Services

Umzug – stressfrei und reibungslos planen

Finanzieren Sie Ihren Umzug schnell & einfach

  • Bringen Sie stressfrei die Kaution für Ihre Wunschwohnung auf
  • Planen Sie Ihren Umzug unkompliziert mit einem Umzugsunternehmen
  • Erfüllen Sie sich den Wunsch Ihrer Traumküche

Sie haben eine Postbank-ID? Einloggen & Kredit beantragen.

Noch auf Wohnungssuche?

Überzeugen Sie jetzt Vermieter oder Makler mit der schnellen SCHUFA-Auskunft bei der Postbank.

Mehr erfahren

Mietkautionsbürgschaft

Mit der Mitkautionsbürgschaft von kautionsfrei.de sparen Sie sich beim Umzug in die neue Wohnung das Hinterlegen einer Barkaution.

Mehr erfahren

Den Umzug mitteilen

Informieren Sie Behörden und Vertragspartner über Ihren Umzug und behalten Sie mit der Umzugscheckliste den Überblick.

Mehr erfahren

Postbank Umzugskredit

Neuer Job, neue Stadt, neues Leben. Der Postbank Umzugskredit kann Sie beim Umzug ins neue Zuhause finanziell entlasten.

Zum Umzugskredit

Die Post nachsenden lassen

Mit dem Nachsendeservice bleiben Sie auch in Ihrem neuen Zuhause erreichbar.

Mehr erfahren

Immobilie verkaufen

Professionelle Vermittlung, sicherer Verkauf – mit unserer Unterstützung erzielen Sie den besten Preis.

Mehr erfahren

So einfach geht´s: Von der Wohnungssuche bis zum Umzug in die neue Wohnung

1

Wohnungssuche

Die Konkurrenz am Wohnungsmarkt ist groß. Beginnen Sie deshalb so früh wie möglich, sich nach einem geeigneten Objekt umzusehen. Mit einer vollständigen Bewerbermappe erhöhen Sie die Chancen auf Ihre Traumwohnung. Diese sollte neben Einkommensnachweisen, Kopien von Arbeitsvertrag und Personalausweis, der Mieterselbstauskunft und gegebenenfalls auch einer Mietzahlbestätigung des Vorvermieters sowie einem kurzen Anschreiben in jeden Fall eine SCHUFA-Auskunft enthalten. Die SCHUFA-Auskunft dient dem Vermieter als Bonitätsnachweis.

2

Mietvertrag, Kaution und Nachmieter

Haben Sie die Zusage für Ihre Traumwohnung erhalten, sollten Sie den Mietvertrag genau prüfen. Wer zahlt bei Reparaturen, in welchem Zustand wird die Wohnung übergeben, welchen Anteil machen die Nebenkosten aus? Sind alle Inhalte rechtlich zulässig? Viele Mietverträge enthalten Klauseln, welche rechtlich unwirksam sind. Ziehen Sie im Zweifel einen unabhängigen Experten hinzu.


Ist der Mietvertrag unterschrieben, kündigen Sie schnellstmöglich Ihre alte Wohnung. Für Mieter mit einem unbefristeten Mietvertrag gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten. Die Kündigung muss spätestens am dritten Werktag eines Monats beim Vermieter eingegangen sein. Wird die neue Wohnung bereits vor dem Ablauf der Kündigungsfrist übernommen, können Sie sich um einen Nachmieter für die alte Wohnung bemühen, um doppelte Mietzahlungen zu vermeiden.


Beim Umzug in Ihre neue Wohnung ist eine Kaution zu hinterlegen. Diese dient dem Vermieter als Sicherheit gegen Schäden am Wohnraum oder Mietausfällen. Die Mietkaution darf per Gesetz maximal drei Nettokaltmieten betragen. Bestehen nach Ende des Mietverhältnisses keine Ansprüche mehr, erhalten Sie Ihr Geld zurück. Neben der klassischen Barkaution gibt es mittlerweile auch andere Möglichkeiten, die Mietkaution zu hinterlegen. So ist die Mietkautionsbürgschaft eine willkommene Alternative für Mieter, die das Geld besser für Möbel oder den Umzug nutzen möchten.

3

Umzug planen und organisieren

Nun gilt es den Umzug sorgfältig zu planen. Legen Sie frühzeitig ein geeignetes Datum für den Umzugstag fest, welches Sie und Ihre Umzugshelfer sich freihalten können. Zudem müssen Sie den Transport Ihrer Einrichtung in das neue Heim in die Wege leiten. Sie können den Umzug auf eigene Faust organisieren oder ein Umzugsunternehmen bemühen. Ein Umzug auf eigene Faust ist günstiger, bedeutet für Sie aber mehr Aufwand. Und auch hier werden Sie meist nicht ganz ohne Ausgaben davonkommen.


Machen Sie in jeden Fall im Vorhinein eine Aufstellung aller Kostenpunkte, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Sollten Sie nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung haben, um die Kosten für Ihren Umzug zu decken, schafft die Postbank mit einem Umzugskredit finanzielle Entlastung.
 

4

Neue Wohnung einrichten

Eine großzügige Couchlandschaft oder ein breites Himmelbett – wovon träumen Sie? Selbstverständlich hängt die Einrichtung von Größe und Zuschnitt der Wohnung ab. Vielleicht bringen Sie auch schon viel Mobiliar aus Ihrer alten Wohnung mit. Möchten Sie sich Ihre Einrichtungsträume mit neuen Möbelstücken erfüllen, können Sie auch hier auf einen Umzugskredit der Postbank zurückgreifen.

