Nachhaltig sparen für die Immobilie

Presseinformation vom 10.02.2015

Die eigene Immobilie ist das Sparziel Nummer 1 für die Deutschen. Die Aussichten auf Mietfreiheit und Unabhängigkeit über alle Lebensphasen hinweg, inspiriert sie zu Eigeninitiative – und das mehr denn je.

Lars Stoy, Vorstandsvorsitzender BHW Bausparkasse
Bild Nr. 5933
Quelle: BHW Bausparkasse

Es geht nicht um kurzfristige Renditen, sondern um Planbarkeit! Und das Prinzip des Bausparens lässt sich für jedermann ganz einfach erschließen: Bausparer erarbeiten sich durch eigene Einzahlungen und durch staatliche Fördermittel ein Guthaben. Die Disziplin lohnt sich, denn Sparer bilden so schrittweise Eigenkapital und erwerben einen Anspruch auf zinssichere Darlehen für ihr ganz persönliches Immobilienprojekt.

Das Ziel bestimmt den Weg

Wohnen in den eigenen vier Wänden, mietfrei und unabhängig – diese Sehnsucht ist alljährlich der Motor für beachtliche Investitionen vieler Menschen. Für die Zukunft des Bauens und Modernisierens stehen die Vorzeichen gut: Die Zinsen sind historisch niedrig und die Baupreise in vielen Regionen bleiben erschwinglich. Wie teuer Baugeld künftig sein wird, kann heute kein Experte zuverlässig voraussagen. Egal wie sich die Zinssätze nach der ungewöhnlich lang anhaltenden Niedrigzinsphase nun entwickeln werden, gilt nach wie vor: Bausparer bringt das Auf und Ab nicht aus der Ruhe, denn ihr Sparmodell fürs Bauen und Modernisieren wird sich weiterhin als krisenfest und nachhaltig erweisen. Trendhörigkeit ist ohnehin ihre Sache nicht: Investitionen in die eigene Immobilie bedeuten für die Deutschen gleichzeitig eine durchdachte Geldanlage in die eigene Altersvorsorge, in die sichere Zukunft für die ganze Familie und in deutlich mehr Lebensqualität.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
ruediger.grimmert@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
tim.rehkopf@postbank.de
Download JPG