2017

Carport oder Garage – was ist preiswerter?

Presseinformation vom 13.06.2017

Rund 45 Millionen meist private Pkws fahren in Deutschland. Ihre Besitzer wünschen sich einen geschützten Stellplatz für ihr Auto. Der Bau von Garage oder Carport steigert auch den Wert einer Immobilie.

Bild Nr. 6182, Quelle: Weka Holzbau / BHW Bausparkasse

Download Bild-Datei (JPG, 1,9 MB)

Schaut man nur auf den Preis, haben Carports die Nase vorn: Mit Kosten ab 500 Euro im Selbstbau sind sie um rund 2.000 Euro billiger als Fertiggaragen. Doch preisgünstig ist ein Bau zum Schutz des Autos nur, wenn er lange hält und den Witterungseinflüssen zuverlässig trotzt. „Sowohl Carports als auch Garagen bieten ausreichend Schutz vor Sonne und Niederschlag. Aber die Garage punktet durch mehr Funktion und einen Rundum-Schutz, der auch harten Frost abhält“, so Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse. Für Versicherungen fällt zudem die höhere Sicherheit gegen Vandalismus und Diebstahl ins Gewicht. Der „Garagenrabatt“, der auch für Carports gilt, kann sich auf bis zu fünf Prozent belaufen. In die Gesamtrechnung fließen neben den Baukosten aber auch Öko-Aspekte ein. Fakt ist, dass Carports mehr Fläche für Outdoor-Vergnügen bieten und auch bezüglich der Bodenversiegelung Vorteile besitzen. „Mit Dachbegrünung oder einem Solardach können Hausbesitzer ihre Garage oder den Carport deutlich aufwerten und auch staatliche Förderung kassieren“, betont Neuborn. Je nach Bundesland muss vor dem Bau eine Genehmigung eingeholt werden.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG