2019

Altersgerecht bauen: So gelingt Barrierefreiheit

Presseinformation vom 24.09.2019

Schätzungen zufolge sind nur etwa 800.000 Wohnungen in Deutschland barrierefrei. Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen, die zu Hause versorgt werden, ist jedoch mit rund 2,3 Millionen fast dreimal so hoch! Eigentümer von Altbauten können mit staatlicher Förderung umbauen, Hausbauer sollten gleich fürs Alter mitplanen.

Von einem geräumigeren Bad profitieren alle
Bild Nr. 6318, Quelle: HSK Duschkabinenbau/BHW Bausparkasse

Download Bild-Datei (JPG, 416 KB)

Ein altersgerechtes Haus zu bauen, erhöht die Kosten kaum, wie eine Studie zeigt: Barrierefreie Maßnahmen machen nur knapp 1,3 Prozent der Baukosten pro Quadratmeter aus. Bei einer 75-Quadratmeter-Wohnung kostet komplette Barrierefreiheit also nur 1.600 Euro mehr. Im Neubau ist Barrierefreiheit heute die Regel, während Altbauten diesen Standard oft noch nicht aufweisen.

Barrierefrei heißt komfortabler

„Diese Investition zahlt sich nicht erst im hohen Alter aus, denn Barrierefreiheit bedeutet auch für fitte Menschen mehr Komfort“, sagt Angelika Sosnowski von der BHW Bausparkasse. Eine Rampe oder ein Aufzug hilft nicht nur Rollstuhlfahrern, sondern auch Eltern mit Kinderwagen. Von einem geräumigeren Bad profitieren alle.

Nachrüsten mit staatlichem Zuschuss

Auch ein nachträglicher Umbau hin zu Barrierefreiheit lohnt sich und verhindert, dass ältere Bewohner mit 70 oder 80 ihr gewohntes Umfeld verlassen müssen, um in eine geeignetere Wohnung umzuziehen. „Wer barrierefrei umbaut, hat Anspruch auf zinsgünstige Förderung, ganz unabhängig vom Alter oder den gesundheitlichen Einschränkungen“, sagt Sosnowski. Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau kann man bis zu 50.000 Euro Kredit beantragen. Außerdem gibt es staatliche Zuschüsse von bis zu 6.250 Euro. Förderfähig sind zum Beispiel schwellenlose Eingänge, Handläufe an Treppen, bodengleiche Duschen, aber auch Rampen oder Treppenlifte.

Altersgerecht zur Miete wohnen

Im Durchschnitt kostet eine Verringerung der Barrieren in einer Altbauwohnung knapp 20.000 Euro. Auch Mieter haben ein Anrecht auf einen altersgerechten Umbau – müssen allerdings das Einverständnis des Vermieters einholen, einen konkreten Bedarf haben und den Umbau selbst bezahlen. Wer eine Pflegestufe hat, erhält dafür bis zu 4.000 Euro Zuschuss von der Pflegekasse

Kontakt

Iris Laduch-Reichelt

Iris Laduch
Pressesprecherin
iris.laduch@postbank.de
Download JPG