Jüngere bevorzugen Bargeld vom Automaten

Presseinformation vom 20.01.2011

Noch in den 1970er Jahren musste jeder Bankkunde den Schalter aufsuchen, wenn er von seinem Konto Bargeld abheben wollte. Heute gehen Bankkunden am liebsten zum nächsten Geldausgabeautomaten, um sich Bares zu verschaffen. 60 Prozent der Jüngeren zwischen 18 und 34 Jahren nutzen den Geldautomaten einmal pro Woche oder öfter. Die ausbezahlten Beträge sind mit durchschnittlich 124 Euro gering. Immerhin 49 Prozent der 35 bis 49-Jährigen tun es ihnen gleich, lassen sich allerdings im Schnitt 215 Euro auszahlen. Mit steigendem Alter fällt der Anteil der wöchentlichen Nutzer. Im Alter von 50 bis 64 Jahren wird der Geldautomat von  rund der Hälfte der Befragten ein- bis zweimal pro Monat aufgesucht. Der durchschnittliche Abhebebetrag beträgt 251 Euro. Auch die 65-Jährigen oder Älteren ziehen mit einem Anteil von 47 Prozent die monatliche Nutzung vor. Der Auszahlungsbetrag ist mit 302 Euro in dieser Altersgruppe am höchsten. Fast jeder Dritte in diesem Alter nutzt nie den Geldautomaten, sondern zieht den Bankschalter vor.

Jüngere bevorzugen Bargeld vom Automaten
Quelle: Deutsche Bundesbank, 2010
Download JPG
Download

Hier können Sie sich die Grafik herunterladen: