2015

Postbank bietet 3,2 Prozent Tariferhöhung für Mitarbeiter des Filialvertriebs

Presseinformation vom 18.02.2015
Die Postbank hat gestern in der zweiten Verhandlungsrunde in Hannover den Arbeitnehmervertretern eine gestaffelte Tariferhöhung von 3,2 Prozent für die insgesamt rund 5600 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Postbank Filialvertrieb AG und der Postbank Filial GmbH angeboten.
Die Erhöhung erfolgt gestaffelt jeweils um 1,6 Prozent zum 1. März der Jahre 2015 und 2016. Insgesamt soll die nun zu schließende Vereinbarung eine Laufzeit bis Ende Februar 2017 haben.
 
Darüber hinaus hat die Postbank eine Fortschreibung der Filialzulage für die im Filialvertrieb tätigen Beamten angeboten.
 
Ralf Stemmer, Vorstand Ressourcen und Verhandlungsführer aufseiten der Postbank, betonte: „Das äußerst schwierige Marktumfeld verlangt einen Tarifabschluss mit Augenmaß. Wir haben der Arbeitnehmerseite ein faires und absolut angemessenes Angebot gemacht. Bezieht man die aktuelle Inflationsrate von minus 0,4 Prozent mit ein, bewegen wir uns auf dem vergleichbar hohen Niveau unseres letzten Abschlusses aus dem Jahr 2014. Es steht damit auch in einer Linie mit den anderen Tarifabschlüssen in der Branche und in der Postbank Gruppe.“

Kontakt

Alexander Adler
Abteilungsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
alexander.adler@postbank.de
Download JPG