Orientierung für Anleger: Research im Banking

Die zukünftige Entwicklung einzelner Anlageklassen einzuschätzen, ist für Privatanleger eine große Herausforderung. Unterstützung erhalten sie unter anderem von den Research-Abteilungen der Banken. Diese analysieren die Geschehnisse in den großen Volkswirtschaften und an den wichtigen Kapitalmärkten und stellen ihre Erkenntnisse Anlegern zur Verfügung.

Unser Tipp

Research Kolumne

Analysieren und bewerten: die Aufgaben einer Research-Abteilung

Politische Entwicklungen, veränderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen, geldpolitische Entscheidungen: Zahlreiche Faktoren beeinflussen die internationalen Kapitalmärkte. Die Aufgabe der Research-Abteilung einer Bank ist es, alle wichtigen Fakten zusammenzutragen, sie zu bewerten und Einschätzungen zur weiteren Marktentwicklung zu treffen. Diese Analysen und Prognosen sollen sowohl Bankmitarbeiter bei der Kundenberatung unterstützen als auch Privatanlegern Orientierung bei ihren Anlageentscheidungen geben.

Wichtige Themen: Konjunktur und Politik

Neben der Konjunkturentwicklung verfolgen die Research-Mitarbeiter unter anderem die Geldpolitik der bedeutenden Notenbanken weltweit. Entscheidende Fragen sind beispielsweise, welche Leitzinspolitik die Europäische Zentralbank oder die US-amerikanische Federal Reserve verfolgen und wie sich die Kapitalmarktzinsen in wichtigen Anlageregionen entwickeln werden. Außerdem haben die Experten bedeutende Währungen wie den Euro, den US-Dollar, das britische Pfund sowie den Schweizer Franken immer im Blick. Ebenso wie die fundamentalen Wirtschafts- und Kapitalmarktdaten müssen die Research-Abteilungen der Banken die politische Ebene berücksichtigen. Denn auch von dieser Seite kann die Entwicklung an den Finanzmärkten entscheidend geprägt werden. Dabei gilt es, sich schnell eine fundierte Meinung über mögliche Konsequenzen politischer Ereignisse für die Märkte zu bilden. Zu diesem Zweck kommen oft sogenannte Szenarioanalysen zum Einsatz. Das heißt: Es wird analysiert, ob der Ausgang eines bestimmten Ereignisses, etwa eine Wahl, eine bestimmte Marktreaktion auslösen kann.

Datenanalyse als Grundlage der Einschätzungen

Als Grundlage für ihre Einschätzungen und Prognosen greifen die Research-Abteilungen von Banken auf spezialisierte Online-Datendienste zurück. Diese bieten ihnen Zugriff auf Millionen aktueller Wirtschafts- und Finanzmarktdaten, die sie analysieren und grafisch aufbereiten können. Darüber hinaus nutzen die Experten öffentliche Quellen wie Statistikämter oder Pressemitteilungen und tauschen sich mit Kollegen anderer Geldinstitute aus.

Die Analysen und Prognosen der Research-Abteilungen münden in der Regel in verschiedene Publikationen, die Bankberatern und Kunden sowie zum Teil auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Darin informieren sie über ihre aktuelle Einschätzung zur Konjunktur und wichtige Anlageklassen oder behandeln Sonderthemen wie langfristige Anlagetrends. Nicht zuletzt gehört es zu den Aufgaben des Research-Teams, bei den Kunden ihrer Bank vor Ort präsent zu sein, etwa Vorträge zu halten und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.