Tipp der Woche

Bargeld? Dann lieber nochmal genau hinsehen…

... vielleicht nicht gerade beim Eierkauf. Aber immer dann, wenn größere Summen Bargeld den Besitzer wechseln. Sie verkaufen Ihren PKW oder Ihr Motorrad? Das massive Gold-Collier, das Ihnen nicht mehr gefällt? Bei vielen privaten Verkäufen ist Barzahlung immer noch bevorzugtes Zahlunsmittel. Und hier gilt es, die Augen offen zu halten.

Eine "Blüte" muss ja nun wirklich nicht den Weg in Ihr Portemonnaie finden! Bei Bargeldgeschäften kann das aber leider durchaus passieren. Deshalb: Zahlen Sie Bargeld am besten im Beisein des Käufers bei Ihrer nächstgelegenen Bank – oder Postbank-Filiale ein.
Die Kreditinstitute prüfen in aller Regel die Banknoten automatisch auf Echtheit.

Haben Sie keine Möglichkeit, Bargeld direkt einzuzahlen, geben wir Ihnen heute ein paar Tipps, wie Sie Bargeld auf Echtheit prüfen können. Denn Euro-Banknoten sind nämlich mit hochtechnologischen Sicherheitsmerkmalen versehen. Schauen Sie sich deshalb Ihre Geldscheine genau an und achten Sie auf ihre Sicherheitsmerkmale.

Mit diesem Test erkennen Sie Falschgeld: Fühlen – Sehen – Kippen

Bei der Prüfung von Banknoten sind drei Punkte wichtig: Wie fühlen sich die Banknoten an, wie sehen sie aus und was geschieht, wenn Sie sie kippen?

Fühlen

Echte Banknoten bestehen aus Baumwollfasern und fühlen sich griffiger und fester an als Papier. Durch den Stichtiefdruck auf der Vorderseite der Scheine sind folgende Teile zu ertasten: die Abkürzungen der Europäischen Zentralbank, die Wertzahlen und die Architektur.

Sehen

Bei der Betrachtung einer Banknote gegen das Licht werden folgende Sicherheitsmerkmale sichtbar: das Wasserzeichen und darüber die Wertzahl auf der Scheinvorderseite oben links im Durchsichtregister, welche erst im Gegenlicht als vollständige Zahl zu erkennen ist. Der in die Banknote etwa mittig eingearbeitete Sicherheitsfaden erscheint als durchgehender sehr schmaler Streifen über die ganze Höhe der Banknote: Auf ihm sind, abwechselnd seitenrichtig und seitenverkehrt, das Wort EURO und die Wertzahl lesbar.

Kippen

Kippen Sie die Banknote und achten Sie dabei auf den Spezialfolienstreifen (bei Banknoten bis 20 Euro) und auf das Hologramm (bei Banknoten ab 50 Euro). Je nach Betrachtungswinkel schimmert auf dem Spezialfolienstreifen das Euro-Symbol oder die Wertzahl in wechselnden Farben. Im Hologramm erscheinen die Wertzahl und das Architekturmotiv der Banknote.

Wie hoch ist das Risiko, mit Falschgeld in Berührung zu kommen?

Laut Deutscher Bundesbank ist das Risiko gering, dass Falschgeld in Ihrem Portemonnaie landet. Dennoch sollten Sie die Augen offen halten und die Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten kennen. Im Zweifelsfall können Sie dann die Annahme eines Geldscheins verweigern.

Weitere Informationen rund um das Thema „Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten finden Sie auf der Internetseite der Europäischen Zentralbank.

Sie haben Fragen?

Wir die Antworten: Besuchen Sie unser interaktives Service-Portal.