Finanzierung

Jetzt bei Finanzierungen auf Nummer sicher gehen

5 Tipps für eine erfolgreiche Kreditfinanzierung

Corona und kein Ende? Etliche Unternehmerinnen und Unternehmer befinden sich noch immer in einer pandemiebedingten Ausnahmesituation. Und auch dort, wo es schon wieder brummt, gibt es Herausforderungen – man denke nur an die jüngsten Engpässe bei Rohstoffen und Vorprodukten, nicht zu reden vom Russland-Ukraine-Krieg und den damit verbundenen Sanktionen. Doch es gibt auch Positives zu vermelden: Die Entspannung der Pandemielage sorgt laut dem KfW-ifo-Mittelstandsbarometer unmittelbar vor Ausbruch des Krieges für einen kräftigen Anstieg des Geschäftsklimas im Mittelstand: Es klettert im Februar um 6,7 Zähler auf 5,6 Saldenpunkte. Die Erwartungen legten mit einem Plus von 7,8 Zählern auf 3,1 Saldenpunkte sogar noch stärker zu. Die Auftragsbücher der Industrie waren zuletzt gut gefüllt. Auch im zweiten Corona-Jahr war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen rückläufig – das Vorkrisenniveau wurde 2021 um 25 Prozent unterschritten. Frühindikatoren deuten auch für das erste Quartal 2022 keinen Anstieg der Unternehmensinsolvenzen an. 

Wachstum sicher finanzieren

Der Krieg in der Ukraine bringt die Gefahr einer erneuten Verschärfung von Lieferengpässen und damit einhergehend einer Verlangsamung der konjunkturellen Entwicklung mit sich. Für viele Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler heißt es dennoch langsam wieder: zurück zu etwas mehr Normalität. Dazu gehört auch, in Wachstum zu investieren. Sollen dafür zum Beispiel energiesparende Maschinen oder neue Fahrzeuge, Büromöbel, eine Ladeneinrichtung oder IT-Ausrüstung angeschafft werden, ist für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler die Finanzierung über einen klassischen Geschäftskredit die erste Wahl. Die gute Nachricht: Der Mittelstand, vor allem im Verarbeitenden Gewerbe, kam zuletzt deutlich leichter an Bankkredite als 2020. Das geht aus der jüngsten Umfrage zur KfW-ifo-Kredithürde hervor (Stand: Februar 2022). Dennoch gilt: Eine gute Vorbereitung auf die Kreditverhandlung ist Gold wert. Denn vor allem kleinere Betriebe haben es bei Finanzierungsanfragen nicht immer leicht – auch, weil sie mögliche Kreditgeber nicht von ihrer Kreditwürdigkeit überzeugen können. Wir geben Ihnen Tipps für eine erfolgreiche Finanzierung.

5 Tipps für Ihre Kreditfinanzierung

1

Sorgen Sie für Transparenz

Alle Finanzdienstleister, die Kredite vergeben, sind verpflichtet, die Bonität ihrer Kunden eingehend zu prüfen. Vereinfacht gesagt: Es muss erkennbar sein, dass der Kreditnehmer Geld verdient. Faustregel: Je größer Ihre gewünschte Finanzierungssumme ist, desto detaillierter sollten Ihre Informationen ausfallen. Die Analyse wird von der Bank sowohl auf Basis der zurückliegenden Jahresabschlüsse als auch zukunftsorientiert auf Basis von Planungsunterlagen durchgeführt. Geeignete Nachweise können zum Beispiel Ihre Einnahmen-Überschuss- beziehungsweise Einnahmen-Ausgaben-Rechnung, die Betriebswirtschaftliche Auswertung oder der Jahresabschluss sein. Daneben sollten Sie eine Mehrjahresplanung (zum Beispiel drei Jahre) und einen Investitionsplan ausarbeiten. Dabei können Sie sich von ihrem Steuerberater beziehungsweise Wirtschaftsprüfer oder anderen externen Beratern unterstützen lassen. Gute Ansprechpartner sind auch die Kundenberater Ihrer Hausbank.

