Dritter Zahlungsdienstleister

Sie können über einen dritten Zahlungsdienstleister Zahlungsaufträge einreichen, Kontoinformationen abrufen oder Bonitätsprüfungen durchführen lassen.

Änderung durch PSD2 (Payment Service Directive2) – Einführung einer neuen Schnittstelle

Für dritte Zahlungsdienstleister gibt es durch die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 eine einheitliche Schnittstelle, um auf Ihr Konto zugreifen zu können. Der Anbieter benötigt eine Zulassung durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht), um diese Schnittstelle nutzen zu können. Außerdem müssen Sie gegenüber dem dritten Zahlungsdienstleister Ihr Einverständnis erklären, ansonsten ist ein Zugriff durch den Anbieter nicht erlaubt. Hierfür sind eine Postbank ID und ein Passwort erforderlich.

Sie nutzen bereits die Dienste eines dritten Zahlungsdienstleisters oder möchten diese zukünftig in Anspruch nehmen?

Kunden, die bereits heute über einen „dritten Zahlungsdienstleister“ z.B. im Internet bezahlen, können diese Funktion ab dem 14.06.2019 nur noch mit der Postbank ID nutzen. Der Zugang zu Ihrem Konto ist ab diesem Zeitpunkt  für den dritten Zahlungsdienstleister mit Kontonummer und PIN nicht mehr möglich.

Bitte denken Sie rechtzeitig daran, eine Postbank ID einzurichten und nutzen sie diese ab sofort immer, auch wenn sie den Service eines dritten Zahlungsdienstleisters nutzen.

Postbank ID einrichten

Sie möchten sich als dritter Zahlungsdienstleister registrieren?

Wenn Sie sich als dritter Zahlungsdienstleister registrieren möchten, folgen Sie diesen Link: https://developer.db.com

Der Onboarding-Prozess für Sie als dritter Zahlungsdienstleister ist auf der Zielseite unter dem Punkt “Deutsche Bank starts PSD2 – First information available“ beschrieben.