Ordnung, Übersicht und Sicherheit – wie gestalte ich effektives Online-Banking?

Online-Banking ist modern, komfortabel und leicht zu erlernen. Gerade deshalb waren im Jahr 2016 bereits 38 Millionen Menschen in virtuellen Bankfilialen unterwegs. Viele Kunden gehen mit dem Thema Sicherheit dabei allerdings zu nachlässig um. Auch über die effektive Organisation der digitalen Bankgeschäfte denkt so mancher User zu wenig nach. Wir haben deshalb einige Tipps für sicheres und gut organisiertes Online-Banking gesammelt.

Mit Passwörtern, PIN und Co. verantwortungsvoll umgehen

Sicherheit beim Online-Banking beginnt bereits vor dem Login. Deshalb sollten Sie PIN, TAN und sonstige sensible Dokumente niemals offen herumliegen lassen. Bewahren Sie die Daten daheim auf – möglichst in getrennten Ordnern. Wenn Sie unterwegs sind, sollten Sie es tunlichst vermeiden, Ihre Zugangsdaten in der Geldbörse aufzubewahren.

Falls Sie Online-Banking per Smartphone betreiben, sorgen Sie dafür, dass der Zugang zur App mit einem sicheren Passwort geschützt ist. Ihr Geburtsdatum, fortlaufende Zahlen oder Wörter wie „password“ oder „admin“ sind keine sicheren Passwörter. Wählen Sie lieber eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen. Vermeiden Sie es außerdem, Ihre Bankgeschäfte über einen öffentlichen Hotspot oder im Internet-Café zu erledigen. Die Gefahr von Hackerangriffen ist hier schlichtweg zu groß.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – so loggen Sie sich sicher ein

Modernes Online-Banking bietet eine Vielzahl von Sicherheitsmechanismen, die Cyberkriminellen das Leben schwer machen. Wenn Sie sich auf der Webseite Ihrer Hausbank einloggen, sollten Sie somit unbedingt darauf achten, dass Sie auch auf der richtigen Internetpräsenz gelandet sind. Das erkennt man u. a. daran, dass die Webadresse (URL) der Bank mit „https://“ beginnt. Das „s“ weist hier auf eine gesicherte Verbindung hin.

Um nicht auf Phishing-Webseiten hereinzufallen, überprüfen Sie außerdem, ob Ihnen in der Adresszeile etwas seltsam vorkommt. Schon kleinste Abweichungen in der Schreibweise können auf eine gefälschte Internetseite hinweisen. Ein guter Virenscanner bietet hier zusätzliche Sicherheit und sollte beim Online-Banking in jedem Fall zum Einsatz kommen. Das gilt auch für Firewalls, die in den meisten modernen Betriebssystemen bereits integriert sind. Alle Sicherheitstipps zum Online-Banking in der Übersicht:

  • PIN, TAN und andere Login-Daten sicher aufbewahren
  • Kontozugang mit eigenem Passwort absichern
  • Virenscanner und Firewall einschalten
  • Adresszeile und Übertragungsprotokoll (https) checken
  • kein Banking in öffentlichen Netzwerken

Tipps für mehr Ordnung und Übersichtlichkeit beim Online-Banking

Konsequente Sorgfalt bringt mehr Übersicht beim Online-Banking. Deshalb sollten Sie nicht mehr benötigte Überweisungsvorlagen sofort löschen. Dasselbe gilt für Daueraufträge, die sich beim Online-Banking ganz einfach terminieren lassen. Wenn Sie hier gewissenhaft vorgehen, vermeiden Sie fehlerhafte oder versehentlich ausgeführte Aufträge, bei denen das Geld umständlich zurückgebucht werden muss. Die Nachrichtenbox enthält Ihre digitale Kommunikation. Checken Sie regelmäßig Ihren Posteingang und sorgen Sie für eine aufgeräumte Nachrichtenbox. Sortieren Sie die Posteingänge nach Nachrichtentyp oder Datum des Eingangs und löschen Sie nicht mehr benötigte Mitteilungen. 

