2017

Stufenfreier Wohnkomfort für zu Hause

Presseinformation vom 08.08.2017

Erst seit Mitte der 1960er-Jahre müssen in Gebäude mit mehr als drei Vollgeschossen Aufzüge eingebaut werden. Lediglich ein Viertel aller vor dieser Zeit erbauten Wohnhäuser verfügt laut Schätzungen über einen Aufzug. Der Modernisierungsbedarf ist hoch.

Familienfreundlich: Ein Aufzug schafft Mobilität
Bild Nr. 6186, Quelle: © KONE /BHW Bausparkasse

Download Bild-Datei (JPG, 1,3 MB)

Ob Reihenhaus oder Mehrfamilienhaus – barrierefreie Mobilität ist heute eines der wichtigsten Modernisierungsziele für Haus- und Wohnungseigentümer. Der enorme Nachholbedarf ist Eigentümern bewusst. Eine Studie von BHW belegt, dass für 75 Prozent der Befragten Barrierefreiheit beim Erwerb einer Immobilie an erster Stelle steht.

Gefragt: mehr Mobilität!

Ein bewährtes Mittel zur Überwindung von Stufen in Einfamilien- und Reihenhäusern ist der Treppenlift. Je nach baulichen Gegebenheiten, wie Treppenverlauf und -länge, kostet der Einbau zwischen 3.500 und 15.000 Euro. Für die Planung, Beantragung von Zuschüssen und Herstellung sollten Modernisierer mit rund drei Monaten Vorlauf rechnen. Treppenlifte werden, wenn ein entsprechender Pflegegrad vorliegt, mit bis zu 4.000 Euro bezuschusst. „Der Antrag muss jedoch vor Beauftragung des Einbaus genehmigt sein“, betont Angelika Sosnowski von der BHW Bausparkasse. „Das gilt auch für die Beantragung eines zinsgünstigen KfW-Kredits.“

Lift oder Aufzug?

In Mehrfamilienhäusern schaffen Aufzüge Mobilität für alle Wohnungseigentümer. „Die Investition rechnet sich, denn sie steigert auch den Wert der Immobilie“, bestätigt Sosnowski. Zunehmend mehr Augenmerk legten Modernisierer auf das Design. In Treppenhäusern sorgen Stahl-Glas-Gerüste für eine schöne Optik, die ausreichend Licht in die Etagen lässt. Damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, sollten Modernisierer unbedingt mehrere Angebote vergleichen. Denn die Preisunterschiede sind je nach technischer Lösung enorm. Hinzu kommen jährliche Wartungs- und Servicekosten von 200 bis 300 Euro.

Kontakt

Rüdiger Grimmert

Rüdiger Grimmert
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG

Kontakt

Tim Rehkopf

Tim Rehkopf
Pressesprecher
presse@postbank.de
Download JPG