So machen Sie Ihr Handy sicher!

Durch die Weiterentwicklung der mobilen Endgeräte stehen dem Nutzer eine Vielzahl von neuen Funktionen zur Verfügung. Diese erweiterten Möglichkeiten können unter Umständen Sicherheits-Probleme eröffnen. Wie Sie Ihr mobiles Endgerät gegenüber von Mißbrauch schützen können, erfahren Sie hier!

Allgemeine Sicherheitsregeln

  • Aktivieren Sie stets Ihre Tastatursperre und die SIM-PIN.
  • Installieren Sie Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen, denn sehr schnell kann mit einer App auch Schadsoftware installiert werden.
  • Klicken Sie unlautere Angebote weg und löschen Sie diese von Ihrem Smartphone.

Bluetooth

Überprüfen Sie bitte die Voreinstellungen des Herstellers!

Bluetooth ist praktisch und schenkt Freiheit. Doch ein Angriff auf eine ungesicherte Bluetooth-Verbindung ist relativ leicht möglich. Am einfachsten geschieht dies im Moment des ersten Datenaustauschs zwischen zwei sich verbindenden Geräten. Der Angreifer muss sich nur in der Nähe der Geräte befinden und über die nötige Software zum Auslesen der Verbindungsdaten verfügen und schon kann er Ihr Gerät benutzen, um eigene Telefongespräche zu führen, SMS zu verschicken, Ihre Kontakte und Nachrichten einzusehen und um auf Ihre Internetverbindung zurückzugreifen.

Bitte beachten Sie, dass Sie:

  • Bluetooth nur bei Bedarf aktivieren und sonst ausgeschaltet lassen.
  • die Zugriffsmöglichkeiten einschränken, indem Sie die Bluetooth-Sichtbarkeit nur aktivieren, wenn jemand Verbindung mit Ihnen aufnehmen möchte.
  • nicht benötigte Dienste bitte deaktivieren, zum Beispiel auf Ihrem Notebook unter den Bluetooth-Eigenschaften nur die benötigten Services aktivieren.
  • eine niedrige Sendeleistung einstellen, falls Ihnen Ihr Bluetooth diese Einstellung erlaubt.
  • eine sichere und nur schwer zu erratende PIN verwenden, mindestens 6 Stellen sollte sie haben.

Insbesondere in öffentlichen Bereichen wie Bahnhöfen, Flughäfen und bei Großveranstaltungen ist Vorsicht geboten.

MMS

Die MMS-Technik erlaubt auch den Versand von Programmen, die Ihnen schaden können, indem die Programme zum Beispiel durch die Anwahl kostenpflichtiger Dienste immense Kosten verursachen. Beim Lesen von MMS-Nachrichten ist ebenfalls große Vorsicht geboten. Öffnen Sie keine MMS von Absendern, die Ihnen unbekannt sind bzw. nicht seriös vorkommen. Insbesondere MMS, die vorgeben von Ihrem Mobilfunkanbieter zu sein, beinhalten entweder oft nur Werbeinhalte oder sind tatsächlich Schadprogramme. In der Regel können Sie diese MMS bei Eingang direkt löschen.

WLAN

Überprüfen Sie bitte die Voreinstellungen des Herstellers!

So verlockend das Surfen an einem Hotspot oder in einem kostenlosen WLAN-Netzwerks in einem Café, Hotel oder Flughafen ist: Unter bestimmten Umständen haben alle mit diesem Netzwerk verbundenen Geräte aufeinander Zugriff. Kriminelle können somit über spezielle Tools ganz einfach den Datenverkehr belauschen und sensible Informationen wie etwa Passwörter oder Bankdaten abgreifen.

Doch auch verschlüsselte Netzwerke, bei denen Sie ein Passwort benötigen, bieten nicht zwingend Sicherheit vor dem Zugriff durch andere Nutzer. Bieten Sie Angreifern deshalb eine möglichst geringe Angriffsfläche und beachten Sie folgende Sicherheitshinweise:

  • Halten Sie Ihre Software immer auf dem aktuellen Stand.
  • Wählen Sie den Hotspot grundsätzlich manuell aus und verbinden Sie sich nur mit Hotspots, die Sie für vertrauenswürdig halten. Eine automatische Verbindungsaufnahme durch das Betriebssystem ist nicht zu empfehlen.
  • Verwenden Sie zur Übermittlung sensibler Daten nur verschlüsselte Verbindungsprotokolle wie „https“ zum Surfen oder „SSL“ für E-Mails. Virtual Private Networks („VPN“) bieten ebenfalls eine gute Möglichkeit, um Daten bei der Übertragung im Internet sicher zu verschlüsseln.
  • Nutzen Sie Online-Dienste ausschließlich über die entsprechenden Apps statt über den Handy-Browser. Die meisten Apps erlauben direkte und sicher verschlüsselte Verbindungen zum angebundenen Internet-Dienst – so haben Angreifer deutlich schlechtere Karten, um Kennwörter abzugreifen.
  • Wenn Sie mit Ihrem Handy Ihren eigenen Hotspot einrichten, dann machen Sie diesen niemals ohne Passwort frei zugänglich. Nutzen Sie mindestens das WLAN-Sicherheitsprotokoll WPA, besser WPA2, und richten Sie für Ihren Hotspot ein sicheres Passwort ein. Teilen Sie dieses Passwort nur vertrauenswürdigen Personen mit und beenden Sie die Hotspot-Funktion, wenn Sie sie nicht mehr benötigen.

Virensoftware und Firewalls

Überprüfen Sie bitte die Voreinstellungen des Herstellers!

Zum weiteren Schutz Ihres Handys bieten einige Hersteller bereits Anti-Viren-Software bzw. Firewalls für Handys an. Antiviren- und Firewallprodukte finden Sie unter dem Begriff "Mobile Security" oder "Mobile Antivirus Software". Insbesondere für PDAs und Smartphones bieten einige Hersteller so genannte "Mobile Security Suiten" mit integrierten Antivirus- und Firewall-Lösungen an. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Provider oder Handyhersteller welches Programm für Ihr Endgerät empfohlen wird.

Eine Übersicht von kostenlosen Virenscannern für Smartphones veröffentlichen auch regelmäßig die PC-Zeitschriften:

www.heise.de

www.chip.de

Sollte Ihnen Ihr Handy abhanden gekommen sein, dann veranlassen Sie bitte die umgehende Sperrung Ihres Handys.

Hotline zur Online-Sicherheit

Fragen zur Online-Sicherheit? Nutzen Sie unsere kostenlose Hotline unter der 0800 1008906

Sie haben Fragen zur Online-Sicherheit?

Wir die Antworten: Besuchen Sie unser interaktives Service-Portal.

Unsere Angebote zum Thema