So nutzen Sie effektiv die Suchfunktion beim Online-Banking

Beim Online-Banking können Sie Ihre Umsätze äußerst komfortabel filtern, um sich so z. B. ältere Überweisungen anzeigen zu lassen. Wenn Sie dabei einen bestimmten Zeitraum im Fokus haben, können Sie mit der erweiterten Suche ganz gezielt Datumsangaben machen, um nach Überweisungen, Daueraufträgen oder Gutschriften zu suchen. In Ihrem Account lassen sich aber Zahlungen nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt anzeigen. Aus diesem Grund lohnt es sich, aktuelle Kontoauszüge als PDF auf Ihrem Computer zu speichern. So erhalten Sie ein übersichtliches und vollständiges Archiv Ihrer Umsätze und können im Bedarfsfall die Dateien zielgerichtet durchforsten.

Achtung – stellen Sie sicher, dass der Ablageort auf Ihrer Festplatte sicher und nicht öffentlich ist. Nutzen Sie hierzu die Möglichkeit, Verzeichnisse auf Ihrem Computer mit einem Passwort zu schützen oder zu verschlüsseln. In der Cloud haben PDF-Dateien mit Ihren Kontodaten nichts zu suchen!

Alles im Blick – sortierte Kontenübersicht sorgt für Transparenz

Die Kontenübersicht Ihres Online-Bankings bietet einen guten Überblick über Ihre aktuellen Finanzen. Girokonto, Tagesgeldkonto und Anlagekonto werden hier gut sortiert angezeigt, damit Sie Ihre aktuelle Finanzsituation schnell und komfortabel erfassen können. Damit Ihnen dabei nichts entgeht, sollten Sie sicherstellen, dass auch wirklich alle Konten in der Auflistung eingeblendet sind. Ein Mausklick auf „alle Konten anzeigen“ stellt sicher, dass Sie auch wirklich nichts übersehen haben.

Eine noch bessere Übersicht erhalten Sie, wenn Sie die wichtigsten Konten zuerst anzeigen lassen. Bewegen Sie den Cursor dafür mit gedrückter linker Maustaste auf die drei senkrechten Striche links vor dem Konto, das Sie verschieben wollen. Nun haben Sie die Möglichkeit, das Konto per „drag and drop“ an die Stelle zu verschieben, an der es in der Übersicht angezeigt werden soll.

Mehr Sicherheit und Komfort – Auftragslimit festlegen, Überweisungen automatisieren

Um Missbrauch noch weiter einzudämmen und fehlerhafte Überweisungen zu vermeiden empfiehlt es sich, das Auftragslimit für Ihr Onlinekonto manuell anzupassen. Ein geringes Limit sorgt nicht nur für mehr Sicherheit, sondern schützt auch vor versehentlichen Abbuchungen bei falsch eingegebenen Überweisungsbeträgen (z. B. 6.000 Euro statt 600 Euro). Sollte doch einmal ein höherer Geldtransfer anstehen, lässt sich das Auftragslimit ganz schnell wieder ändern. 

Tipp

Setzen Sie die Überweisungsgrenze auf 0,00 Euro, wenn Sie in den Urlaub fahren oder längere Zeit kein Online-Banking nutzen. So haben Sie eine weitere und effektive Absicherung gegen Betrugsversuche! 

Online-Banking wird übrigens deutlich komfortabler, wenn Sie wiederkehrende Zahlungen automatisieren. Dazu bietet sich die Einrichtung eines Dauerauftrags an. Der zeitliche Rahmen lässt sich hier ganz einfach definieren – Sie können dafür zwischen mehreren Intervallen auswählen (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich etc.). Auch wenn Sie bereits das Ablaufdatum der turnusmäßigen Zahlung kennen, lohnt sich ein Dauerauftrag. Das Aufhebungsdatum können Sie bereits bei Einrichtung des Auftrags eingeben – so brauchen Sie sich nicht mehr manuell um anstehende Zahlungen kümmern. Mit all diesen Tipps und Kniffen wird Online-Banking zum äußerst komfortablen und zudem sicheren Hilfsmittel für Ihren privaten Zahlungsverkehr!