Einkünfte als Rentner – Verschieben in den Ruhestand spart Steuern

Hätten Sie gedacht, dass es sich für Sie finanziell lohnen kann, steuerpflichtige Einkünfte aus der Zeit Ihrer Erwerbstätigkeit in den Ruhestand zu verschieben? Diese Einkünfte als Rentner können mit Steuervorteilen verbunden sein. Ob sich das für Sie rechnet, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Steuervorteile für Rentner – so verschieben Sie Einkünfte ins Rentenalter

Folgende Instrumente können Sie nutzen, um steuerpflichtige Einkünfte ins Rentenalter zu verschieben:

  • Kursgewinne aus Aktien (Kaufdatum ab dem 1. Januar 2009) unterliegen der pauschalen Abgeltungsteuer von 25 Prozent ohne Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag. Wer bei seinen Einkünften als Rentner mit einem geringeren Steuersatz rechnet, der profitiert, wenn er Gewinne erst im Ruhestand realisiert (Achtung: Kursrisiko!).
  • Auf Zinseinnahmen fallen ebenfalls 25 Prozent Abgeltungsteuer an. Mit Papieren, bei denen die Zinsen erst am Ende der Laufzeit ausgeschüttet werden, können Sie Zinseinkünfte ein paar Jahre verschieben.
  • Die Abgeltungsteuer behält die Bank automatisch ein. Liegt Ihr persönlicher Steuersatz unter 25 Prozent, erhalten Sie zu viel bezahlte Steuern im Rahmen der Steuererklärung zurück. Richtwert: Ein effektiver Steuersatz von 25 Prozent greift derzeit bei einem zu versteuernden Einkommen von rund 48.000 Euro (für Singles).
  • Wer Mieteinkünfte erzielt, sollte prüfen, ob es lohnt, Modernisierungsmaßnahmen noch während des Erwerbslebens durchzuführen. Kosten und Schuldzinsen können Sie steuerlich absetzen. Das lohnt umso mehr, je höher der persönliche Steuersatz liegt.
  • Weiterer Steuervorteil für Rentner: Wer nicht oder nur geringe Beträge in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt und bereits kurz vor der Rente steht, kann derzeit mit einer Basis-Rente extra Steuern sparen. Die Beiträge dürfen Sie nämlich bereits in erheblichem Umfang steuerlich absetzen, umgekehrt unterliegt die Rente bis 2040 noch nicht voll der Steuer.

Fazit: Die Entscheidung für einen langfristigen Sparvertrag sollte sich nie allein nach der möglichen Steuerersparnis richten, sondern vor allem nach der erwarteten Rendite (vor Steuern).

Befragen Sie zu Ihren individuellen Möglichkeiten und sonstigen Steuervorteilen für Rentner auf jeden Fall einen Steuerberater.