2010

Postbank und Deutsche Post starten UNICEF-Grußkartenverkauf

Start mit Nina Ruge in Frankfurt/ Über 1000 Postbank Finanzcenter und Postfilialen nehmen teil/ Seit Beginn der Kooperation 2007 über eine Million Euro für UNICEF

Presseinformation vom 27.10.2010

Gemeinsam für Kinder

Die Postbank und die Deutsche Post setzen auch in diesem Jahr ihr  Engagement für Kinder fort. In über 1.000 Postbank Finanzcentern und Postfilialen werden von Mitte Oktober bis Ende Dezember wieder drei hochwertige UNICEF-Grußkarten-Sortimente angeboten. Den Startschuss gaben in Frankfurt UNICEF-Patin Nina Ruge, Josef Lichtblau, Vertriebsvorstand der Postbank Filialvertrieb AG und Thomas Kutz, Vertriebsleiter Fundraising der Deutschen Post, sowie Susanne Fotiadis - Mitglied der Geschäftsleitung von UNICEF.

Nina Ruge präsentiert die neuen UNICEF-Weihnachtskarten
Nina Ruge präsentiert die neuen UNICEF-Weihnachtskarten im Postbank Finanzcenter in Frankfurt-Bornheim am 26.10.2010
Download JPG (5,24 MB)


Seit dem Start der erfolgreichen Kooperation im Jahr 2007 konnten durch die Postbank und die Deutsche Post bereits über eine Million Euro durch den Verkauf von UNICEF-Grußkarten bereitgestellt werden. 75 Prozent des Kartenpreises sind Spende für UNICEF-Hilfsprogramme und fördern Gesundheits-, Bildungs- und Kinderschutzprogramme in rund 150 Ländern. „Gemeinsam für Kinder – diese Leitidee von UNICEF unterstützen wir gern und nehmen damit unsere soziale Verantwortung wahr“, sagte Josef Lichtblau. "Kinder sind Zukunft. Deshalb investieren auch wir gezielt in diese Zukunft und leisten gerne Hilfe für Kinder in der Gegenwart. Die Deutsche Post DHL ist wie UNICEF weltweit tätig und deshalb bei dieser Aktion ein idealer Partner", ergänzt Thomas Kutz. „UNICEF-Grußkarten sind Karten voller Leben – jede verkaufte Karte hilft einem Kind“, sagte Nina Ruge.

Karten voller Leben

Seit über 60 Jahren hilft die UNICEF-Grußkarte, die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen zu finanzieren. „UNICEF bringt Kinder in die Schule, sorgt für sauberes Trinkwasser, ausreichende Ernährung, medizinische Versorgung und schützt Kinder vor Ausbeutung und Gewalt. Mit Erfolg: Die Kindersterblichkeit ist deutlich zurückgegangen. Und mehr Kinder denn je gehen in die Schule“, sagte Susanne Fotiadis.

Für den Gegenwert von zehn Grußkarten kann UNICEF beispielsweise fünf Kinder gegen die gefährlichsten Kinderkrankheiten impfen. UNICEF-Patin Nina Ruge hat im Jahr 2005 selbst ein UNICEF-Gesundheitsprogramm in Nigeria besucht. Regelmäßige Impfkampagnen haben seit Mitte der 90erJahre dafür gesorgt, dass die Zahl der an Polio erkrankten Kinder erheblich gesunken ist. Jedes zweite Kind auf der Welt erhält heute Impfstoffe von UNICEF. „Jeder, der UNICEF-Grußkarten kauft, trägt mit dazu bei, dass Kinder gesund und sicher aufwachsen. Es gibt viele gute Gründe zu schreiben – gerade in der Weihnachtszeit. Aber das ist für mich ein ganz entscheidender“, sagte Nina Ruge.

Kontakt

Oliver Rittmaier

Oliver Rittmaier
Pressesprecher
oliver.rittmaier@postbank.de
Download JPG