2

Planen Sie Fördermittel ein

Prüfen Sie, ob Ihr Vorhaben förderfähig ist. Bund, Länder und die Europäische Union stellen, zum Beispiel für Innovationen oder die Verbesserung der Energieeffizienz, eine Vielzahl von Förderkrediten und direkten Zuschüssen bereit. Besonders attraktiv sind Fördermittel im Bereich der sogenannten verlorenen Zuschüsse oder mit Haftungsfreistellung durch das Förderinstitut. Lassen Sie sich zu Förderkrediten von Ihrer Bank informieren, da die Mittel in der Regel durch ein von Ihnen ausgewähltes Institut „durchgeleitet“ werden. Weitergehende Informationen erhalten Sie auch von der KfW oder dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

3

Fragen Sie nach Ihrem Rating

Alle Banken sind verpflichtet, die Bonität ihrer Kreditkunden zu beurteilen. Sehr große Unternehmen beauftragen dafür externe Ratingagenturen. Im Mittelstandsgeschäft erfolgt dies in der Regel durch das jeweilige Kreditinstitut (sogenanntes internes Rating). Das Rating ist maßgeblich für die Kreditvergabe und beeinflusst unmittelbar Ihre Konditionen. Fragen Sie Ihre Bank nach dem Rating für Ihr Unternehmen und lassen Sie sich die wesentlichen Einflussfaktoren erklären. Denn nur, wer sein Rating kennt, hat die Möglichkeit, es zu verbessern. Tipp: Um Ratings verschiedener Institute beurteilen zu können, hat die Fachgruppe Finanzierung-Rating im Bundesverband freier Berater eine umfassende Information für Unternehmen erarbeitet, die auch die unterschiedlichen Ratingsysteme vergleicht. Sie können sie im Infobereich unter www.kmu-berater.de kostenlos heruntergeladen werden.

4

Verbessern Sie Ihre Bonität

Als Unternehmer können Sie Ihre Bonität „planen“ und wesentliche Kennzahlen wie Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad oder Umsatzrentabilität mit einer Ambition für die Zukunft versehen. Ziel sollte es sein, eine Eigenkapitalquote von 30 bis 35 Prozent aufzuweisen. Geeignete Maßnahmen dafür sind zum Beispiel Gewinnthesaurierungen oder das Einbringen von Gesellschafterdarlehen. Die Umsatzrentabilität hängt unter anderem von der Branche ab: Im produzierenden Gewerbe zum Beispiel sollte diese als Ziel bei ca. 10 Prozent liegen. Besprechen Sie die für Ihr Unternehmen relevanten Kennzahlen mit Ihrem Bankberater. Positiv auf Ihre Bonitätskennzahlen kann sich auch der Einsatz von „bilanzschonenden Finanzierungsalternativen“ wie zum Beispiel Factoring oder Förderkrediten mit Haftungsfreistellung auswirken.

5

Nutzen Sie den Kontakt zu Ihrer Hausbank

Wenn ein Finanzierungswunsch etwas komplexer oder schwer zu besichern ist, zählt oft der persönliche Eindruck. Der direkte Kontakt zum Bankberater kann dann den entscheidenden Ausschlag für eine Finanzierungszusage geben. Eine gewachsene, vertrauensvolle Hausbank-Beziehung ist dafür oft hilfreich. Wenn Sie die Geschäftsbeziehung zu einer Bank mit einer überschaubaren Kreditsumme beginnen, etwa im Rahmen eines Geschäftskontos mit Kontokorrentkredit, und diese sauber zurückzahlen, bauen Sie Vertrauen auf. Umso leichter klappt es dann irgendwann auch mit größeren Beträgen. Weitere Kredite können Sie dann abhängig von der Kreditsumme und der Komplexität der Finanzierung häufig auch digital beantragen. Manchmal können aber auch interne Haftungsgrenzen für Verbindlichkeiten (Obligo) die Aufnahme eines weiteren Kredits bei der Hausbank erschweren. Dann kann die Suche nach zusätzlichen Finanzierungspartnern sinnvoll sein.

Bildnachweis: Aufmacherfoto: iStockphoto / Moyo Studio

Unsere Produktempfehlung

Finanzieren Sie Ihr Wachstum mit der Postbank

Sie wollen Ihr Unternehmen für die erwartete weitere Konjunkturerholung passend aufstellen? Mit dem flexiblen Postbank Business Kredit direkt erhalten Sie dafür den nötigen finanziellen Rückhalt.

Zum Business Kredit direkt

Das könnte Sie auch interessieren

Lieferketten: das Ende von Just-in-time?

Wie Unternehmen mit dem Ausbau ihrer Lagerkapazitäten gegensteuern.

Zum Artikel

Mit Investitionen im Wettbewerb punkten

Warum Investitionen jetzt besonders wichtig sind und wie man sie sicher finanziert.

Zum Artikel

Russland-Ukraine-Krieg: Wichtige Informationen

Sanktionen, Zahlungsverkehr: Was Unternehmen jetzt wissen müssen.

Zum Artikel