2016

Geldpolitik sorgt für neue Rekordtiefs bei Bauzinsen

Presseinformation vom 14.06.2016

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat noch einmal nachgelegt und die Leitzinsen weiter gesenkt. Gleichzeitig hat sie beschlossen, noch mehr Anleihen als bisher anzukaufen.

Dr. Marco Bargel,
Chefvolkswirt Postbank

Download Bild-Datei (JPG, 2,8 MB)

Infolge der geldpolitischen Maßnahmen haben die Zinssätze am Geld- und Kapitalmarkt nachgegeben und dabei teilweise neue historische Tiefs markiert. Bauherren und Eigenheimerwerber können sich über die Maßnahmen der EZB freuen. Die Hypothekenzinsen haben ebenfalls nachgegeben und bewegen sich auf neue Tiefstände zu. Allzu groß fallen die Zinsbewegungen allerdings nicht mehr aus, da das Zinsniveau bereits sehr niedrig ist und die EZB mit ihren Maßnahmen allmählich an Grenzen stößt.

Jetzt noch vom günstigen Zinsniveau profitieren

Auf Jahressicht ist sogar eher mit leicht höheren Zinsen zu rechnen, da sich die Konjunkturerholung im Euroraum fortsetzen und die Inflation gegen Jahresende wegen der Trendwende beim Ölpreis ansteigen dürfte. Denn damit sinkt die Notwendigkeit, die Geldpolitik zur Bekämpfung der niedrigen Inflation und schwachen Wirtschaftsentwicklung immer weiter zu lockern. Gleichwohl sollten die Konditionen für Baufinanzierungen im historischen Vergleich noch eine ganze Weile sehr günstig bleiben.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG