Trend 2: Ressourcen schonen – Klima schützen!

BHW Pressedienst 1/2021
Wenn es beim Bauen um Klimaschutz geht, konzentriert sich die Diskussion seit Jahren auf innovative Heiztechnik, Fenstertausch und Wärmedämmung. Doch auch das Recycling von Baustoffen trägt zu einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft bei.
Stark ausbaufähig: Recycling von Baustoffen

Stark ausbaufähig: Recycling von Baustoffen
Bild Nr. 6424, Quelle: www.baufritz.de / Tom Jasny / BHW Bausparkasse

Laut einer aktuellen Umfrage der BHW Bausparkasse teilen viele Deutsche die Forderung nach ressourcen­sparendem Bauen. 60 Prozent sprechen sich dafür aus, beim Bauen ausschließlich recycelte oder recycelbare Baustoffe zu verwenden. Und 40 Prozent plädieren für eine höhere Besteuerung von nicht recycel­baren Materialien. Noch verbraucht der Bau eines mittel­großen Einfamilien­hauses allein 200 Tonnen von der inzwischen weltweit knappen Ressource Sand. Durch konsequentes Recycling von Baustoffen und die dadurch vermiedenen Transporte könnten enorme Mengen an Treib­haus­gasen eingespart werden. Über vier Millionen Tonnen CO2 stößt allein das Bau­haupt­gewerbe in Deutschland jährlich aus. „Die Recycling-Vorgaben des Gesetz­gebers sind nicht ausreichend, um den Rohstoff­schatz im Altbau zu heben“, ist Henning Göbel, Vorstands­vorsitzender der BHW Bausparkasse, überzeugt. „Hier braucht es deutlich mehr Anreize.“ 56 Prozent der Deutschen würden laut der BHW Umfrage sogar Mehrkosten für Baustoffe aus Recycling in Kauf nehmen. Statt Stein- und Glaswolle zu verarbeiten, greifen viele heute schon zu nach­wachsenden Werkstoffen wie Jute, Zellulose oder Holzfaser.

Kontakt

Iris Laduch
Pressesprecherin