2018

Gebühren ade!

Presseinformation vom 23.05.2018

Gute Nachricht für Verbraucher: Seit Anfang dieses Jahres dürfen Unternehmen, die Dienstleistungen verkaufen, keine Gebühren mehr für Zahlungen per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren erheben.

Bild Nr. 1471, Quelle: Postbank
© Jochen Manz

Download Bild-Datei (JPG, 163 KB)

Gute Nachricht für Verbraucher: Seit Anfang dieses Jahres dürfen Unternehmen, die Dienstleistungen verkaufen, keine Gebühren mehr für Zahlungen per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren erheben. In der Vergangenheit verteuerte sich der Kaufpreis – hauptsächlich bei Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften – oft, wenn der Kunde eine dieser Zahlungsarten auswählte. „Eine EU-Richtlinie untersagt es den Unternehmen nun, eine Gebühr für die gängigsten bargeldlosen Zahlungsmittel zu verlangen“, erklärt Martina Brand von der Postbank. „Die Regelung betrifft Kreditkarten, nicht aber andere Zahlungsdienste wie Paypal oder Amexco. Sie dürfen weiter Entgelte nehmen.“

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG