Tierhalter: Denken Sie an die Tierhalterhaftpflichtversicherung

Haustiere sind beliebt. Nach Schätzungen leben rund 8,6 Millionen Hunde in deutschen Haushalten, die Tendenz ist steigend. Noch beliebter sind Katzen, etwa 13,4 Millionen bevölkern das Land. Insgesamt halten die Deutschen rund 30 Millionen Haustiere. So schön die Stunden mit dem geliebten Vierbeiner sind, vergessen Sie nie den Ernstfall. Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ist ein Muss für einige Tierarten. 

Private Tierhalter haften immer

Der Gesetzgeber ist knallhart. Die private Tierhaltung sieht er als Luxus an und wer sich den Luxus leistet, der muss für die Folgen eintreten. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob Sie Ihren Sorgfaltspflichten nachgekommen sind. In § 833 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) heißt es nüchtern: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“ Lediglich für die gewerbliche Tierhaltung ist diese reine Gefährdungshaftung eingeschränkt. Gewerbliche Tierhalter haften nur, wenn Sie ihre Sorgfaltspflichten vernachlässigt haben. Beachten Sie, dass Sie als privater Tierhalter mit Ihrem gesamten, auch zukünftigen Vermögen für den Schadensausgleich eintreten müssen.

Tipp

Für Hunde und Pferde gibt es spezielle Tierhalterhaftpflichtversicherungen. Katzen und kleine Heimtiere wie Kaninchen sind in der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert. 

Sorgenfrei das Leben mit Tier genießen

Tierfreunde sollten nie vergessen, dass auch das liebste Tier einen Unfall oder Schaden verursachen kann. Ein Unglück ist schnell passiert. Bei den typischen Unfällen mit Haustieren ist meist eine Verkettung unglücklicher Zufälle die Ursache. So etwas kann immer und überall passieren.

  • Voller Vorfreude springt Ihr Hund aus dem Auto, Sie bekommen die Leine nicht zu fassen und der Hund läuft vor ein fahrendes Auto.
  • Eine nette Seniorin lockt Ihren Hund, der sie begeistert anspringt. Bei dem folgenden Sturz verletzt sich die Dame schwer.
  • Ihre Katze genießt den Schlafplatz auf der warmen Motorhaube von Nachbars Auto. Dabei nimmt leider der Lack Schaden.
  • Ihr Pferd erschreckt sich auf der Stallgasse und tritt aus.

Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung kostet wenig und leistet bei Bedarf viel. Für die Halter von Hunden und Pferden ist dieser Schutz unerlässlich. Außerdem schreiben die Gesetze und Verordnungen mancher Bundesländer eine Hundehalterhaftpflichtversicherung für alle oder nur für bestimmte Hunde vor. Die Besitzer von Katzen und kleinen Heimtieren benötigen eine private Haftpflichtversicherung, um gut abgesichert zu sein.

Auch wenn Sie an Unfällen mit Ihrem Tier keine Schuld tragen, haften Sie als Tierhalter. 

Die Tierhalterhaftpflicht bietet auch Rechtsschutz

Experten bezeichnen die Tierhalterhaftpflichtversicherung auch als „kleine Rechtsschutzversicherung“. Denn die Versicherung prüft jeden Schaden sorgfältig und wehrt unberechtigte Ansprüche ab. Sie steht Ihnen bei der Klärung von Haftungsfragen zuverlässig zur Seite. Für Ihr gutes Recht vertritt Sie die Haftpflichtversicherung für Tierhalter auch vor Gericht. Folgende Leistungen sollte eine gute Tierhalterhaftpflichtversicherung beinhalten:

  • Eine hohe Deckungssumme für Personen- und Sachschäden. Eine Deckungssumme von 15 Millionen Euro ist angemessen.
  • Eine leistungsstarke Absicherung von Vermögensschäden, z. B. mit einer Deckungssumme von 1 Million Euro.
  • Die Abwehr unberechtigter Forderungen.

Für Hund, Pferd und Esel

Als Halter von Haustieren, die nicht in der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert sind, sollten Sie unbedingt eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abschließen. Das gilt für Hunde, Pferde und Esel. So sind Sie und Ihr Vierbeiner gut versichert und im Falle eines Falles vor hohen Forderungen geschützt. 

Unsere Empfehlung

HUK24 Tierhalterhaftpflicht