EU Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)

Services

Ab 08.09.2019:
Neue Anmeldung
zum Banking & Brokerage

Was sich für Sie mit der Umsetzung der Zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) ändert.

Maximaler Schutz für Ihr Konto schon bei der Anmeldung

„PSD2“ (Payment Services Directive 2) – so heißt die zweite Stufe der Zahlungsdiensterichtlinie, die ab dem 14. September 2019 den Zahlungsverkehr in den EU-Staaten neu regelt. Ab diesem Zeitpunkt sind alle europäischen Banken zu einer sogenannten „starken Kundenauthentifizierung“ – der Zwei-Faktor-Authentifizierung – verpflichtet.

Was sich für Sie ändern wird

Ab dem 08. September 2019 profitieren Sie von unserem sicheren zweistufigen Anmeldeverfahren. Neben Ihrer Postbank ID und dem Passwort benötigen Sie dann zusätzlich ein gültiges Sicherheitsverfahren: entweder Postbank BestSign oder chipTAN.

Die mobileTAN können Sie als Privatkunde nicht mehr verwenden. Nutzen Sie diese bislang zur Auftragsfreigabe im Banking & Brokerage, so müssen Sie vor dem 08. September 2019 auf ein anderes Sicherheitsverfahren wechseln.

Was müssen Sie tun?

Haben Sie bereits ein Sicherheitsverfahren? Ist es das Richtige? Schauen Sie sich die folgenden fünf Möglichkeiten an und erfahren Sie, ob Sie aktiv werden müssen.

Unser Tipp

Am einfachsten geben Sie Ihre Anmeldung zum Postbank Banking & Brokerage sowie Ihre Aufträge mit Postbank BestSign über die BestSign App frei. Einmal als favorisiertes Sicherheitsverfahren angelegt, entfällt die Passworteingabe bei der Anmeldung. Die Eingabe Ihrer Postbank ID genügt – und schon erfolgt die Freigabe bequem per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. Informieren Sie sich über die Postbank BestSign App!

So funktioniert der neue Zugang zum Online-Banking