Finanzen 2016: Deutsche sind optimistisch

Presseinformation vom 16.12.2015

Die Mehrheit der Deutschen ist guter Dinge, dass sich ihre persönliche finanzielle Situation im neuen Jahr positiv entwickeln wird, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Im Osten der Republik ist man besonders zuversichtlich.

Die Stimmung ist rosig: Ob Einkommen, Ersparnisse, Geldanlage oder Ausgaben – 60 Prozent der Bundesbürger vertrauen darauf, dass sich ihre Finanzen vorteilhaft entwickeln werden. Zehn Prozent bezeichnen sich sogar als "sehr optimistisch". Zu diesem Ergebnis kommt eine Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Der Optimismus ist berechtigt. "Die positive Entwicklung der deutschen Wirtschaft wird sich auch im kommenden Jahr fortsetzen. Zudem können Rentner mit einer kräftigen Rentenerhöhung rechnen", sagt Chefvolkswirt Dr. Marco Bargel von der Postbank. "2015 haben die Arbeitnehmer von steigenden Löhnen und einer sinkenden Arbeitslosenrate profitiert – dies bestärkt die Zuversicht auf ein gutes Finanzjahr 2016. Auch wenn die anhaltende Niedrigzinsphase die Euphorie der Sparer etwas bremsen dürfte." In Ostdeutschland zeigen sich die Menschen sogar optimistischer als in Westdeutschland. Während 69 Prozent der Befragten in den neuen Bundesländern erwarten, dass sich ihre Finanzen positiv entwickeln, sind es nur 58 Prozent in den alten Bundesländern. "In den vergangenen Jahren sind die Nettoeinkommen der privaten Haushalte im Osten stärker gestiegen als im Westen, auch wenn sie lediglich bei 80 Prozent des Bundesdurchschnitts liegen. Zudem ist die Arbeitslosigkeit in Ostdeutschland deutlich stärker gesunken als in den alten Bundesländern", erläutert Chefvolkswirt Marco Bargel. "Dies scheint die Stimmung der Menschen positiv beeinflusst zu haben."

Bild Nr. 1347, Quelle: Postbank
© Alexey Stiop

Download Bild-Datei (JPG, 178 KB)

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch-Reichelt
Pressesprecherin
iris.laduch-reichelt@postbank.de
Download JPG