2017

Weiterer Anstieg der Hypothekenzinsen

Dr. Marco Bargel, Chefvolkswirt Postbank

Presseinformation vom 20.06.2017

Die Entwicklung der langfristigen Kapitalmarktzinsen in diesem Jahr gleicht ein wenig einer Berg- und Talfahrt. Allerdings sind die Ausschläge dabei nicht besonders stark ausgeprägt, wobei das Zinsniveau im historischen Vergleich stets sehr niedrig blieb.

Dr. Marco Bargel,
Chefvolkswirt Postbank

Download Bild-Datei (JPG, 2,8 MB)

Aus Marktsicht fehlen für einen neuen nachhaltigen Zinstrend Impulse seitens der Geldpolitik. Die EZB hält sich trotz einer gestiegenen Inflation und sehr guter Konjunkturdaten für den Euroraum nach wie vor sehr bedeckt. Offensichtlich fürchten die Währungshüter, dass ein zu frühes oder zu starkes Zurückfahren der Geldpolitik den Konjunkturaufschwung beenden und hochverschuldete Staaten in Finanzierungsprobleme bringen könnte. 

EZB im Zugzwang

Allzu lange darf die EZB aber nicht mehr warten. Ansonsten riskiert sie, dass sich an den Märkten Blasen bilden und es zu stärkeren Verwerfungen an den Märkten kommt. Ganz allgemein nimmt das Risiko von Nebenwirkungen zu, je länger die ultraexpansive Geldpolitik anhält. Gleichzeitig wird ein Ausstieg immer teurer, da das Risiko volkswirtschaftlicher Schäden zunimmt. Wir rechnen daher damit, dass die EZB im Herbst beschließen wird, ihr Anleiheankaufprogramm weiter zurückzufahren. Weniger Anleihekäufe der Notenbank dürften zu höheren Zinsen führen, auch wenn ein sprunghafter Anstieg des Zinsniveaus nach wie vor unwahrscheinlich ist. Für Bauherren und Immobilienkäufer dürfte sich die Finanzierung dementsprechend etwas verteuern. Aus heutiger Sicht empfiehlt es sich nach wie vor, die Zinsen für einen längeren Zeitraum festzuschreiben.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG