Bankgespräch – so bereiten Sie sich optimal vor

Sie haben Ihre Traumimmobilie gefunden und wollen jetzt die Finanzierung klären? Wie Sie sich auf Ihr Bankgespräch vorbereiten, lesen Sie hier.

Bevor Sie eine Immobilie kaufen, sollten Sie Gedanken über folgende Faktoren machen: Eigenkapital, Kreditrate, Höhe des Darlehens, Wunschlaufzeit.

Außerdem ist es sinnvoll, dass Sie alle Einkommensnachweise, Einkommensteuerbescheide und Eigenkapitalnachweise (wie Sparbücher oder Depotauszüge) zur Hand haben.

Zudem sind während des Bankgesprächs auch die Papiere zu Ihrer Wunschimmobilie hilfreich:

  • Exposé
  • Kaufvertragsentwurf
  • Grundbuchauszug
  • Lageplan
  • Grundrisse
  • Baupläne
  • Wohnflächenberechnung
  • Teilungserklärung inklusive Gemeinschaftsordnung (bei Eigentumswohnungen)

Eine übersichtliche Zusammenstellung aller nötigen Unterlagen ist die beste Voraussetzung, um das gewünschte Darlehen nach dem Bankgespräch auch zu erhalten.

Nutzen Sie das Bankgespräch für Fragen

  • Notieren Sie sich alle wichtigen Details und lassen sie diese im Bedarfsfall vom Berater gegenzeichnen. Fragen Sie nach möglichen Varianten bei der Höhe der Tilgungsraten und der Laufzeit, in der Sie das Darlehen zurückbezahlen möchten.
  • Erkundigen Sie sich darüber hinaus, ob Sondertilgungen (Höhe und jährliche Häufigkeit) möglich sind.
  • Informieren Sie sich auch über staatliche Fördermittel. Ihr Berater ist Ihnen dabei gerne behilflich.
  • Das Thema Immobilienfinanzierung erscheint manchmal durchaus kompliziert. So existieren viele Begriffe, die nicht jeder kennt, die im Gespräch aber unumgänglich sind. Fragen Sie sofort, wenn Ihnen etwas unklar sein sollte. 

Vergleichen Sie Angebote

Konnten Sie alle vorangegangenen Punkte zu Ihrer Zufriedenheit klären, dann lassen Sie sich von Ihrem Bankberater ein unverbindliches Finanzierungsangebot erstellen. Prüfen Sie dieses zu Hause noch einmal in Ruhe und vergleichen Sie es gegebenenfalls mit den Angeboten anderer von Ihnen kontaktierter Anbieter.

Sind Sie mit dem unverbindlichen Finanzierungsangebot einverstanden, sollten Sie mit dem Berater einen Termin vereinbaren, bis zu dem Sie ein verbindliches Finanzierungsangebot in Händen halten können.

Übrigens: Ein Bausparvertrag eignet sich nicht nur für Immobilienkäufer, die schon länger Geld in einen solchen Vertrag einzahlen. Er lässt sich in Kombination mit einem „normalen“ Darlehensvertrag auch zur Sofortfinanzierung nutzen. Dabei werden so lange Bausparraten eingezahlt, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif ist. Mit der dann ausgezahlten Summe lässt sich das Darlehen ablösen. Das Gute an dieser Variante: Sie kann vor steigenden Zinsen für Baugeld schützen.

Damit Sie auch die Fachbegriffe während des Bankgesprächs verstehen, haben wir Ihnen hier die zehn wichtigsten erklärt.

„Das Europäische Standardisierte Merkblatt“, das der Verband der Privaten Bausparkassen auf seiner Website veröffentlicht, gibt zudem einen guten Überblick über alle zu behandelnden Punkte.