Checkliste zum Umzug – wem Sie Ihren Umzug melden sollten

Checkliste zum Umzug So sieht die Checkliste zum Umzug aus

Ein Umzug bringt einige Tätigkeiten mit sich, an die Sie möglicherweise nicht im ersten Moment denken. Hierzu gehört sicherlich das Melden der Adressänderung an verschiedenste Stellen. Denn mit der Ummeldung Ihres Wohnsitzes beim Einwohnermeldeamt ist es nicht getan. Damit Sie niemanden vergessen, haben wir hier für Sie eine kostenfreie Checkliste zusammengestellt.

Möchten Sie sich Arbeit sparen und nur einmal Ihre neue Adresse angeben, können Sie ganz bequem die Umzugsmitteilung der Deutschen Post nutzen. Hier kümmert sich die Deutsche Post darum, dass möglichst viele Behörden und Vertragspartner Ihre neue Anschrift erhalten.

Wenn doch nicht alle Kontakte Ihre neue Adresse bekommen haben – keine Panik. Mit dem Nachsendeservice erreicht Sie Ihre Post auch in Ihrem neuen Zuhause.
 

Wie viel kostet ein Umzug?

Die Kosten für einen Umzug hängen von einer Vielzahl individueller Faktoren ab. Entscheidend sind hier vor allem die persönliche Wohnsituation, die Größe der Wohnfläche und die Distanz zwischen aktuellem Wohnort und neuem Wohnort. Bei einem lokalen Umzug kommen Sie meist günstiger davon, da die Kosten für Transport der Einrichtung bzw. für das Umzugsunternehmen geringer ausfallen.


Die Größe der Wohnung spielt eine Rolle, da bei höherer Wohnfläche in der Regel mehr Umzugsgut anfällt und auch mehr neues Mobiliar gekauft werden muss. Zudem ist die Mietkaution höher. Die durchschnittlichen Kosten für die Beauftragung eines Umzugsunternehmens bewegen sich zwischen 500 € -1.050 € für einen lokalen Umzug bei einer 35 m² Wohnung und zwischen 2.600 € – 3.600 € für einen Fernumzug (etwa 600 km) für eine große Wohnung mit über 120 m².

Außerdem wird beim Umzug oft eine Mietkaution fällig. Laut Gesetz darf die Mietkaution bis zu drei Kaltmieten betragen. Bei einer monatlichen Kaltmiete von 500 € würde die Mietkaution demnach bis zu 1.500 € betragen. Es kann sich also durchaus lohnen, bei einem geplanten Wohnungswechsel über eine Mietkautionsbürgschaft als Alternative zur Barkaution nachzudenken.

Beispiele für Umzugskosten

Nicole (38) und Fabian (40) haben Nachwuchs bekommen und auch ein zweites Kind ist schon auf dem Weg. Die alte Wohnung ist damit zu klein geworden.

Familien-Umzug

10.000 Euro

Enthaltene Kostenpunkte:

  • Kaution
  • Umzugsunternehmen
  • Neue Möbel für den Nachwuchs

Ralf (66) und Marianne (62) planen ihr Leben zu verändern. Die Kinder sind ausgezogen und sie benötigen zu zweit kein großes Haus mehr.

Senioren-Umzug

8.000 Euro

Enthaltene Kostenpunkte:

  • Traumküche
  • Umzugsunternehmen
     

Tim (34) und Thea (33) ziehen aus beruflichen Gründen von Hamburg nach Frankfurt. Beide legen Wert auf Qualität und Design bei der Einrichtung.

Jobwechsel-Umzug

5.000 Euro

Enthaltene Kostenpunkte:

  • Neue Möbel
  • Küche
  • Umzugsunternehmen
     

Tom (31) und Eva (29) sind seit 2 Jahren ein Paar. Beide sind fest im Job und wollen endlich zusammenziehen.

Pärchen-Umzug

3.000 Euro

Enthaltene Kostenpunkte:

  • Übernahme der gebrauchten Küche des Vormieters
  • Kaution
     

Malte (24) zieht von zu Hause aus und startet sein Studium. Er ist auf der Suche nach seiner ersten eigenen Wohnung.

Studenten-Umzug

500 Euro

Enthaltene Kostenpunkte:

  • Kaution

Weitere Tipps aus unserem Umzugs-Ratgeber

Mietkaution

Die Wohnungszusage ist da, die erste Miete steht vor der Tür – und zusätzlich noch eine weitere Zahlung, die Mietkaution.

Mehr zur Mitkaution

Schönheitsreparaturen

Entgegen der weitläufigen Annahme ist bei einem Auszug laut Gesetz zunächst nicht der Mieter, sondern der Vermieter zu Schönheitsreparaturen verpflichtet.

Mehr zu Schönheitsreparaturen

Wohnungsübergabeprotokoll

Der Aus- oder Einzug steht an: Die Wohnung wird im besten Fall in Anwesenheit aller Parteien übergeben und ein Wohnungsübergabeprotokoll erstellt.

Mehr zum Wohnungsübergabeprotokoll

Kündigungsfristen

Im Mietrecht gibt es verschiedene Kündigungsfristen, die es einzuhalten gilt, falls Mieter oder Vermieter das Mietverhältnis auflösen möchten.

Mehr zu Kündigungsfristen

Mieterselbstauskunft

Die Wohnungssuche beginnt – viele Vermieter fordern eine Selbstauskunft von Mietinteressenten an.

Mehr zur Mieterselbstauskunft