Antworten auf Ihre Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur PB Förder-Rente I. Weitere allgemeine Fragen zu Versichern und Vorsorgen haben wir bei den Fragen und Antworten für Privatkunden für Sie zusammengestellt.

Staatliche Förderung der PB Förder-Rente l

Wie sieht die gesetzliche Förderung der PB Förder-Rente I aus?

Die Förderung ist ein Kombinationsmodell aus der Zulagengewährung und der Möglichkeit des Sonderausgabenabzugs.

Wer erhält die staatliche Förderung?

Anspruch auf Altersvorsorgezulage haben zur Zeit folgende Personen, wenn sie der unbeschränkten Steuerpflicht unterliegen:

  • rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer
  • rentenversicherungspflichtige Selbständige (z. B. Handwerker und über die Künstlersozialkasse versicherte Künstler)
  • Pflichtversicherte nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte
  • Kindererziehende (maximal für die ersten drei Lebensjahre eines jeden Kindes)
  • Bezieher von Arbeitslosengeld (einschließlich berechtigter Bezieher von Arbeitslosengeld, deren Leistungen aufgrund der Anrechnung von Einkommen und/oder Vermögen ruhen)
  • Bezieher von Krankengeld
  • nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen (z. B. bei Pflege von Angehörigen im Haushalt)
  • Wehr- und Zivildienstleistende
  • geringfügig Beschäftigte bei Verzicht auf dieVersicherungsfreiheit, wenn der Beitrag des Arbeitgebers auf den vollen Rentenversicherungs-Beitrag aufgestockt wird
  • Bezieher von Vorruhestandsgeld, sofern diese zuvor pflichtversichert waren
  • Beamte, Richter und Soldaten sowie diesen gleichgestellte Personen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungsfrei oder von der Versicherungspflicht befreit sind, weil ihnen eine beamtenrechtliche oder beamtenähnliche Versorgung gewährleistet wird
  • Amtsträger
  • Arbeitnehmer in Elternzeit
  • Hartz IV Empfänger sind ebenfalls Riesterfähig

Wer gehört nicht zum begünstigten Personenkreis?

Nicht zum Kreis der Zulagenberechtigten Personen gehören:

  • Freiwillig Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Selbständig Tätige ohne Vorliegen von Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Selbständig Tätige, die wegen der Geringfügigkeit der Tätigkeit versicherungsfrei sind
  • Geringfügig Beschäftigte, die den Arbeitgeberbeitrag zur Rentenversicherung nicht durch eigene Beiträge aufstocken
  • Bezieher einer Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, wenn zusätzlich keine rentenversicherungspflichtige Beschäftigung oder Tätigkeit ausgeübt wird
  • Bezieher einer Rente wegen Alters
  • Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes oder des kirchlichen Dienstes, welche als Pflichtversicherte einem Zusatzversorgungssystem angehören und bei denen der Anspruch weiterhin im Wege der Umlage finanziert und als beamtenähnliche Gesamtversorgung geleistet wird
  • Pflichtversicherte in berufsständischen Versorgungseinrichtungen, die von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit sind

Was geschieht, wenn Sie nicht zum begünstigten Personenkreis gehören?

Wenn Sie nicht dazugehören, aber ihr Ehegatte zum begünstigten Personenkreis gehört und eine PB Förder-Rente I abgeschlossen hat, können Sie trotzdem die staatlichen Zulagen in Anspruch nehmen, wenn die Voraussetzungen für eine Zusammenveranlagung vorliegen.

Was geschieht, wenn Sie nicht gesetzlich rentenversichert sind?

Sind Sie nur deshalb nicht gesetzlich rentenversichert, weil Sie arbeitslos sind und Leistungen des Arbeitsamtes allein wegen zu berücksichtigendem Einkommen oder Vermögen nicht beziehen, so können Sie trotzdem die staatliche Förderung für sich beanspruchen, wenn Sie bei einem inländischen Arbeitsamt als Arbeitssuchender gemeldet sind und eine PB Förder-Rente I abgeschlossen haben.

Wann entfällt die staatliche Förderung?

Die staatliche Förderung entfällt, wenn Sie in einer Zusatzversorgung pflichtversichert sind. Dies geschieht allerdings nur dann, wenn die Leistungen, die Sie aus der gesetzlichen Rentenversicherung und der Zusatzversorgung erhalten werden, zusammen in etwa einer Beamtenversorgung entsprechen.

Zulagen zur PB Förder-Rente l

Welche staatlichen Zulagen gibt es?

Der Staat fördert Ihre PB Förder-Rente I mit einer Grundzulage und einer Kinderzulage.

Wie hoch sind die staatlichen Zulagen?

Die Grundzulage beträgt:

ab dem Jahr 2008 jährlich: 154 €

Die Kinderzulage beträgt für jedes Kind:

für vor 2008 geborene Kinder: 185 € jährlich

für ab 2008 geborene Kinder: 300 € jährlich

Berufseinsteigerbonus:

Junge Leute bis zum 25. Lebensjahr erhalten einmalig einen Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200 €.

