Tipp der Woche

Die neue 10-Euro-Banknote

Mit der zweiten Banknotenserie wurden die Fälschungssicherheit und die hohe Qualität sowie die lange Lebensdauer der Banknoten sichergestellt. Die Banknoten der ersten Serie behalten zunächst als Zahlungsmittel ihre Gültigkeit, werden aber nach und nach aus dem Verkehr gezogen.

Leicht zu prüfen, schwer zu fälschen

Die von der ersten Banknotenserie bekannte Echtheitsprüfung mittels des Tests "Fühlen – Sehen – Kippen" kann auch bei der Europa-Serie einfach und ohne Hilfsmittel durchgeführt werden.

Fühlen – Sehen – Kippen

1. Fühlen

Papier: Das Banknotenpapier fühlt sich griffig und fest an.

Fühlbares Relief:  Am linken und rechten Rand der Banknote lässt sich jeweils eine Reihe kurzer erhabener Linien (1) ertasten. Genauso ist beim Hauptmotiv, bei der Schrift und bei der großen Wertzahl ein Relief spürbar.

2. Sehen

Porträt-Wasserzeichen:  Beim Betrachten der Banknote gegen das Licht werden ein Portrait der mythologischen Gestalt Europa, die Wertzahl und ein Fenster sichtbar (2). Wird die Banknote auf eine dunkle Oberfläche gelegt, werden die hellen Stellen dunkler.

Sicherheitsfaden: Gegen das Licht betrachtet, erscheint der Sicherheitsfaden als dunkler Streifen (3).

3. Kippen

Smaragd-Zahl:  Beim Kippen der Banknote sehen Sie, dass sich auf der Zahl ein Lichtbalken auf und ab bewegt. Außerdem verändert die Zahl ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau (4).

Porträt-Hologramm:  Kippen Sie die Banknote und im silbernen Streifen erscheinen nun ein Portrait der Europa, ein Fenster und die Wertzahl (5).

Sie haben Fragen?

Wir die Antworten: Besuchen Sie unser interaktives Service-Portal.