2016

Neues Design bei Heizkörpern

Presseinformation vom 27.12.2016

Lange galt für Standardheizkörper, dass sie sich in weißen Einheitsfarben am besten schön unauffällig an die Wand anpassen sollten. Jetzt bekommen diese nüchternen Flachkörper Konkurrenz.

Trendy: Design-Heizkörper in Metallic-Optik
Bild Nr. 6145, Quelle: Bemm GmbH/BHW Bausparkasse

Download Bild-Datei (JPG, 1,5 MB)

Als Einrichtungselemente mit vielfältigem Formen- und Farbenspiel lösen Heizkörper die nur auf Funktion reduzierten Radiatoren ab. Design-Geräte in auffälligen Formen und Farben, von sehr kräftigen Tönen bis hin zum Metallic-Look werden ganz gezielt zur Gestaltung von Wohnräumen eingesetzt. Ebenso rückt die Bedienerfreundlichkeit deutlich mehr in den Fokus. So werden etwa Ventile noch besser zugänglich gemacht. In den meisten Fällen zahlt sich der Austausch aus, denn in zwei Dritteln aller Bauten verbrauchen veraltete Heizsysteme unnötig viel Energie. Mit geringer Bautiefe, kleinem Wasserinhalt und großen Übertragungsflächen reagieren moderne Heizkörper viel rascher auf Temperaturänderungen im Raum. „Bis zu 15 Prozent Energie spart der Einbau von Niedrigtemperatur-Heizkörpern“, erläutert Angelika Sosnowski von der BHW Bausparkasse. Für die Modernisierung verwenden viele Eigenheimbesitzer ihren Bausparvertrag, klug kombiniert mit KfW-Darlehen und Fördergeldern der Länder und Kommunen.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
ruediger.grimmert@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
tim.rehkopf@postbank.de
Download JPG