2015

Sparer erwarten niedrige Zinsen

Presseinformation vom 11.11.2015

Die Zinsen sind auf einem historischen Tiefstand, aber die Deutschen sparen unbeirrt weiter. Und das, obwohl nur jeder Fünfte mit steigenden Zinsen im nächsten halben Jahr rechnet, so eine Postbank Umfrage. Dem Wirtschaftsaufschwung sei Dank. Er spült Geld auf die Sparkonten der Republik.

Das Wirtschaftswachstum hält an und bringt die Deutschen in Sparlaune – den niedrigen Zinsen zum Trotz
Bild Nr. 1339, Quelle: Postbank
© Jochen Manz

Download Bild-Datei (JPG, 494 KB)

Deutschland ist nach wie vor ein Land der Sparer: Drei Viertel aller Bundesbürger legen Geld auf die hohe Kante – der anhaltenden Niedrigzinsphase zum Trotz. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage sparen heute rund zwölf Prozent der Bundesbürger sogar mehr als noch vor einem halben Jahr. Und deutlich weniger Befragte als noch 2014 haben das Sparen aufgegeben. Vergleicht man das Sparaufkommen vom ersten Halbjahr 2014 mit dem Vergleichszeitraum 2015, so ist es um 4,5 Prozent gestiegen. Heinrich Bayer, Volkswirt bei der Postbank, führt die ungebrochene Sparlust auf den anhaltenden Aufschwung der deutschen Wirtschaft zurück, der zu wachsenden Bruttolöhnen und -gehältern geführt hat. "Verstärkt wurde dieser Effekt durch den positiven Trend auf dem Arbeitsmarkt", erläutert Heinrich Bayer. "Und obwohl Steuern und Sozialabgaben gleichzeitig noch stärker stiegen, verblieb ein ansehnliches Plus bei den real verfügbaren Einkommen – auch dank der sehr niedrigen Inflation."

Zinsniveau bleibt konstant

Mehr Geld in der Tasche animiert die Deutschen nicht nur zum Sparen, sondern auch zum Konsum. Heute gibt jeder Fünfte (22 Prozent) mehr Geld aus als noch vor einem halben Jahr, so die Postbank Umfrage. Und rund 87 Prozent derjenigen, die ihre Ausgaben erhöht haben, sparen zusätzlich. Trotzdem rechnet nur jeder Fünfte (20 Prozent) damit, dass die Anlagezinsen im nächsten Jahr wieder steigen werden. Fast die Hälfte (44 Prozent) geht davon aus, dass sie auf dem aktuellen Niveau bleiben, 25 Prozent sind der Meinung, dass sie noch weiter sinken. Heinrich Bayer stützt die Meinung der Mehrheit: "Ich gehe für dieses und für das kommende Jahr fest davon aus, dass die Leitzinsen auf dem aktuellen Niveau bleiben werden. Daher zeichnet sich auch bei den Anlagezinsen keine entscheidende Trendwende ab." Laut dem Postbank Experten bleiben die Zinsen für kurzfristig verfügbare Anlagen auf dem aktuellen Niveau, allenfalls bei sehr langfristigen Anlagen könnten die Zinsen moderat steigen. "Die grundlegende Situation wird sich damit kaum verändern. Wer eine spürbar höhere Verzinsung erzielen möchte, wird die Bereitschaft mitbringen müssen, Risiken bei der Kapitalanlage einzugehen."

Bild Nr. 1338, Quelle: Postbank
© SIphotography

Download Bild-Datei (JPG, 736 KB)

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG