet.

Wertpapiere 2013

Aktien und Fonds: Keine Rendite ohne Risiko

Der Großteil der deutschen Ersparnisse liegt auf Konten, die mit weit unter einem Prozent verzinst werden. Weil aber die Inflationsrate deutlich höher ist, schrumpft der Wert des Vermögens vieler Anleger. Nur wer bereit ist, höhere Risiken einzugehen, kann auf einen Ausgleich hoffen.

So werden Aktiendepots fit für den Urlaub

Um in den Ferien nicht täglich die Aktienkurse im Auge behalten zu müssen, sollten Anleger Vereinbarungen mit der Bank treffen, die sie vor Verlusten schützen und ihnen gleichzeitig Gewinnoptionen durch Zukäufe sichern.

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch-Reichelt
Pressesprecherin
iris.laduch-reichelt@postbank.de
Download JPG