Brexit: Lesen Sie hier aktuell, was sich für Sie ändert

Die Europäische Union und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland haben sich am 11. April 2019 darauf geeinigt, den „Brexit“ erneut zu verschieben. Der Austritt des Vereinigten Königreichs muss spätestens am 1. November 2019 0:00 Uhr MEZ erfolgen. Falls das britische Parlament dem Austrittsvertrag zustimmt, kann das Vereinigte Königreich die Europäische Union und den Europäischen Wirtschaftsraum auch schon früher verlassen. Bei einem Brexit ergäben sich – unabhängig vom Datum – unter Umständen Änderungen im Zahlungsverkehr.

Ursprünglich sollte der Austritt des Vereinigten Königreichs am 30. März 2019 0:00 Uhr MEZ vollzogen werden.

Die Entscheidung zum SEPA-Verbleib des Vereinigten Königreichs liegt vor
Am 7. März 2019 hat das European Payment Council (EPC) entschieden, dass das Vereinigte Königreich auch bei Verlassen der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraum ohne Begleitvereinbarung („harter Brexit“) im SEPA-Raum bleibt.

Für alle Kunden gilt

Sie können weiterhin Ihre Überweisungen, Termin- und Daueraufträge ins Vereinigte Königreich einfach als SEPA-Auftrag einreichen. Auch können weiterhin SEPA-Lastschriften aus dem Vereinigten Königreich von Ihrem Konto eingezogen werden.