10 goldene Regeln

Nutzen Sie eine Antivirensoftware und eine Firewall

Viren, Würmer und Trojaner gelangen ohne ausreichenden Schutz Ihres PCs unbemerkt auf den Rechner. Ein Antivirenprogramm sowie eine Firewall sind ein absolutes Muss. Damit der Schutz auch wirksam bleibt, müssen Sie die Programme auch regelmäßig aktualisieren. Gute Programme werden vom Hersteller mehrfach am Tag aktualisiert.

Aktualisieren Sie regelmäßig das Betriebssystem und die weitere Software

Halten Sie Ihr Betriebssystem (z.B. Windows, etc.) immer auf dem aktuellen Stand. Aktualisieren Sie auch die weitere Software regelmäßig. Dies gilt auch für Ihren Internet-Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox, etc.). Spätestens wenn der Hersteller das Update bekannt gibt, weiß auch der Letzte über die Sicherheitslücke Bescheid und könnte sie ausnutzen.

Nutzen Sie das Online-Banking nur am eigenen Rechner

So verlockend die Möglichkeit auch ist, eben mal im Internetcafé oder an anderen öffentlichen PCs den Kontostand zu prüfen, - hier muss das Online-Banking tabu sein. Sie können diese Rechner nicht überprüfen. Und für Kriminelle ist es ein Leichtes, diese zu manipulieren. Nutzen Sie nur Rechner, die Sie kennen und denen Sie vertrauen.

Tippen Sie die Web-Adresse www.postbank.de immer von Hand ein

Geben Sie die Internetadresse www.postbank.de immer wieder neu von Hand in die Adresszeile Ihres Webbrowsers ein. Vermeiden Sie, auf Seiten angeblichen Links zur Postbank zu folgen, - es könnte ein Link zu einer Betrügerseite sein. Geben Sie Ihre geheimen Zugangsdaten zum Online-Banking nur auf Seiten ein, die von der Postbank stammen. Die Seiten der Postbank erkennen Sie am Zertifikat (grün hinterlegte Internetadresse).

Gehen Sie sorgfältig mit geheimen Daten um

Speichern Sie niemals Ihre Online-Banking PIN, Telefon-Banking PIN oder sonstige Passwörter oder Geheimzahlen auf Ihrem Rechner. Was nicht abgespeichert ist, kann kein Fremder auslesen, - auch nicht mit einem Trojanerprogramm.

Was tun bei Phishing-Mails?

  • Verdächtige E-Mails niemals öffnen, sondern sofort löschen.
  • Löschen Sie die Phishing-Mails auch aus dem "Papierkorb".
  • Klicken Sie keinesfalls auf Links in Phishing-Mails, da sich sonst möglicherweise ein Trojaner auf Ihrem PC installiert.
  • Aktivieren Sie Ihren Spam-Filter im Email-Programm. Bei Fragen zu Spam-Filtern wenden Sie sich bitte an Ihren Internet-Provider.
  • Sofern Sie bereits Daten über derartige Internet-Seiten eingegeben haben, nehmen Sie bitte umgehend Kontakt zu uns auf.

Prüfen Sie regelmäßig Ihren Kontostand und Ihre Kontoumsätze

Viren und Trojaner können Ihre Umsatzanzeige im Online-Banking manipulieren. Prüfen Sie daher auch regelmäßig Ihren Kontostand und Ihre Kontoumsätze anhand eines Kontoauszugs. Diesen erhalten Sie entweder per Post oder in Ihrer Nachrichtenbox im Online-Banking.

Vertrauen Sie nur dem Handy-Display, der Anzeige Ihres BestSign-Gerätes oder der Anzeige Ihres TAN-Generators

Viren oder Trojaner können die angezeigten Daten auf Ihrem PC-Monitor manipulieren. Vergleichen Sie daher unbedingt vor der TAN-Eingabe die Kontodaten, die mit der mobileTAN auf Ihrem Handy, Ihrem BestSign-Gerät bzw. auf Ihrem chipTAN-Generator angezeigt werden, mit den Daten Ihrer Rechnung, nicht mit den Daten, die auf Ihrem Monitor angezeigt werden. Ihren Auftrag führen wir nach der TAN-Eingabe aus, wie im Handy-Display, auf Ihrem BestSign-Gerät oder auf dem chipTAN-Generator angezeigt.

Seien Sie aufmerksam.

Betrüger sind sehr erfinderisch: Weder will die Postbank Ihr Konto prüfen und benötigt hierzu Ihre Online-Banking- oder Telefon-Banking-PIN noch fordert die Postbank Sie auf, eine oder mehrere TAN auf "Überprüfungsseiten" einzugeben. Die Postbank fordert Sie auch nicht auf, eine Test-Überweisung auszuführen, damit Sie Ihr Online-Banking nutzen können. Auch wenn Ihnen gesagt wird, dass es sich hierbei nur um einen Test handelt und kein Geld fließt: der Betrüger freut sich, denn nach der TAN-Eingabe ist der Betrag überwiesen und Ihr Geld weg! Möchten Sie das mobileTAN-Verfahren nutzen, benötigen wir hierzu nur Ihre Handynummer. Die Postbank fragt weder den Gerätetyp, noch den Hersteller oder die IMEI-Nummer (Geräte-Identifikationsnummer) ab.

Melden Sie sich vom Online-Banking immer richtig ab

Ihre Haustüre verschließen Sie ja auch, wenn Sie die Wohnung verlassen. Genauso wichtig ist es, dass Sie sich vom Online-Banking korrekt abmelden. Das Schließen des Browserfensters allein reicht nicht aus!

Hotline zur Online-Sicherheit

Fragen zur Online-Sicherheit? Nutzen Sie unsere kostenlose Hotline unter der 0800 1008906

Sie haben Fragen zur Sicherheit?

Wir die Antworten: Besuchen Sie unser interaktives Service-Portal.