2017

Schiefer-Schick in Wohnräumen

Presseinformation vom 28.02.2017

Schiefer boomt. In Küchen, Bädern und oft auch in Wohnräumen wird der traditionsreiche Naturstoff zum prägenden Element moderner Wohnlandschaften.

Die Geschichte von Schiefer ist alt. Vor rund 400 Millionen Jahren entstand der Naturstein unter gewaltigem Druck aus Tonen und anderen Mineralien. Dass das schimmernde Urgestein heute beliebter denn je ist, verdankt es seinen speziellen Eigenschaften. Jedes Jahr werden mehr als vier Millionen Quadratmeter Schiefer verlegt. Das Naturprodukt ist vielseitig einsetzbar. Während Schiefer auf Dächern für Schutz sorgt, leistet er in Funktionsbereichen wie Küche und Bad vielfältige Dienste. Besondere Eigenschaften: ökologisch, schmutzunempfindlich, unbrennbar. „Schiefer besitzt eine hohe Wärmeleitfähigkeit und ist für Fußbodenheizungen bestens geeignet“, sagt Tim Rehkopf von der BHW Bausparkasse. „Die höheren Kosten amortisieren sich, weil Schiefer nachhaltig und strapazierfähig ist.“ Die Preise pro Quadratmeter liegen bei 25 bis 200 Euro. Hier gilt: Je weniger porös und damit anfällig das Naturmaterial ist, desto teurer. Immer öfter wird Schiefer auch zu rein dekorativen Zwecken für Wohnräume eingesetzt. Die Farben reichen von Blau, Graugrün, Rost bis hin zu Orange.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG