Reisen für Schnäppchenjäger

Für die meisten Deutschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres. Doch wer eine Reise bucht, muss vor allem in der Hauptsaison immer tiefer in die Tasche greifen. Eine Erhebung von Statista bestätigt, was viele Reisende ahnen: Urlaub wird immer teurer! So stiegen die durchschnittlichen Kosten für eine Reise pro Person von 960 Euro im Jahr 2008 auf 1.193 Euro in 2018. Clevere Reiseplaner besuchen beliebte Feriendestinationen deshalb abseits der Hauptreisezeit zu günstigeren Preisen.

Urlaubsplanung ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich. Große Online-Reiseportale haben sich als Konkurrenz zu lokalen Reisebüros etabliert und versprechen beste Leistung zu attraktiven Preisen. Die Realität sieht bei beliebten und klassischen Urlaubszielen wie Spanien, Griechenland oder Italien jedoch oft anders aus. Eine Familie, die in der Hauptsaison verreisen möchte, muss nicht selten deutlich höhere Preise für eine Pauschalreise bezahlen, als das in der Nebensaison der Fall wäre. Das lässt sich wirtschaftswissenschaftlich erklären: Der Preis für ein bestimmtes Gut oder eine Dienstleistung wird generell durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bestimmt. Und die Nachfrage auf dem Reisemarkt zieht in den Sommermonaten spürbar an: Auf Mallorca liegt die Bettenauslastung im August regelmäßig über 90 Prozent.

Doch es geht auch anders: Statt in den Sommerferien den saisonalen Preisanstieg für überfüllte Hotels in Kauf nehmen zu müssen, entscheiden sich immer mehr Bundesbürger für Urlaube außerhalb der Stoßzeiten. Die Devise heißt hier: Mandelblüte im Februar statt Palmenstrand im Juli. Das macht sich auch in der Geldbörse bemerkbar: Schnäppchenjäger können im Frühjahr in einem guten Mittelklassehotel auf Mallorca für knapp unter 300 Euro pro Person einchecken (für eine Woche). Zum Vergleich: Im Juli kostet das Angebot im selben Hotel 750 Euro pro Reiseteilnehmer.

Statt im Sommer am dicht gedrängten Balearen-Beach zu liegen, genießen die Deutschen außerdem zunehmend die Urlaubszeit im eigenen Land. Ostsee, Schwarzwald & Co. sind schließlich nicht nur sehr attraktive Reiseziele, sie sind im Vergleich auch preiswerter als Pauschalreisen in EU-Länder: Während ein Urlaubstag in Deutschland durchschnittlich mit 77 Euro pro Tag zu Buche schlägt, kostet dieser in Spanien 95 Euro und in Italien sogar 99 Euro. Sie sehen: Wer in den Osterferien eine Flugreise unternimmt und im Sommer das eigene Land bereist, kann mitunter ein paar Hundert Euro einsparen.

Marokko, Mazedonien & Co. – Reiseziele für Schnäppchenjäger

Eine andere Sparoption für den nächsten Urlaub liegt in der Wahl der passenden Destination. Denn abgesehen von den beliebtesten Reisezielen der Deutschen (Top 3: Spanien, Italien und Frankreich) gibt es auf der Welt noch viele andere Länder, die mit malerischer Landschaft, gutem Essen und spannender Kultur überzeugen können – und das alles zu bezahlbaren Preisen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Aufenthalt in Mazedonien? Ein Badeurlaub am Ohrid-See oder ein Wanderurlaub in einem der idyllischen Nationalparks kostet nur den Bruchteil eines klassischen Spanienurlaubs, dürfte aber genauso reizvoll sein. Um noch mehr zu sparen, lohnt es sich, das Paket aus Flug und Unterkunft selbst zu recherchieren und nicht auf Pauschalangebote zurückzugreifen. Beispiel gefällig? Einen Flug von Berlin in Mazedoniens Hauptstadt Skopje erhalten Sie im März 2019 für 30 Euro pro Person, eine Unterkunft in einer 3-Sterne-Pension in Ohrid kostet für 6 Tage und 2 Erwachsene gerade einmal knapp über 240 Euro (inklusive Frühstück). So wird Urlaub erschwinglich!

Auch der afrikanische Kontinent hat mit Marokko, Ägypten, Algerien und Tunesien vergleichsweise preiswerte Destinationen im Angebot, die für Urlauber viel zu bieten haben. Im europäischen Vergleich ist Bulgarien unterdessen Spitzenreiter im Preisniveau-Vergleich: Hier liegen die Kosten für Gaststätten- und Hoteldienstleistungen fast 60 Prozent niedriger als im Vergleich zu Deutschland. 0,5 Liter Fassbier kosten dort im Restaurant durchschnittlich 1,20 Euro, ein Hauptmenü genießen Sie für 5 bis 8 Euro.

Weitere attraktive Low-Budget-Reiseziele in nicht allzu weiter Ferne sind

  • Ungarn,
  • Kroatien,
  • Türkei,
  • Malta,
  • Polen,
  • Rumänien und
  • Slowenien.

Besonders in der Nebensaison – also im Frühjahr und im Herbst – finden Sie dort immer Urlaubsmöglichkeiten zu Bestpreisen.

Budget-Urlaub für Abenteurer: günstige Fernreisen weltweit

Falls Sie im Urlaub einen Hauch von Abenteuer erleben und dabei nicht viel Geld ausgeben möchten, lohnt sich ein Blick auf die günstigsten Reiseländer der Welt. Zu den preiswertesten Urlaubszielen außerhalb der EU gehören u. a.

  • Kambodscha,
  • Indien,
  • Vietnam,
  • Bolivien und
  • Thailand.

Da Langstreckenflüge selten unter 500 Euro pro Person kosten, sollten Sie für diese Urlaubsdestinationen allerdings drei bis vier Wochen Reisezeit einplanen, damit sich die Unternehmung auch wirklich rechnet. Vor Ort profitieren Sie dann aber von extrem günstigen Unterkunftsmöglichkeiten und erschwinglicher Verpflegung. In Thailand speisen Sie beispielsweise für weit unter einem Euro pro Mahlzeit.

Planung für das Portemonnaie – die günstigsten Reisezeiten

Egal, ob Sie in der EU urlauben oder in der weiten Ferne: Die Wahl der Reisezeit hat großen Einfluss auf den Reisepreis. Wenn Sie nicht unbedingt an die Schulferien gebunden sind, können Sie zwischen Januar und April immer gute Angebote ausfindig machen – ebenso im Herbst zwischen September und dem Beginn der Weihnachtszeit. Vermeiden sollten Sie bei der Urlaubsplanung hingegen Feiertage wie Ostern und Silvester.
Mit Blick auf die Klimazonen können Sie in diesen Zeitfenstern sogar einen sonnigen Strandurlaub genießen, ohne in der Hauptsaison Ihre Ferien antreten zu müssen. Ägypten kratzt zum Beispiel noch im Oktober an der 30-Grad-Marke, auch in Südafrika beginnt der Sommer, wenn bei uns die ersten Schneeflocken tanzen. Wer es etwas milder mag, kann im November eine Italienreise planen – dann liegen die Preise für Hotels deutlich unter denen der Hauptsaison. In Deutschland locken Hoteliers regelmäßig im Spätherbst mit interessanten Angeboten – bevor in der Weihnachtssaison wieder die Preise anziehen. Im Januar und Februar locken hingegen Mexiko und Indonesien Urlauber mit preiswerten Deals.

Unsere Empfehlung

HDI Reisegepäck

Mehr zum Thema

Die Ferienimmobilie als Kapitalanlage