Das sollten Sie über Reiseversicherungen wissen

Reisen sind Abenteuer und bergen naturgemäß so manches Risiko. Dagegen sollten Sie sich absichern. Denn ohne eine passende Reiseversicherung kann das Erlebnis abenteuerlich teuer werden.

Diese Reiseversicherungen sind sinnvoll

Auslandsreise-Krankenversicherung:

Diese Police ist der wichtigste Schutz für den Urlaubstrip. Müssen Sie wegen einer akuten Krankheit einen Arzt aufsuchen oder im Krankenhaus behandelt werden, übernimmt die Reisekrankenversicherung die Kosten. Der Auslandskrankenschein der gesetzlichen Kassen deckt dagegen nur die Regelleistungen des deutschen Niveaus ab. Ist die Behandlung im Reiseland teurer, bleiben Sie also auf dem Rest der Kosten sitzen. Am günstigsten (besonders wenn es in die USA oder nach Kanada geht) ist eine Jahrespolice. Die gilt für alle Reisen innerhalb der folgenden zwölf Monate, auch für spontane Wochenendausflüge ins Ausland.

Reiserücktrittsversicherung:

Sie zahlt die Stornokosten, wenn Sie Ihre Reise aus schwerwiegenden unvorhergesehenen Gründen nicht antreten können (zum Beispiel schwere Erkrankung, Unfall, Tod eines nahen Angehörigen). Angst vor Terroranschlägen oder Naturkatastrophen zählt in der Regel nicht dazu. Empfehlenswert ist die Police bei teuren Reisen und bei solchen, die lange im Voraus geplant werden. Wenn Sie Urlaub mit kleinen Kindern machen, sollten Sie ebenfalls nicht darauf verzichten. Achten Sie darauf, dass auch die Kosten eines vorzeitigen Reiseabbruchs gedeckt sind.

Hausratversicherung:

Ein Großteil des Urlaubsgepäcks ist über Ihre Hausratversicherung versichert – jedenfalls wenn Sie die Policen nach 1992 abgeschlossen haben. Das Beste: Während Reisegepäckversicherungen nur für den Zeitwert aufkommen, erstattet die Hausratversicherung den Neuwert. Die Obergrenze liegt meist bei 10.000 Euro oder zehn Prozent der Hausratversicherungssumme. Gezahlt wird zum Beispiel bei einem Diebstahl aus Ihrem Hotelzimmer oder bei einem Autoaufbruch. Schäden durch Sturm oder Hagel am Urlaubsort sind ebenfalls versichert. 

Diese Reiseversicherungen können Sie sich sparen

Rundum-Sorglos-Reiseversicherungen:

Diese Policen sollten Sie mit großer Vorsicht genießen. Sie enthalten oft überflüssige Bausteine, etwa spezielle Reise-Haftpflichtversicherungen. Dabei gilt Ihre „normale“ Haftpflichtversicherung ohnehin weltweit. Erst wenn Sie länger als ein Jahr im Ausland bleiben möchten, müssen Sie Ihre Versicherung schriftlich darüber informieren und die Geltungsdauer verlängern lassen.

Reiseunfallversicherungen:

Wenn Sie eine private Unfallversicherung besitzen, sind Sie in der Regel weltweit rund um die Uhr gegen bleibende Unfallschäden abgesichert. Die unmittelbare ärztliche Versorgung nach einem Unfall deckt die Reisekrankenversicherung ab.

Reisegepäckversicherungen:

Sie sind ebenfalls meist verzichtbar. Im Verhältnis zur Prämie bieten sie relativ wenig Schutz, denn meist bergen sie viele Ausschlussklauseln. Weist Ihnen der Versicherer zum Beispiel nach, dass Sie nicht gut genug auf Ihr Gepäck geachtet haben, tragen Sie eine Mitschuld und müssen oft doch alles selbst bezahlen. 

Tipp

Überprüfen Sie Ihre bestehenden Verträge dahingehend, ob die jeweiligen Policen die genannten Vorteile auch beinhalten.