Gabentische in Luxemburg reichlich gedeckt

Presseinformation vom 10.12.2009

Die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke in Westeuropa sollen dieses Jahr etwas kleiner ausfallen, liegen aber immer noch auf einem hohen Niveau. Dieses Jahr werden die Iren von den Luxemburgern verdrängt, die für Geschenke unterm Weihnachtsbaum durchschnittlich 690 Euro springen lassen wollen. Das ist ein Minus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Iren liegen mit einem Rückgang von gut 29 Prozent mit immerhin noch 660 Euro auf dem zweiten Platz. Auf den Plätzen folgt das restliche Westeuropa mit Italiens Geschenken im Wert von 435 Euro, Frankreich und Schweiz mit je 420 Euro, Spanien kommt auf 415 Euro, Portugal auf 390 Euro. Großbritannien will Gaben im Wert von 340 Euro, Belgien in Höhe von 320 Euro unter den Weihnachtsbaum legen. Deutschland liegt mit 300 Euro zusammen mit den Niederländern, die es auf 225 Euro bringen ganz unten auf der Skala. Osteuropa holt bei den Geschenkausgaben deutlich auf. Vorne liegt Tschechien mit Geschenken im Wert von 345 Euro, ein Minus von 2,3 Prozent. Rumänien und die Slowakei schaffen ein Plus von fast einem Prozent auf 310 Euro bzw. auf 275 Euro. Polen greift mit einem Anstieg von 2,3 Prozent tief in die weihnachtlichen Spendierhosen, kann aber lediglich 175 Euro für Geschenke ausgeben.
                                          

Gabentische in Luxemburg reichlich gedeckt
Quelle:  Deloitte, Christmas Survey 2009
Download JPG (300 dpi) 

 

Download

Hier können Sie sich die Grafik herunterladen: