Arbeitsmarkt 2019: Mythos Beschäftigungswunder?

Deutschland geht es wirtschaftlich so gut wie lange nicht mehr. Doch während etwa drei Viertel der Deutschen auch ihre persönliche Lage als sehr gut einschätzen, stellt der Arbeitsmarkt weniger optimistische Prognosen: Die Suche nach Fachkräften kratzt bereits am Rekord-Höchstwert mit 183.874 Stellen, die laut Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2018 durchschnittlich unbesetzt blieben. Analog zum Wirtschaftswachstum scheinen die Arbeitnehmer anspruchsvoller geworden zu sein.

Fachkräftemangel: wenn Unternehmen kein Personal finden

Blickt man hinter die Fassade des Problems, ist auch das geschärfte Bewusstsein der Bewerber ein Grund für dauerhaft offene Stellen. Immer öfter lehnen Arbeitnehmer bereits einen Termin zum Vorstellungsgespräch ab, weil die Unternehmenspräsentation im Internet Ihnen nicht zusagt oder die nötigen Informationen nicht auffindbar sind. Gelang es den Unternehmen, einen Interessenten doch zu einem persönlichen Gespräch einzuladen, sagten anschließend sogar 6 von 10 Bewerbern vor Arbeitsbeginn ab. Wichtiger Grund: Die tatsächlichen Aufgabengebiete der Stelle widersprachen den Angaben in der Stellenanzeige. Das Ergebnis ist ein enormer Fachkräftemangel, der einige Branchen zunehmend unter Druck bringt. Besonders technische Berufe und Stellen für IT-Experten bestimmen die Suche nach qualifiziertem Personal. Dicht gefolgt vom Vertriebs- und Finanzsektor zeigt sich somit ein Großteil der zukunftsgerichteten Sektoren von Mangelberufen betroffen.

So finden Arbeitgeber die passenden Kandidaten

Der dauerhafte und umfassende Zugang zu Informationen durch das Web ist ein großer Vorteil für Arbeitgeber und Bewerber gleichermaßen. Dabei profitieren besonders Unternehmen davon, dass ihre Wunschkandidaten zunehmend das Internet nutzen, um in Berufsfragen auf dem neuesten Stand zu sein. Rund 81 Prozent der Befragten einer aktuellen StepStone-Studie zum Arbeitsmarkt gaben an, die aktuelle Situation ihrer Branche und ihre beruflichen Chancen zu kennen. Deshalb sind viele von ihnen offen für einen möglichen Stellenwechsel. Wer Fachkräfte für sich gewinnen will, positioniert Jobausschreibungen also so informativ und ehrlich wie möglich, stellt aber auch weitere Kanäle zur Verfügung, um Vertrauen und Interesse zu wecken.

Tipps für die erfolgreiche Ansprache von Fachkräften

Sie sind auf der Suche nach neuen Mitarbeitern? Dann gibt es einige Aspekte, die über den Erfolg Ihrer Ausschreibung entscheiden können:

Stellenausschreibung richtig ausrichten
Wer eine Stellenanzeige aufgibt, online oder offline, bedient sich in der Regel einer bestimmten Form und eines speziellen Stils. Was von der Unternehmerseite als professionell und seriös gemeint ist, geht für den Bewerber jedoch schnell im Gleichstrom ähnlicher Anzeigen unter. Übersichtlichkeit, Direktheit und eine zeitgemäße Optik lenken das Auge auf die Anzeige und laden den Bewerber ein, sich umfassender mit der ausgeschriebenen Stelle auseinanderzusetzen. Hier gilt ebenfalls: übersichtlich statt offensichtlich. Wer sich traut, nur wirklich relevante Inhalte gut lesbar aufzugliedern, statt den Interessenten mit kryptischen Versprechen anzulocken, erhöht seine Chancen, passende Bewerbungen im Posteingang vorzufinden. Besonders interessiert sind Bewerber an den konkreten Vorteilen, Arbeitsbedingungen und Bezahlungen einer potenziellen neuen Stelle. Speziell festangestellte Fachkräfte können ihre Chancen nicht abwägen, wenn für sie unklar bleibt, ob die angebotene Tätigkeit ihren eigenen Vorstellungen und Wünschen entspricht.

Die Unternehmens-Website erweitern
Neue Mitarbeiter über eine Stellenanzeige zu gewinnen ist ein erster Schritt.
Oft ist die Stellenanzeige ein Türöffner, der den Kandidaten bereits mit multimedialen Inhalten einen ersten Eindruck ermöglicht. Dieser sollte sich auf der Unternehmens-Website vertiefen, der ersten Anlaufstelle des Interessenten nach dem Lesen der Stellenanzeige. Wer einen eigenen Bereich für Bewerber aufbaut, gewinnt nicht nur das Vertrauen, sondern auch langfristig kompetente Fachkräfte für das eigene Unternehmen. Online-Formulare zur schnellen und effizienten Bewerbung, Videoinhalte oder konkrete Einblicke in den Unternehmensalltag schaffen Nähe und heben Sie als Arbeitgeber von Ihren Mitbewerbern ab.

Empfehlungsprogramme
Eine Möglichkeit, die in deutschen Firmen oft ungenutzt bleibt, sind Prämien- bzw. Empfehlungsprogramme. Dabei werben Mitarbeiter der eigenen Firma für eine ausgeschriebene Stelle neues Personal an und ermöglichen einen direkten Kontakt zu passenden Fachkräften. Für jeden eingestellten Bewerber erhalten die jeweiligen Mitarbeiter eine Prämie. Das kann ein Bonus auf der Lohnabrechnung sein, aber auch ein Gutschein oder eine andere Aufmerksamkeit. Ein solches Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm spart Zeit, Geld und kann darüber hinaus auf lange Sicht den Teamgeist im Unternehmen stärken.

Persönlichen Kontakt ermöglichen
Besonders für Fachkräfte ergeben sich vor einem Jobwechsel viele Fragen. Bieten Sie Ihren möglichen neuen Mitarbeitern die Chance, schon im Bewerbungsprozess Unklarheiten zu beseitigen. Ein eigens eingerichtetes Help-Desk oder die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert per E-Mail zu melden, erleichtert vielen Bewerbern den Zugang zu Ihrem Unternehmen. Auch die Transparenz, die diese Maßnahmen vermitteln, positioniert Sie auf Dauer als Arbeitgeber, dem Fachkräfte gerne ihre Fähigkeiten zur Verfügung stellen.

Tipp

Fragen Sie im Bewerbungsprozess frühestmöglich nach einem direkten Ansprechpartner. Einen persönlichen Kontakt schon vor einem Vorstellungsgespräch herzustellen, kann Ihre Chancen auf den Job erhöhen, bringt Ihnen aber auch seitens des Unternehmens mehr Offenheit ein.

Als Fachkraft eine neue Stelle finden

Im Schnitt dauert die Jobsuche für Fachkräfte in Deutschland fünf bis sechs Monate. Wenn Sie eine berufliche Neuausrichtung planen, ist eine solche Zeitspanne vor allem dann sinnvoll, wenn Sie sicher sein möchten, dass der neue Job zu Ihnen und Ihrem Leben passt. Anhand der folgenden Kriterien können Sie schon im Vorfeld erkennen, ob ein Unternehmen Ihre Anforderungen erfüllt:

  1. Online- oder mobile Bewerbung
    Schnell, einfach und effizient: Bietet das Unternehmen Ihnen die Möglichkeit, eine kurze Erstbewerbung online oder auf dem Smartphone vorzunehmen? Diese Option spart Ihnen Zeit und stellt unkompliziert einen ersten Kontakt her.
  2. Umfangreiche Unternehmensinformationen
    Klarheit siegt: Achten Sie beim Besuch der Unternehmens-Website eines neuen Arbeitgebers auf präzise Informationen. Hinter Platzhalter-Fotos und aufgebauschten Texten kann sich ein Unternehmen auch verstecken. Konkrete Angaben zur Unternehmensgeschichte, aktuellen Themen und klare Angaben zu Arbeitszeiten und Gehältern im Bewerbungsprozess weisen dagegen auf ein durchdachtes HR-Konzept hin.
  3. Hohe Gesprächsbereitschaft
    Offenheit und Erreichbarkeit sind zwei Punkte, die Ihnen bei Ihrem neuen Arbeitgeber grundsätzlich wichtig sind? Dann achten Sie auch schon während des Bewerbungsprozesses darauf, dass Sie Ihre Fragen stellen können und in jedem Punkt ein offenes Ohr finden – sei es in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, das Gehalt oder Ihre künftigen Aufgabengebiete.
  4. Einblicke in den Unternehmensalltag
    4 von 10 Bewerbern möchten im Bewerbungsprozess auch ihr neues Team, die direkten Vorgesetzten und andere wichtige Ansprechpartner kennenlernen. Gibt Ihnen das Unternehmen dazu die Möglichkeit, können Sie sich nicht nur ein besseres Bild ihres künftigen Arbeitsumfeldes machen: Hier lassen sich oft auch auch wichtige Fragen zum Alltag im Unternehmen und bestimmten Abläufen stellen.
Mehr zum Thema

Online bewerben: 6 Schritte zum Erfolg