Was ist der Sonderausgabenabzug?

Neben der Zahlung einer Zulage fördert der Staat Ihre PB Förder-Rente I auch dadurch, dass Sie sowohl die von Ihnen gezahlten Beiträge als auch die für das jeweilige Kalenderjahr erhaltenen Zulagen als Sonderausgaben steuerlich abziehen können, allerdings nur im Rahmen folgender Höchstgrenzen:

ab dem Jahr 2008 jährlich:   bis zu 2.100 Euro.

Wann wird der Sonderausgabenabzug gewährt?

Der Sonderausgabenabzug wird nur dann gewährt, wenn der sich hieraus ergebende steuerliche Vorteil höher ist als die Ihrer PB Förder-Rente I gutgeschriebenen Zulagen. In diesem Fall zieht das Finanzamt die von Ihnen gezahlten Beiträge sowie die staatlichen Zulagen als Sonderausgaben von Ihrem zu versteuernden Einkommen ab. Anschließend wird die auf Ihr Einkommen anfallende Einkommenssteuer um die festgesetzte Zulage erhöht. Das bedeutet im Ergebnis, dass der Sonderausgabenabzug für Sie günstiger ist. Zulagen erhalten Sie in diesem Fall keine, Ihnen verbleibt ein höherer Steuervorteil.

Für welche Kinder können Sie die Kinderzulage beantragen?

Haben Sie eine PB Förder-Rente I abgeschlossen, werden alle zum Haushalt gehörenden Kinder berücksichtigt, für die Sie Kindergeld erhalten.

Wem wird die Kinderzulage zugeordnet?

Die Kinderzulage steht bei steuerlicher Zusammenveranlagung grundsätzlich der PB Förder-Rente I der Mutter zu. Der Mann erhält sie nur dann, wenn die Frau ihm die Kinderzulage überträgt. Leben die Eltern hingegen getrennt, erhält die Kinderzulage die Person, die auch das Kindergeld bezieht.

Was geschieht, wenn das Kindergeld nur für einen Teil des Jahres bezogen wurde?

Haben Sie nur für einen Teil des Jahres Kindergeld erhalten, während das verbleibende Jahr das Kindergeld einer anderen Person zustand, so wird die Kinderzulage demjenigen gutgeschrieben, der im betreffenden Kalenderjahr zuerst das Kindergeld erhalten hat und über einen Altersvorsorgevertrag verfügt.

Was geschieht, wenn Kindergeld zurückgefordert wird?

Wird das Kindergeld für ein Kalenderjahr insgesamt zurückgefordert, so entfällt für diesen Zeitraum auch der Anspruch auf Kindergeldzulage für die PB Förder-Rente I.

Wann erhalten Sie die volle Zulage?

Die volle Zulage erhalten Sie nur, wenn Ihrer PB Förder-Rente I gewisse Mindestbeiträge zufließen. Diese mussten einschließlich der staatlichen Zulagen in den Jahren 2002 und 2003 1% der von Ihnen in 2001 erzielten beitragspflichtigen Einnahmen erreichen. Ab 2004 betrug der Sparbeitrag 2% des sozialversicherungspflichtigen Bruttoeinkommens, ab 2006 lagen Sie bei 3% und ab 2008 bei 4%.

Welche Einnahmen sind für Landwirte maßgeblich?

Ist für Sie das Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte maßgeblich, so zählen zu diesen beitragspflichtigen Einnahmen auch die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft.

Gibt es zu leistende Höchstgrenzen, um die staatliche Förderung zu erhalten?

Das Gesetz sieht Höchstgrenzen einschließlich der Zulagen vor. Selbst wenn also auf der Grundlage Ihrer Einkommens- und Familienverhältnisse höhere Beiträge zu leisten wären, erhalten Sie mit Gutschrift nachgenannter Höchstbeträge auf Ihrer PB Förder-Rente I die volle staatliche Förderung. Die Höchstgrenzen, einschließlich der staatlichen Zulagen, betragen:

ab dem Jahr 2008 jährlich:   2.100 Euro.

Was müssen Sie als Geringverdiener beachten?

Auch Geringverdiener müssen gewisse Mindestbeiträge in die PB Förder-Rente I einzahlen. Die Höhe beträgt unabhängig von der Anzahl der Kinder 60€ pro Jahr.

Wie beantragen Sie die staatliche Zulage?

Die Zulage können Sie für das abgelaufene Jahr bei der PB Lebensversicherung AG auf einem amtlichen Vordruck beantragen. Haben Sie mehrere Altersvorsorgeverträge auf Ihren Namen abgeschlossen, so müssen Sie mit Ihrem Antrag zugleich bestimmen, auf welchen Vertrag die Zulage überwiesen werden soll.

Wann muss der Antrag gestellt werden?

Haben Sie eine PB Förder-Rente I, so müssen Sie Ihren Antrag spätestens innerhalb von zwei Jahren nach Ablauf des jeweiligen Kalenderjahres, für welches Sie eine Zulage erhalten möchten, stellen.