Junge Technik für ältere Menschen: So nutzen Senioren das Web

Die fortschreitende Digitalisierung verändert nicht nur das Leben in Schule und Beruf – auch immer mehr Senioren nutzen das World Wide Web zur Informationsbeschaffung oder um Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes surfen mittlerweile 50 Prozent der Generation Ü65 im Internet – und das täglich. Wir verraten Ihnen, welche Webseiten gerade für ältere Menschen wesentlichen Mehrwert bieten können.

Digitale Senioren nutzen das Web nicht nur zur Wissenserweiterung

Informationsbeschaffung ist für Silver Surfer ein wesentlicher Grund dafür, bestimmte Webseiten zu besuchen. Zusehends ersetzt das Internet die Fachzeitschrift oder das Lexikon – themenwelten und Wikipedia sei Dank. Gerade für Senioren zählt allerdings ein weiterer Aspekt – das Internet mit all seinen Möglichkeiten erweist sich immer mehr als ein wichtiges Mittel zur selbstständigen Bewältigung des Alltags. Die regelmäßige Nutzung von E-Mail-Diensten steht bei Senioren deshalb sehr hoch im Kurs.

Weiterhin zeigt eine aktuelle Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) zur digitalen Mobilität im Alter, dass betagte Internetnutzer überdurchschnittlich oft die Online-Fahrpläne von Bussen und Bahnen nutzen (66 %). Darüber hinaus liegt Google Maps bei Senioren hoch im Kurs (53 %), genauso wie die Informationsbeschaffung zu Reisen und Unterkünften (46 %). Die Digitalisierung wird also zunehmend von Senioren geschätzt – eben, weil sie vieles einfacher macht und bei der Alltagsbewältigung ein gewisses Maß an Komfort ermöglicht.

Diese Annehmlichkeiten nutzen Silver Surfer auch für die Kommunikation mit Familie und Freunden. War früher noch das Telefongespräch per Festnetz Mittel zum Zweck, haben ältere Generationen heutzutage längst keine Berührungsängste mehr vor WhatsApp, Facebook und Co: Laut Statista haben 52 Prozent der Ü60-jährigen WhatsApp auf ihrem Smartphone installiert. Eine Onlinestudie von ARD und ZDF zeigt derweil auf, dass immerhin 17 Prozent der 50- bis 69-Jährigen in Deutschland Facebook mehrmals wöchentlich nutzen. Kommunikation wird bei den älteren Semestern zunehmend digital – und das ist auch gut so!

Hilfreiche Webseiten für Organisation, Planung und Pflege

Menschen bleiben heutzutage weit über den Ruhestand hinaus aktiv und unternehmungslustig. Sie erledigen ihre Bankgeschäfte online, haben vielleicht noch einen Nebenjob, der sie mental ausfüllt, und nutzen das Ersparte und ihre neu gewonnene Freizeit, um Haus und Hof in Schuss zu halten oder die Welt zu erkunden. Bei Fragen zu bestimmten Altersthemen nutzen Senioren immer öfter Anlaufstellen im Web – zur Pflege, zu barrierefreien Renovierungsmaßnahmen oder zur Rente. Wir stellen Ihnen hier einige wichtige Portale vor:

  • Im Online-Angebot der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) finden Sie sehr viele Informationen zu unterschiedlichen Themen rund ums Alter: Geld, Gesundheit, Pflege, um nur einige Bereiche zu nennen. Im Rahmen des Wettbewerbs „Einsam? Zweisam? Gemeinsam!“ sucht die BAGSO außerdem derzeit Initiativen, die gegen soziale Isolation im Seniorenalter vorgehen. Auch die Frage „Pflege zu Hause oder im Heim“ wird von den Experten aufgegriffen.
  • Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat auf seiner Webseite extra einen Menüpunkt für ältere Menschen eingerichtet. Hier können Sie fundiertes Infomaterial zu Seniorenpolitik und Aktivitäten im Alter abrufen. Das Thema Pflege ist auf den Seiten ebenfalls übersichtlich und nachvollziehbar aufbereitet. Spannend sind vor allem die Tipps und Kontakte, die im gesetzten Alter ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.
  • Der Internetauftritt „Wege zur Pflege“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist eine zentrale Anlaufstelle für tiefgreifende Infos rund um die Pflege. Er bietet Material zum Download sowie nachvollziehbare Tipps und Ratschläge. Sie suchen persönliche Beratungsangebote, wollen die rechtlichen Rahmenbedingungen abklopfen oder finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten ausloten? Dann sind Sie auf dieser Webseite goldrichtig.
  • Natürlich sind auch die themenwelten der Postbank ein wahres Füllhorn, was Themen für die Generation 60+ angeht. In unserer Rubrik „Rente & Nachlass“ finden Sie spannende Ratgeber zu Finanz- und Versicherungsfragen, die zielgruppengerecht und verständlich präsentiert werden. Rentensplitting, Vollmachten, Schenkung oder altersgerechtes Wohnen – in den themenwelten sind alle Ihre Fragen dazu modern und fundiert aufbereitet.
Mehr zum Thema

Wie bleibe ich fit im Alter?