Postbank spendet 63.500 Euro an BOX-OUT e.V.

Spende aus dem Postbank Gewinn-Sparen geht auf Vorschlag der Aktion Mensch an Hamburger Box-Projekt zur Gewaltprävention - 127.000 Euro Gesamtspende für zwei Projekte der Kinder- und Jugendhilfe

Presseinformation vom 28.01.2009

Einen Scheck in Höhe von genau 63.500 Euro überreichte Postbank Bereichsleiter Jürgen Gausepohl heute dem Schirmherrn des Hamburger Projektes für Gewaltprävention BOX-OUT e.V. Box-Europameister Khoren Gevor nahm den Scheck im Beisein von Projekt-Gründer Christian Görisch und über 150 Kindern und Jugendlichen aus dem Projekt entgegen. Die finanzielle Zuwendung stammt aus dem Postbank Gewinn-Sparen und fließt auf Empfehlung der Aktion Mensch an BOX-OUT e.V.

v.l.n.r. Christian Görisch (BOX-OUT e.V.),  Jürgen  Gausepohl (Bereichsleiter Produktmarketing) , Khoren Gevor, Christian Görisch (BOX-OUT e.V.) und Kinder aus dem BOX-OUT Projekt

v.l.n.r. Christian Görisch (BOX-OUT e.V.),  Jürgen Gausepohl (Bereichsleiter Produktmarketing) , Khoren Gevor und Kinder aus dem BOX-OUT Projekt

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, benachteiligten Kindern und Jugendlichen über den Boxsport soziales Lernen zu ermöglichen. Im Sport können Kinder ihre Kräfte und die Grenzen der eigenen Leistungsbereitschaft erfahren. Sie finden Freunde und lernen, Niederlagen wegzustecken. Was ihnen in der Familie nie vermittelt wurde, finden sie beim Boxen: Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Diesem Ziel hat sich das Projekt BOX-OUT e.V. in besonderer Weise verschrieben. Die Postbank möchte dieses Engagement mit ihrer Spende unterstützen. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr mit insgesamt 127.000 Euro wieder eine beachtliche Summe für soziale Projekte zur Verfügung stellen können“, sagte Jürgen Gausepohl, Bereichsleiter Produktmanagement Anlage und CRM bei der Postbank. 63.500 Euro davon erhält BOX-OUT e.V. „Damit können wir den Erfolg unseres Produktes ummünzen in soziales Engagement für benachteiligte Kinder und Jugendliche“, so Gausepohl weiter.

Der seit anderthalb Jahren arbeitende Verein erhält durch die Spende der Postbank ein finanzielles Fundament, auf dem feste Strukturen entstehen können, die für einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg notwendig sind. Projektgründer Christian Görisch: „Derzeit nehmen bereits 20 Schulen an dem Projekt teil. Mit Hilfe der Postbank Spende  können wir zusätzliche Trainer ausbilden und weiteren Schulen die Teilnahme an unserem Projekt zusagen.“ Außerdem kann das Folgeprojekt „BOX DICH RAUS!“ nun umgesetzt werden. Besonders auffällige Kinder und Jugendliche werden im Rahmen dieses Projektes intensiv bei der Entwicklung positiver Verhaltensformen gefördert. Sie können entscheidende pädagogische und physiologische Defizite in einem geschützten Rahmen aufarbeiten.

Als zweite Einrichtung erhält die Pädagogisch-Soziale Assistenz des Ehrenamtlichen Sozialdienstes in Würzburg eine Zuwendung in Höhe von 63.500 Euro aus dem Postbank Gewinnsparen. Auch diese Einrichtung wurde auf Empfehlung der Aktion Mensch ausgewählt. Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche, die den Anforderungen von Schule und Beruf aufgrund ihrer sozialen Herkunft chancenlos und demotiviert gegenüberstehen. Durch gezielte Einzelförderung werden diese Kinder so unterstützt, dass sie die Chance auf einen Schulabschluss und einen Ausbildungsplatz haben.

Seit 2004 unterstützt die Postbank die soziale Arbeit der Aktion Mensch durch eine Spende aus dem Postbank Gewinnsparen. Sie beträgt 2009 insgesamt 127.000 Euro. Durch die jährliche finanzielle Zuwendung profitieren Projekte der Behindertenhilfe und –selbsthilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe. Für jeden Euro, den die Postbank als Gewinn-Bonus am Jahresende an die Sparer ausschüttet, spendet die Bank zusätzlich einen Cent. Seit 2004 hat die Postbank im Ganzen 793.000 Euro an Projekte und Einrichtungen gespendet, die Aktion Mensch zuvor ausgewählt hatte.

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch-Reichelt
Pressesprecherin
iris.laduch-reichelt@postbank.de
Download JPG
Download

Hier können Sie das Bild als JPG (300 dpi) herunterladen.