Die Ferienimmobilie als Kapitalanlage

Noch vor wenigen Jahren kauften Interessenten Ferienimmobilien in erster Linie zur Selbstnutzung. Das hat sich radikal geändert. Günstige Immobilienpreise und niedrige Kreditzinsen haben die Ferienimmobilie als Kapitalanlage attraktiv gemacht. Die Vermietung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern zahlt sich aus, wenn wichtige Punkte beachtet werden. Erfahren Sie hier, worauf es bei Ferienimmobilien ankommt. 

Ferienimmobilien vermieten?

Spätestens seit dem Erfolg von Airbnb ist klar: Geld verdienen lässt sich mit dem kleinsten Zimmer. Echte Ferienimmobilien sind als Kapitalanlage geeignet. Experten vom Deutschen Maklerbund gehen davon aus, dass eine Ferienimmobilie sich selbst trägt, wenn Sie mindestens 17 Wochen pro Jahr vermietet ist. Jede weitere Woche mit zahlenden Gästen sorgt für Gewinn. 

Tipp

Wählen Sie Ferienimmobilien nicht nach persönlichen Vorlieben sondern nach der Vermietbarkeit aus. 

Auch bei Ferienimmobilien zählt die Lage

Damit sich eine Ferienimmobilie als Kapitalanlage rentiert, muss sie für Feriengäste besonders attrativ sein. Dehalb sind folgende Punkte besonders wichtig:

  •  Ferienimmobilien in beliebten Urlaubsregionen sind besonders gefragt und auch in der Nebensaision oft belegt.
  • In eine Immobilie in der ersten Reihe zu investieren zahlt sich aus. Objekte, die maximal 900 Meter vom Meer entfernt liegen und mit Ausblick aufs Wasser punkten, finden besonders viele Interessenten.
  • Eine hochwertige Ausstattung und Extras wie eine Sauna oder ein Whirlpool ziehen Feriengäste magisch an.
  • Der Trend geht zu größeren Ferienimmobilien mit zwei Stellplätzen am Haus und vier bis sechs Schlafzimmern. Diese Häuser sind in der Haupt- und Nebensaision gefragt.

Wo eine Ferienimmobilie als Kapitalanlage liegt, hängt auch vom Geldbeutel ab. Die höchsten Mieten erzielen Sie auf der Insel Sylt. Allerdings liegen hier auch die Kaufpreise astronomisch hoch. In den Bergen oder in Erholungsregionen mitten in Deutschland liegen die Preise deutlich niedriger. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet aktuell die Ostsee, doch auch hier ziehen die Kaufpreise an.

Investitionen richtig kalkulieren

Viele günstige Ferienimmobilien benötigen nach dem Kauf eine Sanierung. Urlaub in Deutschland oder in den europäischen Nachbarländern ist beliebt, aber die Feriengäste haben hohe Ansprüche an die Ausstattung. Kalkulieren Sie diese Kosten realistisch ein, um zu ermitteln, ob sich eine Ferienimmobilie als Kapitalanlage rechnet. Weiterhin müssen Sie bei vermieteten Häusern und Wohnungen durch die ständig wechselnden Gäste mit einer höheren Abnutzung rechnen. Bodenbeläge, Gardinen und auch die restliche Einrichtung müssen häufiger erneuert werden. Beachten Sie, dass die Gesetze zum Kauf von Immobilien im Ausland teilweise deutlich von den deutschen Regelungen abweichen. So benötigen z. B. in Frankreich keinen Notar, um ein Haus zu kaufen. Die Unterschrift unter dem Vertrag gilt. 

Bedenken Sie, dass die Kosten für den Kredit sowie Nebenkosten, Versicherungen und Abgaben auch dann anfallen, wenn das Objekt leer steht.

Ferienimmobilien aktiv vermarkten

Ein Ferienhaus vermietet sich nicht von allein. Sie müssen sich aktiv um die Vermarktung des Objekts bemühen. Viele Portale im Internet, der örtliche Fremdenverkehrsverband und Kleinanzeigen bringen Gäste in das Haus. Unterschätzen Sie dabei nicht den regelmäßigen Aufwand. Die Bilder und Profile müssen regelmäßig aktualisiert werden. Anfragen von Interessenten sollten Sie zeitnah beantworten, damit sich die Urlauber nicht für ein anderes Objekt entscheiden. Sicherlich bieten Ferienimmobilien in passender Lage und Ausstattung beste Chancen auf eine hohe Rendite, aber der entgegenstehende Arbeitsaufwand ist nicht zu unterschätzen. 

Dienstleister für Ferienimmobilien

Nicht jeder wohnt in der Nähe seines Ferienhauses und kann sich selbst um die Gäste kümmern. In allen großen Urlaubsregionen finden Sie Dienstleister, die sich um Ferienimmobilien kümmern. Sie können die Art und den Umfang der Dienstleistung individuell vereinbaren. Im Angebot sind unter anderen folgende Leistungen: 

  • Vermarktung und Vermietung
  • Empfang der Gäste
  • Endreinigung
  • Hausmeisterservice
  • Gartenpflege
  • Die Beauftragung, Überwachung und Abnahme von Reparaturen und Sanierungsarbeiten

Allerdings ist zu bedenken, dass ein solcher Service entsprechende Kosten verursacht. Nicht alle diese Aufwendungen lassen sich durch einen höheren Mietpreis auffangen. Überlegen Sie deshalb genau, welche Leistungen Sie abgeben und welche Aufgaben Sie selbst übernehmen können.
Eine Ferienimmobilie als Kapitalanlage ist eine große Investition. Lassen Sie sich Zeit bei der Entscheidung. Auch wenn die Zinsen und die Immobilienpreise aktuell günstig sind, lassen Sie sich nicht von dubiosen Anbietern zu einer Unterschrift drängen. Überlegen Sie genau, ob Ferienimmobilien das passende Investment für Sie sind und lassen Sie sich beraten. Die Experten der Postbank stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Hier finden Sie nicht nur die passende Finanzierung für Ihr Ferienhaus als Kapitalanlage. Es stehen auch viele hochwertige Anlageobjekte in beliebten Regionen Deutschlands zum Kauf bereit.

Unsere Empfehlung

Top Immobilienprojekte